Shabby Chic

Wanduhr selber machen

Eine Wanduhr ist mehr als eine Anzeige, was die Stunde geschlagen hat. Sie ist gleichzeitig ein schmückendes Element. Diese Wanduhr ist ganz einfach und schnell nachzubauen.

Wanduhr selber bauen
Ein schöner Zeitvertreib: Diese selbst gebaute Wanduhr© Chris Lambertsen

Den Begriff Zeit definiert jeder für sich. Was dem einen endlos lang erscheint, ist für den anderen kurzweilig. Und wenn die Uhr schon unaufhaltsam tickt, dann sollte man wenigstens das Modell ganz nach seinem Geschmack auswählen oder am besten selbst bauen.

Für Naturliebhaber oder Fans des Shabby Chic passt dieser Zeitmesser dann gut ins Ambiente. Man kann die einzelnen Leisten schmaler oder breiter zusammensetzen. Auch die Farbe sollte in den häuslichen Rahmen passen. Die Skala reicht hier je nach Gusto von naturbelassen bis ganz bunt.

Damit die Holzmaserung schön zum Vorschein kommt, ist mehrmaliges Abbürsten der Oberfläche mit hartem Borstenpinsel, wie in der Anleitung beschrieben, wichtig. Je öfter man diesen Vorgang wiederholt, desto schöner sieht die Wanduhr aus. Die Zeit sollten Sie sich nehmen!

Wanduhr im Shabby Chic: Das brauchen Sie dazu

Die Dicke der Holzleisten (5 Millimeter) richtet sich nach der Zeigerwelle (10 Millimeter) des Uhrwerks. Gummiunterlegscheiben sorgen dafür, dass die Zeiger rundlaufen, ohne zu zittern. Anstelle der Ziffern haben wir Abdeckkappen für Kreuzschlitz schrauben verwendet. Quartz-Uhrwerke gibt es ab rund 10 Euro zu kaufen.

Material:

  • Holzleisten in unterschiedlicher Breite von 1,5 bis 3 cm (hier Kiefer)
  • Holzfarbe oder Sprühlack (wasserbasiert)
  • Uhrwerk
  • Holzleim

Werkzeuge:

  • Bohrmaschine
  • Bohrständer
  • Holzbohrer (8 mm)
  • Messingbürste für Bohrmaschine
  • Meterstab
  • Pinsel
  • Universal- oder Montagekleber

Kosten: circa 20 Euro

Aufwand: 1 Stunde

Wanduhr selber bauen: Anleitung

Wanduhr
Holzleisten zuschneiden
© Chris Lambertsen

Schritt 1/7: Holzleisten zuschneiden

Längen Sie die Kiefernholzleisten in der Gehrungslade mit einer Leistensäge auf 40 cm ab. Für das Gerüst benötigen Sie außerdem 2 Leisten von 1,5 cm Breite.

Holzstruktur hervorheben
© Chris Lambertsen

Schritt 2/7: Holzstruktur hervorheben

Um die Holzstruktur hervorzuheben, eine Messingbürste für Bohrmaschinen in den Bohrständer einspannen und die Leisten an der rotierenden Bürste vorbeiziehen. Unbedingt Arbeitshandschuhe tragen!

Loch bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 3/7: Loch bohren

Mit dem Holzbohrer ein Loch (8 mm Ø) für die Zeigerwelle des Uhrwerks bohren.

Leisten auf das Grundgerüst leimen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/7: Leisten auf das Grundgerüst leimen

Dann die Leisten in variablen Längen auf das Grundgerüst leimen. Für einen gleichmäßigen Abstand zwischen den Leisten dienen Zahnstocher.

Streichen
© Chris Lambertsen

Schritt 5/7: Streichen

Nach dem blauen Anstrich mit einem hellen Farbton und einem harten Pinsel quer zur Maserung bürsten.

Uhrwerk montieren
© Chris Lambertsen

Schritt 6/7: Uhrwerk montieren

Das Uhrwerk nach Anleitung montieren.

Ziffern aufkleben
© Chris Lambertsen

Schritt 7/7: Ziffern aufkleben

Die Zeiger auf 12 stellen, um die Ziffern bzw. Punkte auf die richtige Position zu bringen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!