Werkzeug

Sägen für drinnen und draußen

Eine neue Akkusäge kommuniziert mit dem Sauger und vieles mehr: Zum Start in die Outdoor-Saison haben wir Sägen für drinnen und draußen verglichen.

1eab8fb6-2326-4001-a212-ffdce27d5839.jpg
Die Wahl der Säge ist wichtig für das Gelingen des Projekts.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

36-V-Akkutauchsäge von Marita

Die 36-V-Akkutauchsäge von Marita gibt es in zwei Varianten: mit Bluetooth-Chip (Modell DSP601, hier getestet) und ohne (DSP600). Der Chip sorgt dafür, dass der angeschlossene Sauger beim Start der Säge mit startet.

Akkugeräte können nicht einfach wie Kabelgeräte mit dem Sauger verbunden werden. Daher übernehmen die Bluetooth-Module die Kommunikation zwischen Sauger und Säge oder Schleifer.

Die Tauchkreissäge ist mit einem bürstenlosen Motor und einem 165 mm-Sägeblatt ausgestattet. Damit wird eine Schnitttiefe von 56 mm nahezu ohne Kraftverlust erreicht.

Ein Unterschied zu vielen anderen Handkreissägen, der präzises Arbeiten erleichtert: Der Schnittpunkt bleibt in allen Neigungen (bis 48°) an der gleichen Stelle. Ebenfalls praktisch: für -1°, 22,5° und 45° gibt es eine Schnellvorwahl.

1200x800-sema0522_Praxistest_Makita-(Aufmacher-quer)-Kopie.jpg
Smart Tools: Dank Bluetooth-Chips aktiviert die Akkusäge automatisch den Sauger.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

Der Makita Bluetooth Funk-Adapter ermöglicht das automatische und kabellose Ein- und Ausschalten zwischen Akku-Werkzeug und Staubsauger (herstellerunabhängig). Der Adapter wird mit Gurt am Staubsauger befestigt.
Die Winkel- und Millimeter-Einstellungen sind gut lesbar und leicht auf den gewünschten Wert einzustellen. Die Säge kippt auch bei großen Neigungswinkeln nicht aus der Führungsschiene.

Fazit
Dank der zwei 18-V-Akkus und dem bürstenlosen Motor hat man viel Kraft und Ausdauer beim Sägen. Die Winkel- und Tiefeneinstellungen sind sehr gut, der Schnittpunkt bleibt bei allen Winkeleinstellungen an der gleichen Stelle. Die Gehrungswinkel stimmen exakt. Eine tolle Neuerung: Die Säge ist kompatibel zu Führungsschienen, die Grundplatte hat eine entsprechende Fase. Wer keinen passenden Sauger hat, kann zum Modell ohne Bluetooth greifen.

Akkusystem2 x 18 V
Sägeblatt165 x 20 mm
Leerlaufdrehzahl 2.500–6.300 U/min 
Schnitttiefe 90°/45°56 / 40 mm
Preis320 Euro (im Koffer ohne Akku) 
Infowww.makita.de

Akku-Gartenschere von Ryboi

Die Akku-Gartenschere von Ryobi ist eine Hilfe für jeden, der viele Äste schneiden oder regelmäßig Gestrüpp entfernen muss. Sie schneidet per Knopfdruck Äste bis 2,5 cm Durchmesser (2,5 Sekunden pro Schnitt). Bei Frischholz schafft sie bis 3 cm. Mit dieser Akku-Schere werden die Hände auch nach hunderten Schnitten nicht müde. Gewicht mit 1,5-Ah-Akku: 1,2 kg. Kleines Manko: Sie kostet ohne Akku 160 Euro. 

1200x800-sema0522_Praxistest_Ryobi-(1).jpg
Die Akkuschere ist kräfteschonend für den Anwender und sehr ausdauernd.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

Fazit
Saubere Schnitte, starke Schnittleistung und kräftesparendes Arbeiten mit nur einer Hand: Die Akku-Schere ist eine echte Arbeitserleichterung im Garten. In beengten Verhältnissen etwas unhandlich und im Vergleich zu normalen Scheren teuer. Mehr Informationen unter www.ryobitools.eu.

Einhandsäge SW-330

Mit der Einhandsäge SW-330 wird alles zersägt, was für die Astschere zu dick ist. Bei dem Modell handelt es sich um eine Zugsäge mit 33 cm langem, hochwertigen Sägeblatt. Durch frisches Holz schneidet sie angenehm leicht und schnell. Die Säge liegt gut in der Hand, der gummierte Griff eignet sich für rechts- und linkshändigen Einsatz. Preis: 40 Euro mit 24-cm Blatt, 55 Euro mit langem 33-cm-Blatt. Mehr Informationen unter www.fiskars.com.

