Lieblingsplatz im Garten

Liegestuhl aufpeppen

Sie haben einen Liegestuhl im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon stehen, der leider schon etwas in die Jahre gekommen ist? Kein Problem! Unsere Redakteurin Ingrid Hinze zeigt hier, wie sie ihren Lieblings-Liegestuhl aufgefrischt hat. Es hat sich gelohnt!

 
Liegestuhl © Chris Lambertsen
Der Liegestuhl mit neuer Sitzfläche

Jedes Jahr, sobald die Sommersaison beginnt, gehe ich zum Schuppen und hole meinen alten Gartenstuhl wieder hervor. Jedes Jahr muss ich mir dann von meinem Mann die Frage anhören: „Willst Du Dir nicht endlich eine bequeme Liege kaufen?“ Nein, will ich nicht. Ich weiß, dass es super Loungeliegen aus Polyrattan und Deckchairs aus edlem Holz mit weicher Auflage gibt. Aber dieser Liegestuhl hat Geschichte. Schon meine Mutter hat genüsslich drin gelegen, Äpfel aus dem Garten gegessen und dabei stundenlang Romane gelesen. Genau das mache ich jetzt auch – und das seit Jahrzehnten. Die treue Dienerschaft wird von mir belohnt. In Abständen von ein paar Jahren gibt es eine neue Bespannung.

Auch in diesem Frühling hatte ich für den Liegestuhl eine Frischekur vorgesehen. Diesmal sollte nicht nur neuer Stoff her, sondern ich wollte eine Generalüberholung. Da in meinem Garten Azaleen, Hortensien, Funkien, Mohn und Rosen in den Farben Orange bis Zartviolett vorherrschen, sollte mein Gartenmöbel mit dieser Blütenpracht harmonieren. Für die Bespannung habe ich weißen Jeansstoff genommen, weil er die Stempelfarbe gut aufnimmt und die Motive im Mandarinenton auf dem Untergrund prima zur Geltung kommen. Außerdem ist die Farbe wasserfest, so dass auch ein Regenschauer das kreative Werk nicht zerstört. Passend zur Bespannung habe ich das Gestell mit einem roten Kunstharzlack gestrichen. Diesen schönen Sommersitz lass’ ich mir von niemandem ausreden!
 

Liegestuhl aufmöbeln: So geht's

Mit der neuen Bespannung blüht mein Liegestuhl richtig auf. Und ich freue mich auf die nächsten Mußestunden im Garten.

  1. Querleiste vorbohren© Chris Lambertsen

    Querleiste vorbohren

    Zunächst den alten Stoff vom Gestell abtrennen und dann die Querleiste, 4 mm Ø, vorbohren.
  2. Querleiste heraustrennen© Chris Lambertsen

    Querleiste heraustrennen

    Danach die Querleiste mit der Feinsäge heraus trennen.
  3. Farbe anmischen© Chris Lambertsen

    Farbe anmischen

    Die gewünschte Farbe für die Bespannung wird auf einem Pappteller angerührt und gleichmäßig verteilt. Die Stofffarben von Marabu sind untereinander mischbar.
  4. Farbe mit Stempel aufnehmen© Chris Lambertsen

    Farbe mit Stempel aufnehmen

    Die Farbe im Mandarinenton wird mit dem großen Designstempel („Sunflower“ von Marabu) aufgenommen.
  5. Blumen stempeln© Chris Lambertsen

    Blumen stempeln

    Mit leichtem Druck die Stempfelfarbe auf den plan liegenden Jeansstoff übertragen
  6. Gestell streichen© Chris Lambertsen

    Gestell streichen

    Das alte Gestell wird komplett abgeschliffen und mit einem Kunstharzlack (Alpina XT) gestrichen.
  7. Stoff festtackern© Chris Lambertsen

    Stoff festtackern

    Ist der Lack abgetrocknet, wird der Stoff auf der oberen Querleiste festgetackert und umgelegt.
  8. Querleisten festschrauben© Chris Lambertsen

    Querleisten festschrauben

    Ebenso den Stoff auf der unteren Querleiste festtackern und umlegen. Dann an den vorgebohrten Löchern festschrauben.
Tags: