Tiere

Eichhörnchen im Garten

Auch wenn Eichhörnchen eigentlich in Laub- und Mischwäldern wohnen, zieht es sie zunehmend in Parks und Gärten, weil hier das Nahrungsangebot besser ist. Was Sie tun können, um Eichhörnchen anzulocken und wie sich Eichhörnchen in Ihrem Garten wohlfühlen, lesen Sie hier.

Eichhörnchen im Garten
Wir erklären, wie Sie Eichhörnchen in Ihren Garten locken können.© studion1 - stock.adobe.com

Das Europäische Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) ist in ganz Europa verbreitet und kommt bis zu einer Höhe von 2200 Metern über dem Meeresspiegel vor.

Die Tiere sind an ihrem buschigen Schwanz und ihrer markanten fuchsroten Fellfärbung leicht zu erkennen. Teilweise kommen auch dunkelbraune bis schwarz-braune Eichhörnchen vor.

Im Winter sind die Ohren der Eichhörnchen auffällig pinselartig behaart.

Die größeren Amerikanischen Grauhörnchen kommen in Deutschland bislang noch nicht vor. In Großbritannien allerdings sind die Grauhörnchen schon weit verbreitet und haben die roten Eichhörnchen stellenweise schon verdrängt.

Der Lebensraum der scheuen Eichhörnchen sind eigentlich Laub- und Mischwälder, wo die Baumhörnchen ein reiches Nahrungsangebot und Rückzugsmöglichkeiten vorfinden. Starke Bewirtschaftung der Wälder und Monokulturen schränken den Lebensraum der Eichhörnchen jedoch zunehmend ein.

Auf der Suche nach Nahrung zieht es Eichhörnchen mehr und mehr in die Nähe menschlicher Siedlungen. In vielen Parks und Gärten lässt sich das lustige Treiben der kleinen Nagetiere das ganze Jahr über beobachten.

Wenn Sie möchten, dass sich die Eichhörnchen in Ihrem Garten wohlfühlen oder sogar Eichhörnchen anlocken wollen, gibt es einiges zu beachten. Wir verraten, wie Sie Eichhörnchen in den Garten locken.

Der Hauptgrund, warum sich die scheuen Eichhörnchen überhaupt in die Nähe des Menschen wagen, ist die Suche nach Nahrung. Wenn Sie also in Ihrem Garten ein reiches Nahrungsangebot bieten können, sind Sie dem Vorhaben, Eichhörnchen anzulocken, schon bedeutend näher gekommen.

Eichhörnchen im Garten
Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf und brauchen auch im Winter regelmäßig Nahrung.© Neil Burton - stock.adobe.com

Eichhörnchen im Garten füttern

Eichhörnchen ernähren sich hauptsächlich von Nüssen und Samen, aber auch Insekten, Vogeleiern und -küken. Da Eichhörnchen keinen Winterschlaf halten, brauchen die Tiere auch im Winter Nahrung und frisches Wasser. Aber auch im Sommer freuen sich die Eichhörnchen besonders in der Stadt über ein zusätzliches Nahrungsangebot.

Vorsicht: Mandeln und Erdnüsse vertragen Eichhörnchen genauso wenig wie Brot, Essenreste, Milchprodukte oder exotische Früchte.

Futterhaus für Eichhörnchen bauen

Ein Futterhaus für Eichhörnchen ist die beste Möglichkeit, um Nüsse witterungsgeschützt, aber für Eichhörnchen leicht zugänglich anzubieten. Sie können das Futterhaus für Eichhörnchen selber bauen oder kaufen. Beachten Sie dabei aber unbedingt, dass das Futterhäuschen sicher für Eichhörnchen ist.

  • Viele Futterhäuschen für Eichhörnchen haben vorne eine Plexiglasscheibe, hinter der die Nüsse eingefüllt werden. Achten Sie darauf, dass diese Scheibe ganz abgesenkt ist, damit kein Eichhörnchen darunter eingequetscht wird, wenn mehrere Tiere gleichzeitig das Futterhäuschen stürmen.
  • In einem zu gut abgedichteten Futterhäuschen bildet sich durch die natürliche Luftfeuchtigkeit leicht Schimmel, der Häuschen und Futter ruiniert. Verzichten Sie auf zu gründliche Abdichtung durch zusätzliche Leisten oder gar Silikon in den Fugen.
  • Chemisch behandeltes Holz hält zwar Schädlinge ab, ist aber auch für Eichhörnchen hochgefährlich. Wenn das Holz des Futterhäuschens den Geruch der Nüsse annimmt, knabbern die Eichhörnchen daran und nehmen so hochgiftige Chemikalien wie Arsen, Chrom, Kupfer und Bor auf.
  • Wenn Sie ein Futterhäuschen für Eichhörnchen selber bauen wollen, verwenden Sie dazu ausschließlich Vollholz, das nur mit natürlichen Mitteln behandelt wurde. Als Lasur eignen sich zum Beispiel Leinöl oder Bienenwachs.
  • Achten Sie darauf, dass der Deckel nicht zu schwer ist und von den kleinen Eichhörnchen leicht bewegt werden kann. Befestigen Sie den Deckel mit einem leichtgängigen Scharnier am Futterhäuschen.
  • Bringen Sie das Futterhäuschen für Eichhörnchen leicht erhöht an und achten sie darauf, das Futterhäuschen katzensicher anzubringen.
Eichhörnchen im Garten
Futterhäuschen werden von Eichhörnchen gerne angenommen.© Roland T. Frank - stock.adobe.com

