Osterdeko

Ostereier mit Gravur

Wie wär’s zum Osterfrühstück mit "Platzkärtchen" in Form von Straußeneiern? Clou der extravaganten Dekoration: Die Namen werden eingraviert. Mit Kreativität und ein wenig Geduld kriegen Sie das hin.

Straußeneier mit Gravur
Straußeneier mit Gravur© Selbermachen

© Selbermachen

Wer zu den Osterfeiertagen seine Familie und Freunde mit kunstvoller Dekoration überraschen will, lässt die bemalten Eier im Karton. Bei unseren Vorschlägen geht es neben der Kreativität auch um handfeste Arbeit mit dem Dremel. Dieses Werkzeug ist Voraussetzung, um die harte Schale der Straußeneier mit Namen und Mustern zu gravieren. Ein paar Stunden sollte man schon einkalkulieren, um ein passables Ergebnis zu erzielen. Und damit der Arm vom Halten des Dremels nicht lahm wird, sind ein zusätzlicher Stän der und eine biegsame Wel le, die mit dem Gerät verbunden werden, ratsam.

© Selbermachen

Wer es kann, malt die Ornamentik aus freier Hand auf die Schale. Schöne Schriften und Dekore kann man sich aber auch aus dem Internet herunterladen und ausdrucken. Tipp: Damit beim Gravieren nichts wegbricht, zwischen den Dekoren einen größeren Abstand lassen. Zwei Muster zum Nachmachen haben wir auf dieser Seite für Sie vorbereitet. Straußeneier finden Sie in der Osterzeit in gut sortierten Blumengeschäften oder aber auch übers Internet!

So wird ein Straußenei zum Kunstwerk
Material für die Gravur
© Selbermachen

Schritt 1/5: Material für die Gravur

Grundausstattung für die kunstvolle Gravur der Eier ist der Dremel 300 mit diversen Fräsern, zusätzlichem Ständer und biegsamer Welle.

Loch schleifen
© Selbermachen

Schritt 2/5: Loch schleifen

Die Straußeneier ohne Inhalt haben zwar schon eine kleine Öffnung, aber um ein Teelicht daruntersetzen zu können, muss das Loch vergrößert werden. Das geht am besten mit einem Schleifgerät.

Buchstaben durchpausen
© Selbermachen

Schritt 3/5: Buchstaben durchpausen

Wenn die Vorlagen ausgedruckt und zugeschnitten sind, kann man sie mithilfe von Blaupapier auf die Eierschale übertragen. Papierränder ein wenig ein schneiden und so der Rundung anpassen. Mit Klebestreifen befestigen, dann mit einem Bleistift und ein wenig Druck die Buchstaben durchpausen.

Konturen nachziehen
© Selbermachen

Schritt 4/5: Konturen nachziehen

Zunächst die Konturen nachziehen. Als Dremelaufsatz nimmt man hier einen feinen Diamant-Kugelkopffräser.

Buchstaben durchstoßen
© Selbermachen

Schritt 5/5: Buchstaben durchstoßen

Zum Durchstoßen der Buchstaben kommt danach ein diamantbestückter Fräser – sieht aus wie eine kleine Speerspitze – zum Einsatz. Unbedingt eine Feinstaubmaske sowie eine Schutzbrille tragen!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!