Gartengestaltung

Kleiner Garten - Tipps zur Gestaltung

Sie möchten Ihren kleinen Garten gestalten, wissen aber nicht wie? Wir zeigen Ihnen verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Kleingarten optimal nutzen können. 

Kleingarten.jpg
Mit diesen Tipps können Sie Ihren Kleingarten perfekt anlegen. © vsnyder - stock.adobe.com

Ein kleiner Garten kann genauso schön und ansprechend sein wie ein großer – man muss nur wissen, wie man ihn gestalten muss. Mit ein paar Tipps und Tricks ist es ganz einfach einen schönen Garten zu erschaffen.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

  1. Wie gestalte ich meinen kleinen Garten richtig?
  2. Pflanzenauswahl und -kombinationen für kleine Gärten
  3. Diese Pflanzen, Stauden und Gräser sind perfekt für Ihren Kleingarten
  4. Wege und Terrassen in kleinen Gärten anlegen

Wie gestalte ich meinen kleinen Garten richtig?

Zunächst sollte man sich überlegen, welchen Stil der Garten haben soll. Soll er romantisch und verspielt sein? Dann passen Blumenbeete und -kästen gut in das Bild. Lieber modern und clean? Dann setzen Sie auf Gehwege aus Beton oder Stein. Sobald Sie den Stil des Gartens festgelegt haben, geht es an die Planung der Gestaltungselemente. 

Blumenbeete sind ideal für alle, die gerne pflegeleichte Pflanzen mögen. Daher sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Blumen vor allem auf robuste Sorten setzen, die nicht so viel Pflege brauchen. Auch Stauden sind ideal für kleine Gärten geeignet: Hierzu zählen beispielsweise Phlox, Astern oder Sonnenblumen. Neben dem Vorteil, dass diese Pflanzen relativ pflegeleicht sind, ist ein weiterer Pluspunkt die lange Blütezeit: So blühen beispielsweise Sonnenblumen von Juli bis September – also fast den gesamten Sommer über! 

Wenn Sie etwas mehr Platz zur Verfügung haben und Ihr Kleingarten es hergibt, können Sie natürlich auch Bäume pflanzen. Obstbäume sind hier besonders beliebt: Kirsch-, Apfel- oder Birnbäume bringen nicht nur Farbe in den Garten, sondern laden im Herbst auch noch zum gemütlichen Erntefest ein! Egal ob Obstbäume oder Gemüsepflanzen – je mehr Selbstversorgermöglichkeit Ihr Kleingarten bietet, desto besser!

kleinerGarten.jpg
© lisamona2015 - stock.adobe.com

Pflanzenauswahl und -kombinationen für kleine Gärten

Je nachdem, welchen Effekt Sie in Ihrem kleinen Garten erzielen möchten, ist die Auswahl der richtigen Pflanzen von entscheidender Bedeutung. 

In einem kleinen Garten können Sie entweder ein bestimmtes Thema verfolgen oder eine Mischung verschiedener Arten pflanzen. Wenn Sie sich für ein Thema entscheiden, können Sie Ihren Garten mit Pflanzen gestalten, die alle dasselbe Farbschema aufweisen. Alternativ können Sie auch Pflanzen kombinieren, die ähnliche Wuchsformen aufweisen. Durch diese Kombination erhalten Sie einen harmonischen und ausgewogenen Garten. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, in Ihrem kleinen Garten unterschiedliche Texturen zu kombinieren. Hierzu eignen sich beispielsweise laubabwerfende und immergrüne Pflanzen. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass die Pflanzen miteinander harmonieren und einen ausgewogenen Eindruck machen.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Pflanzen für Ihren kleinen Garten: 

  • Wählen Sie Pflanzen, die nicht zu viel Wasser benötigen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in Ihrem Garten keinen Brunnen oder Regentonne haben. 
  • Vermeiden Sie es, zu viele verschiedene Arten in Ihrem Garten zu pflanzen. Zu viele verschiedene Arten können den Gesamteindruck Ihres Gartens negativ beeinflussen. 
  • Stellen Sie sicher, dass alle Pflanzen gut miteinander harmonieren. Achten Sie hierbei besonders auf die Blütenfarben und -formen sowie die Blattformen und -farben. 