1200x800-sema0522_Praxistest_Fiskars-(2).jpg
Die Einhandsäge SW-330 ist eine Garten-Zusäge.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

Der Griff ist angenehm geformt, die Grobzahnung schneidet auf Zug. Es gibt insgesamt fünf verschiedene Sägeblätter: lang, kurz, fein und grob.

Fazit
Die 200 g leichte SW-330 ist eine hervorragende Zugsäge. Frisches Holz wird mühelos und schnell zersägt. Astdurchmesser bis zu 15 cm sind mit dem langen Sägeblatt kein Problem. Praktisch: Es gibt kurze Sägeblätter, der Wechsel geht schnell.

Astsäge Keo von Bosch

Die Keo von Bosch ist eine Alternative zur Astsäge im Garten. Außerdem kann sie auch für andere Aufgaben in der Werkstatt eingesetzt werden, beispielsweise als Metallsäge oder für Werkstoffplatten. Der 10,8-V-Akku ist bei diesem Modell fest verbaut. Mittlerweile gibt es diesen Sägetyp auch als 18-V-Modell für das Wechselakku-System von Bosch („Power for all“). Preis: 85 Euro.

1200x800-sema0522_Praxistests_Bosch-(1).jpg
Die Keo von Bosch ist eine Säge für alle Fälle.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

Ein Haltebügel fixiert die Säge auf dem Ast, sie schneidet bis 8 cm. Sie können wie mit einer Stichsäge arbeiten und Platten zuschneiden. Die Keo sägt auch Metall. Das Ladekabel wird am Gerät angesteckt, die Ladezeit ist mit 3,5 Stunden recht lang.

Fazit
Praktische Astsäge für den Garten und außerdem für fast alle Materialien universell einsetzbar. Leichtes Gerät mit guter Handhabung. Bei dicken Ästen hält der Akku nur für 30 Schnitte, das 18-V-Modell mit 2,5- oder 4-Ah-Akku hält länger durch.

Akkusystem10,8 V, fest verbaut
Schnittstärkemax. Ø 80 mm
Gewicht1,05 kg
Preis85 Euro
Info www.bosch-diy.com

Hochentaster Einhell GC-LC 18/20 Li T

Ein Hochentaster erleichtert den Baumschnitt ungemein, die Leiter bleibt meist im Schuppen. Der Motor des Einhell GC-LC 18/20 Li T ist angenehm leise, Handhabung und Qualität der Maschine gefallen uns gut. Die Kettengeschwindigkeit von 5,5 m/s liegt eher im unteren Bereich für die Geräteklasse. Die Kette stockte bei Ästen ab 5 cm immer wieder. Dann wird es schwierig in der Höhe wieder die richtige Kerbe zu finden. Die Kettenspannung per Schraubenzieher ist nicht mehr ganz zeitgemäß, selbst von Einhell gibt es Modelle mit werkzeuglosem Spannungsmechanismus.

1200x800-sema0522_Praxistest_Einhell-(4).jpg
Mit dem Einhell GC-LC 18/20 Li T schneiden Sie Äste ohne Leiter.© Bernhard Eder, Amelie Schmid

Die Verlängerung kann bei Bedarf eingesetzt werden. Das lösen der Steckverbindung geht alleine recht schwer. Mit abgewinkelten Kopf erreicht man die meisten Äste gut. Es gibt auch Modelle mit verstellbarem oder geradem Kopf. Mit dem Haken unten am Gehäuse ziehen Sie Äste aus der Baumkrone. Ohne Verlängerung ist die Säge schön leicht und man erreicht Höhen bis 3m.

Fazit
Insgesamt liefert der akkubetriebene Hochentaster von Einhell eine ordentliche Vorstellung: Mit Verlängerung erreicht man große Höhen, die Hanhabung ist sehr gut. Die Schnittleistung liegt hingegen eher im Mittelfeld, die Säge stockt bei Ästen ab 5 cm schon recht häufig. Deshalb erhält er von uns  3,5 von 5 Sternen, die aufgerundet noch ein "Gut" ergeben.

Schwertlänge20 cm
Kettengeschwindigkeit5,5 m/s
Gewicht3,3 kg
Preis100 Euro (ohne Akku)
Infowww.einhell.de

 

Die passende Säge macht viele Arbeiten leichter. Mit unserem Sägen-Test finden Sie das richtige Exemplar.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22