Arbeitssicherheit

Kapsel-Gehörschützer im Test

Ein Handgriff – und schon sind laute Motorgeräusche kaum noch zu hören. Für Ihre Gesundheit haben wir 18 Kapselgehörschützer auf ihre Funktion geprüft: So bleiben Ihre Ohren beim nächsten Einsatz von Kreissäge oder Trennschleifer gut geschützt, und der Tinnitus hat keine Chance.

Jetzt gib's was auf die Ohren: Lärmschutz dank Kapselgehörschützer
Jetzt gib's was auf die Ohren: Lärmschutz dank Kapselgehörschützer© Selbermachen

Stets unterschätzt – doch viel zu wichtig für unsere Gesundheit, um ihn einfach wegzulassen: der Kapselgehörschutz. Wir haben in unserem SELBER MACHEN-Testlabor 18 Modelle auf ihre Schutzfunktionen untersucht.

Schalldämmung, Handhabung wie Komfort und Mechanik waren die hauptsächlichen Testkriterien. Daneben gab es fünf Produkte, die zusätzlich noch über Radiofunktion oder einen Audio-Eingang für Smartphone oder MP3-Player oder beides verfügen.

Die Funktionsweise eines Kapselgehörschutzes

Beim Kapselgehörschutz handelt es sich um kopfhörerähnliche Kapseln aus Hartkunststoffschalen mit schalldämmendem und polsterndem Schaumstoff.

Ihre Schutzfunktion wird über den SNR-Wert angegeben. Er ist der mittlere Dämmwert über einen relevanten Frequenzbereich, um verschiedene Produkte miteinander zu vergleichen. Alle Modelle im Test erreichten SNR-Werte zwischen 24 und 36 dB. Sie regeln etwa den Lärm eines Häckslers von 100 dB(A) auf 76 beziehungsweise 64 dB(A) am Ohr des Nutzers herunter.

Wie wichtig das Tragen des Gehörschutzes ist, zeigen die Vorgaben des Gesetzgebers, der den Schutz schon für Lärm ab 85 dB(A) vorschreibt. Viele Motorgeräte bleiben mit 84 dB(A) unter dieser magischen Grenze. Werden Freischneider, Heckenscheren und Häcksler aber nicht elektrisch, sondern mit Benzinmotor betrieben, nähern sich die Werte leicht 90 dB(A) und darüber.

Die Berufsgenossenschaften empfehlen das Tragen von Gehörschutz bereits ab Werten von 80 dB(A). In der Bedienungsanleitung des Werkzeugs finden Sie Angaben zum typischen Schalldruckpegel am Arbeitsplatz.

Gesundheitliche Risiken

Gesundheitliche Risiken ergeben sich, wenn öfter ein hoher Schalldruckpegel erreicht wird und die Härchen im Ohr schädigt, die für die Übertragung der akustischen Signale und somit den Höreindruck im Gehirn wichtig sind. Bekanntes Beispiel ist das wahrnehmbare Pfeifen, das sich nach einem Discobesuch oder einem Rockkonzert für ein paar Stunden einstellt. Dies kann auch bei längeren Arbeiten mit Motorsäge oder Häcksler auftauchen.

Geht das Pfeifen auch nach Tagen nicht mehr weg, hält sich gar Wochen und Monate, spricht man von einem Hörsturz oder Tinnitus, der nur mit mäßigem Erfolg therapiert werden kann. In Fabriken mit hohem Lärmpegel werden oft weiche Ohrstöpsel aus Schaumstoff eingesetzt. Sie können einen SNR-Wert von 32 dB und darüber erreichen.

Allerdings ist das Einbringen in den Gehörgang oft unbequem, sollte nur mit sauberen Fingern geschehen und ist mit Handschuhen nicht zu machen.

Hier haben Kapselgehörschützer für Selbermacher große Vorteile: In Sekundenschnelle sind sie immer wieder aufund abgesetzt, sind bequem im Tragekomfort. Sogar mit dicken Arbeitshandschuhen aus Leder bringt man sie zum Einsatz. Durch den Kopfbügel, der sie auch am Nacken hält, bleiben sie abgesetzt stets einsatzbereit – das spart sehr viel Zeit und Nerven.

