Ausgebremst

Bilderrahmen rutschfest aufstellen

Ein gerahmtes Bild an der Wand zu befestigen ist meist kein Problem. Kniffliger wird das, wenn man das gerahmte Bild aufstellen möchte, der Rahmen aber keine Ständer hat. Wir zeigen vier einfache Lösungen, wie Sie Ihre gerahmten Bilder sicher und rutschfest hinstellen können.

Bildedrrahmen aufstellen
Nicht jedes Bild muss man an die Wand hängen. Auch an die Wand gelehnt oder freistehen  sind Bilder ein tolles Deko-Element© sdecoret - stock.adobe.com

Gerahmte Bilder sind beliebte Deko-Gegenstände. Je nach Platz und Geschmack werden die Bilder entweder an der Wand befestigen oder aber auch auf ein Sideboard, Nachtschränkchen, ins Regal oder einen anderen Ort gestellt.

Werden gerahmte Bildern aufgehängt, besteht meist kein Problem. Wenn der Rahmen aber über keinen Standfuß respektive Ständer verfügt, gestaltet sich das Hinstellen des gerahmten Bildes eher schwierig. Einmal ausbalanciert steht das Bild zwar zunächst, aber stößt man dann leicht daran oder sogar nur an das Möbelstück auf dem das gerahmte Bild steh, rutscht dieses oft weg und  fällt um. Abhilfe schaffen hier unsere vier Tipps, die einfach umzusetzen sind.

Gerahmte Bilder aufstellen - fest verstiftet

Borde aus Holz lassen sich einfach mit Haltestiften versehen. Diese kann man aus einer Aluminiumstange von 6 bis 8 Millimeter Durchmesser anfertigen. Daraus sägt man Stücke von etwa 60 Millimetern Länge. Beide Enden werden mit Schleifpapier leicht angefast. Das verringert nicht nur die Verletzungsgefahr, sondern erleichtert auch das Einsetzen in die Bohrung. Alternativ können Sie übrigens auch kleine Regalbodenträger-Stiften* verwenden. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Bodenträger nicht kürzer als vier Zentimeter sind. Etwa die Hälfte der Länge wird direkt in das Möbelstück eingelassen, bleiben also noch zwei  Zentimeter, um das gerahmte Bild zu sichern.

Bevor die Bohrungen angezeichnet und ausgeführt werden, klebt man einen Streifen Malerkrepp auf das Bord. Das erleichtert bei dunklem Untergrund das Markieren und schützt in jedem Fall das Holz oder die Beschichtung vor einem Zersplittern durch den Bohrer. Wenn die Löcher gebohrt sind, sollte das Kreppband gleich entfernt werden. Sonst bleiben Klebereste.

Gerahmte Bilder aufstellen - rutschsicheres Gummi

Borde aus Glas eignen sich nicht unbedingt dazu, angebohrt zu werden. Auch vor dem Bekleben mag mancher zurückschrecken. Doch gerade auf Glasuntergründen kommen gerahmte Bilder schnell ins Rutschen. Mit einem Gummiseil von etwa 10 Millimetern Dicke* ist hier schnell eine Stehhilfe gebaut. Solche Gummiseile findet man im Baumarkt sowie im Online-Handel. Die Länge wird so bemessen, dass das Seil mit etwas Spannung um das Bord passt und auf diese Weise festsitzt. Die Enden werden mit einer sogenannten Würgeklemme* befestigt.

Gerahmte Bilder aufstellen - Aluwinkel

Mit einem simplen Aluminiumwinkel* lässt sich schnell ein effektiver Gleitschutz herstellen, der zudem auch noch gut aussieht. Der Winkel sollte an beiden Enden einige Zentimeter kürzer sein als das Bord, wodurch ein harmonischer Gesamteindruck hervorgerufen wird. Da sich Farbe oft nur schwer von der Oberfläche eines Bordes entfernen lässt, wird die genaue Lage des Winkels auf Malerkrepp markiert.

Als Kleber eignet sich ein elastischer Reparaturkleber*. Der Kleber wird einseitig wellenförmig aufgetragen. Das garantiert beim Andrücken eine gleichmäßige und großflächige Verteilung des Klebers.

Gerahmte Bilder aufstellen - der Spezialist aus dem Norden

Mit der Bilderleiste Mosslanda* bietet Ikea eine fertige Lösung für etwa 8 Euro an. Das Regal hat innen eine abgeschrägte Senke, in die die Bilderrahmen perfekt hineingestellt werden können. Zusätzliche Sicherheit bietet der vordere Rand der Bilderleiste.  Damit findet jeden Bilderrahmen und jedes Buch einen festen Halt. Das Regal wird einfach mit den beiliegenden Schrauben und Dübeln an der Wand befestigt.

Eine Bilderleiste können Sie im übrigen auch ganz leicht selber bauen. Wie das geht, lesen Sie hier.

Gerahmte Bilder - Bilderleiste
© Christian Bordes

Für welche Lösung Sie sich schlussendlich entscheiden, hängt in erster Linie von Ihrem Geschmack ab. Bilder sind dank ihrer flachen Form aber eigentlich derart platzsparend, dass selbst der kleinste Raum damit dekoriert werden kann. Achten Sie dabei jedoch stets auf die Optik. Je knalliger das Motiv, desto wuchtiger wirkt das Bild.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22