Pflanzenpflege

Olivenbaum überwintern - das müssen Sie beachten

Olivenbäume sind sehr frostempfindlich und müssen deshalb richtig überwintert werden, damit sie keinen Schaden nehmen. Wir zeigen, worauf Sie beim Olivenbaum überwintern achten sollten.

Olivenbaum im Topf überwintern
Am besten lassen sich (vor allem junge) Olivenbäume im Topf überwintern.© New Africa - stock.adobe.com

Schon eine Frostnacht von minus fünf bis minus zehn Grad können Ihrem Olivenbaum erheblich schaden. Deshalb ist es ratsam, ihn richtig zu überwintern. Wir erklären Ihnen, wann und wie Sie Ihren Olivenbaum überwintern können.

Das erwartet Sie in diesem Artikel:

Wann und warum sollte man seinen Olivenbaum überwintern?

Wenn Sie in einer Region wohnen, in der es im Winter regelmäßig unter null Grad Celsius hat, ist es ratsam, Ihren Olivenbaum für die kalte Jahreszeit vorzubereiten, um zu verhindern, dass der Baum Schaden nimmt oder gar stirbt.

Am besten beginnen Sie früh genug damit, Ihren Olivenbaum auf den Winter vorzubereiten. Je nachdem, ob Sie den Baum drinnen oder draußen überwintern, kann der Prozess doch etwas Zeit in Anspruch nehmen und sollte vor dem ersten Frost abgeschlossen sein. Denn während ältere und somit größere Bäume etwas längere Kälteperioden durchaus aushalten können, sind vor allem junge Pflanzen sehr empfindlich.

Der beste Zeitpunkt zum Überwintern des Olivenbaums ist abhängig von der Region, in der Sie wohnen. In Gebieten mit kühlerem Klima sollten Sie den Baum bereits im Oktober vorbereiten. In Regionen mit milderem Klima kann dies auch bis in den November hinein verschoben werden.

Olivenbaum überwintern - Frost
Olivenbäume sind frostempfindlich. Besonders junge Pflanzen sollten keinen allzu niedrigen Temperaturen ausgesetzt und deshalb besser drinnen oder zumindest im Gewächshaus überwintert werden.© gudrun - stock.adobe.com

Junge Olivenbäume überwintern im Kübel in Haus oder Garage

Einen jungen Olivenbaum hält man im besten Fall im Kübel. Dann ist auch das Überwintern einfacher. Dafür empfiehlt sich ein heller und trockener Standort mit Temperaturen von fünf bis zehn Grad Celsius, wie beispielsweise die Garage oder ein unbeheiztes Gewächshaus.

Das Praktische an dem Kübel ist seine Flexibilität. Wenn Sie also keinen Platz haben, Ihren Baum dauerhaft in Garage oder Haus zu überwintern, können Sie ihn auch nur im Falle von starkem Frost hereinholen und den Rest der Zeit draußen stehen lassen. Dafür eignet sich am besten ein Kübel mit Rollen.

Olivenbaum im Topf
Bringen Sie Ihren Olivenbaum zum Überwintern unbedingt vor den ersten Frostnächten in sein neues Quartier.© rudolfgeiger - stock.adobe.com

Olivenbaum überwintern im Garten

Obwohl größere Olivenbäume durchaus besser mit Kälte umgehen können, sollten auch sie, sobald die Temperaturen regelmäßig nachts unter fünf Grad Celsius fallen, gut auf den Winter vorbereitet werden.

Dafür empfehlen sich besonders zwei Hilfsmittel. Eine gute Möglichkeit Ihren Olivenbaum draußen zu überwintern ist, seine Krone und seinen Stamm mit einem Frostschutzvlies* zu schützen. Damit auch die Wurzeln Ihres Olivenbaums keinen Schaden nehmen, bedecken Sie diese mit Laub, Reisig oder einer Jutematte.

Sollte es möglich sein, ist der beste Weg aber immer noch, ihn in einen Kübel umzutopfen. Das bedeutet zwar Stress für den Baum, vermeidet aber immerhin Frostschäden.

Tipp: Gießen Sie Ihren Olivenbaum während der Winterruhe nur sehr wenig, nicht aber bei Frost, um Frostschäden zu vermeiden.

Nach dem Überwintern, sollten Sie ihn im Frühjahr, circa ab Mitte März, langsam an die Außentemperaturen gewöhnen. Stellen Sie den Baum zunächst an einen schattigen Ort und bringen Sie ihn dann allmählich in die Sonne.

Olivenbaum im Schnee
Ältere Olivenbäume halten ein paar Frosttage meist aus, sollten aber dennoch mithilfe eines Frostschutzvlies oder dergleichen geschützt werden.© John Theodor - stock.adobe.com

Stellen Sie also sicher, dass Ihr Olivenbaum entweder im Haus überwintert oder draußen richtig vorbereitet wird, damit er den Winter unbeschadet übersteht.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 01_23