Aus diesem Grund wurden beim Test die Punkte Handhabung und Tragekomfort (überprüft durch fünf Personen, die jeden Gehörschützer 30 Minuten lang trugen) sowie die mechanischen Eigenschaften in der Ergebnistabelle besonders stark gewichtet. Dauerhaft verknickte oder eingerissene Dichtungskissen bei den Prüfmustern im Test lassen erwarten, dass diese Gehörschützermodelle in der Praxis eine wesentlich geringere Dämmung erzielen als angegeben.

Pluspunkt Radiofunktion

Ein Sonderpunkt waren fünf Gehörschützer im Test, die über eine Radiofunktion, einen Audioeingang oder beides verfügten. Bei den Modellen mit Eingangsbuchse schreibt der Gesetzgeber vor, dass es nicht zu einem zu hohen Schallpegel am Ohr kommen darf. Die Hersteller müssen hier also Begrenzungsschaltungen einsetzen, damit sich der Schallpegel bei voll aufgedrehtem MP3-Player auf 82 dB(A) begrenzt. Im Test hatte diese Begrenzung nur der Gehörschützer von Peltor.

Von den vier Geräten mit Radioempfang schnitt das Modell von Howard Leight besonders gut ab: Eine wirklich interessante Investition für Selbermacher, die am Wochenende beim Rasenmähen oder Wiese freischneiden jetzt endlich nicht mehr auf die aktuellsten Fußballergebnisse verzichten wollen.

Reicht nicht auch Watte in den Ohren?

Wie war das noch? Richtige Kerle brauchen keinen Gehörschutz? Die Abbrucharbeiten mit dem Bohrhammer, der Motorsägenlärm beim Bäumefällen oder das Brennholz machen mit der Tischkreissäge sind keine Belastung für die Ohren? Zur Not reicht eben nicht ein wenig geknülltes Klopapier oder ein günstiger Schaumstoff-Schutz im Gehörgang.

Doch manche der Schaumstoff-Ohrstöpsel sind unangenehm beim Tragen, gerade wenn die Produkte nach mehrmaligem Tragenverschmutzt sind oder sich der Schaumstoff nicht mehr genügend ausdehnt. Sein wertvolles Gehör sollte man besser schützen – insbesondere bei häufigen und langen Arbeiten mit lauten Motorgeräten. Schützen Sie sich vor Überlastung ihrer Ohren und investieren Sie in einen guten Kapselgehörschutz.

Einfachste Modelle sind schon für zwanzig bis dreißig Euro zu haben, Premium-Produkte, die höchsten Schallschutz bis annähernd 34 dB garantieren, kosten das Doppelte – sind aber jeden Euro wert, da es ja um die eigenen Gesundheit geht.

18 Kapselgehörschützer im Test
3M PELTOR "X4A"
© Selbermachen

Schritt 1/18: 3M PELTOR "X4A"

3M PELTOR "X4A" Preis: 36,99 Euro Positiv: Leicht, Verarbeitung. Negativ: Passform bei großen Ohren. Bewertung: Gut

ARTON "POCKET 2000"
© Selbermachen

Schritt 2/18: ARTON "POCKET 2000"

ARTON "POCKET 2000" Preis: 16,95 Euro Positiv: Größe einstellen. Negativ: Hohe Andruckkraft, Gebrauchshinweise, Verstauen. Bewertung: Befriedigend

HELLBERG "SECURE 3H"
© Selbermachen

Schritt 3/18: HELLBERG "SECURE 3H"

HELLBERG "SECURE 3H" Preis: 16,40 Euro Positiv: Tragekomfort, Verarbeitung. Negativ: Größeneinstellung. Bewertung: Gut

HOWARD LEIGHT "LEIGHTNING L3"
© Selbermachen

Schritt 4/18: HOWARD LEIGHT "LEIGHTNING L3"

HOWARD LEIGHT "LEIGHTNING L3" Preis: 30 Euro Positiv: Verarbeitung, Bügelpolsterung. Negativ: Hohe Andruckkraft. Bewertung: Gut

YELLOCAP "EP 106"
© Selbermachen

Schritt 5/18: YELLOCAP "EP 106"

YELLOCAP "EP 106" Preis: 9,95 Euro Positiv: Sehr leicht. Negativ: Beschaffenheit, insbes. Dichtungsringe, geringe Dämmung bei tiefen Frequenzen. Bewertung: Befriedigend

UPIXX (HORNBACH) "ARTON METAL 1000"
© Selbermachen

Schritt 6/18: UPIXX (HORNBACH) "ARTON METAL 1000"

