Kindersicherheit

Wenn der Staubsauger zur Gefahr für Kinder wird

Ein Staubsauger ist ein Haushaltsgerät, das Sie sicher regelmäßig verwenden. Bei so viel Gewohnheit vergisst man leicht, dass auch ein Staubsauger gerade für Kinder viele Gefahren birgt.

Baby und Staubsauger
Wenn Kinder die Welt entdecken, wird der Staubsauger schnell zur Gefahrenquelle.© Halfpoint - stock.adobe.com

Besonders kleine Kinder sind voller Neugier: Sie entdecken die Welt und sind sich vieler Gefahren noch nicht bewusst. Eine fatale Kombination, die leicht dazu führt, dass Staubsauger zur Gefahr für Ihr Kind werden.

Die Gefahrenquellen sind dabei mal mehr, mal weniger offensichtlich. Grundsätzlich gilt: Neuere und hochwertige Modelle weisen weniger Gefahrenquellen auf.

Lernschwäche durch Staubsaugerlärm?

Dazu gehört zu allererst die Lautstärke. Während besonders Babys die Geräusche des Staubsaugers als angenehm empfinden können, weil sie der Geräuschkulisse im Mutterleib gleichen, ist die Lautstärke von über 67 Dezibel langfristig schädlich für kleine Ohren. Viele Staubsauger haben jedoch eine Lautstärke von 80 Dezibel oder mehr. Diese Lautstärke kann zu Konzentrations- und Lernschwierigkeiten führen und das vegetative Nervensystem schädigen.

Gefahr durch Staubsaugerbeutel

Beim Staubsaugen wird besonders viel Feinstaub aufgewirbelt, der zu Allergien und anderen Krankheiten führen kann. Besonders hoch ist die Belastung beim Wechseln des Staubsaugerbeutels.

Feinstaub
Staubsaugerbeutel können regelrechte Keimschleudern sein.© Андрей-Репетий - stock.adobe.com

Achten Sie daher darauf, den Staubsaugerbeutel nicht in dem Raum zu wechseln, in dem Ihre Kinder sich aufhalten oder besonders gerne spielen. Vermeiden Sie außerdem Hautkontakt mit dem Staubsaugerbeutel oder waschen Sie im Anschluss direkt die Hände, um den Feinstaub nicht an Ihr Kind weiterzutragen.

Wechseln sie den Staubsaugerbeutel und -filter regelmäßig! Im Staubsaugerbeutel können sich über einen längeren Zeitraum Keime bilden, die besonders für gesundheitlich anfällige Kinder und Erwachsene gefährlich werden können.

Stromschläge durch Staubsauger

Ein Staubsauger ist ein elektrisches Gerät. Die Gefahr eines Stromschlags ist hier immer gegeben, jedoch sind besonders veraltete Modelle eine Gefahrenquelle für kleine Kinder. Das Risiko potenziert sich, wenn der Staubsauger in Kontakt mit Wasser kommt, dies gilt insbesondere für herkömmliche Staubsauger ohne Nass-Trocken-Saugfunktion.

Auch Kabelbrüche, die besonders am Kabel oder am Stecker auftreten können, bergen große Gefahr. Kontrollieren Sie die Schwachstellen des Staubsaugers regelmäßig und lassen Sie Ihr Kind nicht mit dem Staubsauger alleine.

Baby Stromschlag
An elektrischen Geräten tun sich Kinder leicht weh.© Antonioguillem - stock.adobe.com

Das lange Kabel des Staubsaugers stellt auch für sich genommen eine Gefahrenquelle dar: Kleine Kinder können sich leicht darin verheddern und strangulieren.

Verbrennungen durch Staubsauger

Verbrennungsgefahr gilt besonders bei Geräten mit hoher Leistung, die sich bei längerem Gebrauch stark aufheizen können. Einmal an die falsche Stelle gefasst, ziehen sich Kinder so leicht Verbrennungen zu. Besondere Vorsicht ist bei Kleinkindern geboten, die gerade Stehen oder Laufen lernen und den Staubsauger benutzen können, um sich hochzuziehen oder festzuhalten. Hier kommt hinzu, dass das schwere Gerät umkippen und kleine Füße oder Hände einquetschen kann.

Verbrennung
An aufgeheizten Staubsaugern können sich Kinder die Hände verbrennen.© www.sopotnicki.com

Quetschgefahr für Hände und Finger

Eine Gefahr für kleine Hände ist auch der Staubsaugerkopf. Bei einigen Modellen befinden sich hier schnell drehende Rollen, die Schmutz und Staub ins Rohr befördern. Diese Rollen können für sich genommen schon leicht Kinderfinger und -hände einquetschen. Durch harte Borsten, die den Schmutz aufnehmen und weitertransportieren, können Kinder sich empfindliche Handverletzungen zuziehen, wenn sie bei angeschaltetem Staubsauger in den Staubsaugerkopf greifen. Behalten Sie Ihr Kind beim Staubsaugen daher immer im Auge!

Kind und Staubsaugerkopf
Am Staubsaugerkopf ist das Verletzungsrisiko besonders groß.© spyrakot - stock.adobe.com

Schnitte durch kaputte Staubsauger

Staubsauger werden nicht immer pfleglich behandelt, sie werden herumgezerrt, kippen um oder fallen an Treppen auch mal herunter. Wenn das Gehäuse dabei beschädigt wird, entstehen scharfe Kanten, an denen Kinder sich verletzen können. Überprüfen Sie den Staubsauger daher regelmäßig und beheben Sie eventuelle Schäden oder tauschen Sie das Gerät aus.

Gefahr durch Staubsaugerroboter

Keine Frage, Staubsaugerroboter sind praktisch. Damit es aber keine bösen Überraschungen gibt, lohnt sich die Ausgabe für ein hochwertiges Gerät, das mit besseren Sensoren aufwartet und sich genau auf Ihre Bedürfnisse anpassen lässt. So können Sie bei hochwertigen Staubsaugerrobotern beispielsweise eine „Spielzone“ einprogrammieren, in denen sich Ihr Kleinkind sicher bewegen kann und wo der Roboter nicht saugt. Billige Geräte hingegen lassen diese Sensoren vermissen und saugen sich an Kleidung und Haaren fest, quetschen Finger ein oder überfahren die kleinen Hände und Füße.

Vom Staubsauger gehen Gefahren aus, die Erwachsenen oft nicht bewusst sind. Behalten Sie Ihre Kinder daher immer im Auge, wenn Sie mit dem Staubsauger arbeiten. Ab einem Alter von 6 Jahren können Sie Kinder auch behutsam in die Hausarbeit einbinden.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!