Da Eichhörnchen sehr scheu sind, kann es eine Weile dauern, bis die kleinen Nager sich an das Futterhäuschen herantrauen. Schneller geht es, wenn Sie einige Nüsse draußen auf den Sims legen, so dass die Eichhörnchen rasch merken, dass es hier etwas zu holen gibt.

Eichhörnchen im Garten

Wenn Sie erfolgreich Eichhörnchen anlocken konnten, sollten Sie Ihren Garten so modifizieren, dass die Eichhörnchen hier gesund und sicher leben können.

  • Wenn Ihr Garten ein reiches Nahrungsangebot bereithält, können Sie sich lange über Eichhörnchen im Garten freuen. Nahrungsbäume für Eichhörnchen sind zum Beispiel Walnussbäume, Fichten, Kiefern und Buchen. Auch Haselnussbüsche liefern den Eichhörnchen wertvolle Nahrung. Entfernen Sie solche Gehölze daher nach Möglichkeit nicht, so dass die Eichhörnchen in Ihrem Garten immer genug Nahrung finden.
  • Wenn Sie Bäume oder große Büsche in Ihrem Garten fällen, achten Sie ab Ende Januar genau darauf, dass sich keine Kobel in den oberen ästen befinden. Im Spätwinter sind vielfach schon junge Eichhörnchen geboren, die zu diesem Zeitpunkt noch nackt und völlig wehrlos sind und sterben, wenn der Kobel mit dem Baum auf den Boden kracht – entweder an ihren Verletzungen oder durch die Kälte.
  • Achten Sie außerdem immer darauf, Regentonnen oder Eimer, in denen Sie Wasser auffangen, abzudecken. An den glatten Wänden rutschen selbst gewandte Kletterer wie die Eichhörnchen ab und ertrinken qualvoll im Wasser. Auch für Bienen, Hummeln und Hauskatzen sind Regentonnen eine echte Gefahr. Achten Sie daher darauf, dass die Tonne immer abgedeckt ist.
Eichhörnchen im Garten
Neben Nüssen und Buckeckern gehören auch die Samen von Nadelbäumen zu den Leibspeisen der Eichhörnchen.© smerlot - stock.adobe.com

Eichhörnchenkobel bauen

Neben einem reichen Nahrungsangebot sind Eichhörnchen im Garten auch für einen sicheren Schlafplatz dankbar. Eichhörnchenkobel dienen als Schlafplatz und zur Aufzucht der Jungen.

Ein Kobel hat immer zwei Schlupflöcher, so dass den Eichhörnchen stets ein Fluchtweg offensteht. Sie können einen Kobel selber bauen oder kaufen, denn auch menschengemachte Kobel werden von den Eichhörnchen gerne angenommen.

Wie beim Futterhaus gilt auch beim Kobel: Das Häuschen sollte aus Vollholz gebaut und nur mit natürlichen Mitteln wie Leinöl und Bienenwachs behandelt werden.

Beim Auspolstern des Kobels greifen die Eichhörnchen gerne zu Moos, Gras und Federn. Wenn Eichhörnchen in Ihrem Garten leben, kann es allerdings auch sein, dass kleinere Wäschestücke von der Leine verschwinden. Um das zu verhindern, können sie den Eichhörnchen stattdessen Stoffstücke anbieten.

  • Schneiden Sie dazu einfach ausrangierte Stoffstücke in Quadrate mit etwa 20 Zentimeter Durchmesser.
  • Geeignete Stoffe sind zum Beispiel Fleecedecken, Bettbezüge oder ausrangierte Jutesäcke.
  • Legen Sie die Stoffquadrate in einen kleinen Korb und stellen Sie ihn an eine gut zugängliche und trockene Stelle.
  • Sobald die Eichhörnchen ihr Angebot entdecken, werden sie sich selbst bedienen.

All diese Maßnahmen machen Ihren Garten zur eichhörnchenfreundlichen Zone und können helfen, Eichhörnchen anzulocken.

Übrigens: In diesem Garten fühlen sich Igel wohl.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 12_2020