Diese Pflanzen, Stauden und Gräser sind perfekt für Ihren Kleingarten 

Beispiele
Jasmin.jpg
© Maria Brzostowska - stock.adobe.com

Schritt 1/8: Jasmin

Die Farben von Jasminblüten reicht von weiß über gelb bis hin zu rosa. Die Pflanze bevorzugt einen hellen Standort, gerne in der Sonne. 

Schneeglöckchen.jpg
© Manfred Richter - stock.adobe.com

Schritt 2/8: Schneeglöckchen

Bekannt für den Frühlingsstart blühen Schneeglöckchen schon im Januar oder Februar. 

Rittersport.jpg
© sonne_fleckl - stock.adobe.com

Schritt 3/8: Rittersporn

Die typischerweise blaue Blume blüht von Juni bis September und steht am besten auf einem vollsonnigen Gartenbeet. 

Kletterpflanzen.jpg
© focus finder - stock.adobe.com

Schritt 4/8: Kletterpflanzen

Ob gesäht oder nicht, Kletterpflanzen helfen kleine Gärten grün wirken zu lassen. 

Steppenkerzen.jpg
© cobia - stock.adobe.com

Schritt 5/8: Steppenkerzen

Steppenkerzen blühen im Juni und Juli. Sie sind gelb und bevorzugen warme Standorte. Diese Pflanzen machen sich gut in einem Stein- oder Kiesgarten. 

Sonnenbraut.jpg
© Jutta Adam - stock.adobe.com

Schritt 6/8: Sonnenbraut

Sonnenbraut blüht von Juli bis September in einer gelber und roter Farbe. Sie fühlt sich in nährstoff- und humusreichem Boden am wohlsten. 

Herbstanemone.jpg
© billyfam - stock.adobe.com

Schritt 7/8: Herbstanemone

Herbstanemonen blühen in weiß, zartrosa, pink und rot und stehen gerne in der Sonne oder dem lichten Schatten. 

Aster.jpg
© Irina - stock.adobe.com

Schritt 8/8: Aster

Astern gibt es in verschiedenen Farben von lila bis orange. Sie wachsen krautig und meistens als Staude und bevorzugen einen nährstoffreichen Boden und einen sonnigen Standort. 

Wege und Terrassen im Kleinengarten anlegen

Wege und Terrassen sind die wichtigsten Elemente eines jeden Gartens. Sie verbinden die verschiedenen Bereiche miteinander und geben dem Ganzen Struktur. Bei der Gestaltung von Wegen und Terrassen für Ihren Kleinengarten gibt es einige Aspekte zu beachten. 

Zum einen sollten Sie überlegen, welche Funktion die jeweilige Fläche haben soll. Soll sie nur als Durchgang dienen oder auch als Ort der Erholung? Zum anderen ist es wichtig, dass die Wege und Terrassen harmonisch in das Gesamtbild des Gartens integriert werden. 

Die Wahl des Materials ist ebenfalls entscheidend. Stein, Holz oder Beton? Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Stein ist zum Beispiel relativ pflegeleicht, aber auch relativ teuer. Holz ist preiswerter, aber bedarf einer regelmäßigen Pflege. Beton ist zwar günstig, aber auch sehr pflegeintensiv. Wählen Sie also das Material für Ihre Wege und Terrassen sorgfältig aus! 

Auch die Größe der Flächen sollte gut überlegt sein. Gerade bei kleinen Gärten kann jeder Zentimeter Platz goldwert sein. Überlegen Sie also genau, wie viel Platz Sie für Ihre Wege und Terrassen benötigen. Und denken Sie daran: Auch kleine Flächen können mit der richtigen Umsetzung große Wirkung erzielen!

Gartenwege.jpg
© hcast - stock.adobe.com

 

Tipp: Manchmal bewirkt schon eine Bank in einer Nische wahre Wunder. 

Auch bei einem kleinen Garten können Sie mit diesen Tipps und Tricks einen schönen Wohlfühlort schaffen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22