UPIXX (HORNBACH) "ARTON METAL 1000" Preis: 19,90 Euro Positiv: Leicht. Negativ: Öliger Geruch des Kapselschaumstoffs, geringe Dämmung tiefer Frequenzen. Bewertung: Befriedigend

UVEX "XV"
© Selbermachen

Schritt 7/18: UVEX "XV"

UVEX "XV" Preis: 41,65 Euro Positiv: Leicht, verstauen. Negativ: Druck durch Kopfbügel. Bewertung: Gut

WISENT (BAUHAUS) "GREENDEVIL 3022"
© Selbermachen

Schritt 8/18: WISENT (BAUHAUS) "GREENDEVIL 3022"

WISENT (BAUHAUS) "GREENDEVIL 3022" Preis: 12,85 Euro Positiv: Leicht. Negativ: Gebrauchshinweise, Tragekomfort, Beschaffenheit, insbes. Sitz des Schaumstoffs. Bewertung: Befriedigend

MOLDEX "M1 6100"
© Selbermachen

Schritt 9/18: MOLDEX "M1 6100"

MOLDEX "M1 6100" Preis: 34,99 Euro Positiv: Größeneinstellung, verstauen. Negativ: Schwer. Bewertung: Gut

MOLDEX "Z2 6220"
© Selbermachen

Schritt 10/18: MOLDEX "Z2 6220"

MOLDEX "Z2 6220" Preis: 13,90 Euro Positiv: Größeneinstellung. Negativ: Beschaffenheit, insbes. Dichtungsringe, hohe Andruckkraft, verstauen. Bewertung: Befriedigend

MSA "BÜGEL"
© Selbermachen

Schritt 11/18: MSA "BÜGEL"

MSA "BÜGEL" Preis: 19,10 Euro Positiv: Leicht, Tragekomfort. Negativ: Verstauen. Bewertung: Gut

SILENTA "SUPERMAX"
© Selbermachen

Schritt 12/18: SILENTA "SUPERMAX"

SILENTA "SUPERMAX" Preis: 29,99 Euro Positiv: Leicht, verstauen. Negativ: Druck durch Kopfbügel. Bewertung: Gut

SCHUBERTH "SHP 29-H"
© Selbermachen

Schritt 13/18: SCHUBERTH "SHP 29-H"

SCHUBERTH "SHP 29-H" Preis: 22,20 Euro Positiv: Gebrauchshinweise, Größe einstellen. Negativ: Druck durch Kopfbügel, verstauen. Bewertung: Befriedigend

3M PELTOR "RADIO HRXS7A-01"
© Selbermachen

Schritt 14/18: 3M PELTOR "RADIO HRXS7A-01"

3M PELTOR "RADIO HRXS7A-01" Preis: 83,99 Euro Positiv: Tragekomfort, Klang. Negativ: Lautstärke und Sender einstellen. Bewertung: Gut

HELLBERG "TUNEUP"
© Selbermachen

Schritt 15/18: HELLBERG "TUNEUP"

HELLBERG "TUNEUP" Preis: 81,52 Euro Positiv: Größe einstellen, Klang. Negativ: Max. Lautstärke am Audioeingang > 82 dB(A), Gewicht. Bewertung: Gut

HOWARD LEIGHT "RADIO"
© Selbermachen

Schritt 16/18: HOWARD LEIGHT "RADIO"

HOWARD LEIGHT "RADIO" Preis: 109,89 Euro Positiv: Lautstärke und Sender einstellen, Radioempfang. Negativ: Größe einstellen, nur Radio, kein Audioeingang. Bewertung: Gut

HOWARD LEIGHT "SYNC STEREO"
© Selbermachen

Schritt 17/18: HOWARD LEIGHT "SYNC STEREO"

HOWARD LEIGHT "SYNC STEREO" Preis: 45 Euro Positiv: Lautstärke und Klang. Negativ: Kopfbügel drückt, kein Radio, max. Lautstärke am Audioeingang > 82 dB(A). Bewertung: Gut

MSA "PRO FM"
© Selbermachen

Schritt 18/18: MSA "PRO FM"

MSA "PRO FM" Preis: 108 Euro Positiv: Tragekomfort. Negativ: Nur befriedigender Klang, max. Lautstärke am Audioeingang > 82 dB(A). Bewertung: Gut

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!