Frühstück im Bett

Abnehmbarer Nachttisch

Gute Nachrichten für alle, die sonntags gerne im Bett frühstücken: Dieser Nachttisch dient nicht nur als Ablagefläche an der Wand, sondern kann auch einfach abgenommen werden und begeistert so als Frühstückstablett oder schicke Laptopunterlage.

Nachttisch
Multitalent: Dieser Nachttisch dient gleichzeitig als Unterlage für das Frühstück im Bett© Christian Bordes

Dieser modulare Nachttisch ist perfekt für alle, die gerne im Bett frühstücken. Denn mit einem Handgriff wird aus dem Tisch an der Wandhalterung eine Unterlage zum Lesen oder Schlemmen. Aber auch als Ablage für Tablet oder Laptop kann man ihn verwenden.

Die runde Unterseite dieses Nachttischs dient als Ablagefach für Bücher und Zeitschriften. Das abnehmbare Modul ist dadurch auch bequem im Bett auf dem Schoß nutzbar. Die Teile des Tablett-Elements werden am Ende mit PUR-Leim (Polyurethan) verbunden. So gibt es später an der multifunktionalen Auflage keine Schraubenlöcher.

Die Holzteile werden gebeizt und geölt. Profitipp: Nach dem Beizen stellen sich durch die Feuchtigkeit in der Beize feinste Holzfasern auf, die Sie nach dem Trocknen mit sehr feinem Schleifpapier abschleifen.

Abnehmbarer Nachttisch: Das brauchen Sie dafür

Material:

  • Holzrundzarge Ø 550 mm Durchmesser, 310 x 20 mm
  • Sperrholzplatte 2440 x 1220 x 22 mm
  • Rahmenholz 68 x 68 mm
  • Holzschrauben 4,5 x 50 mm
  • Konstruktios-Kleber "PUR" (von Ponal)
  • Holzbeize (von Clou)
  • Holzöl (von Clou)
  • Schleifpapier 120er-Korn
  • Holzleim (von Ponal)

Werkzeuge: Zollstock, Winkeleisen, Stahllineal, Wasserwaage, Holzbohrer 4 mm, Fuchsschwanzsäge, Schleifklotz, Pinsel, Glasschüssel, Kartuschenpresse, Schraubzwingen und Zulagen, Bohrschrauber, Stichsäge, Schleifmaschine

Aufwand: 4 Stunden

Kosten: ca. 175 Euro

Abnehmbarer Nachttisch: ​So wird´s gemacht

Abnehmbarer Nachttisch: Anleitung
Holzrundzarge abmessen
© Christian Bordes

Schritt 1/17: Holzrundzarge abmessen

Den Sägeschnitt an der Holzrundzarge anmessen, je nachdem, wie hoch das Tischchen später werden soll.

Sägeschnitt übertragen
© Christian Bordes

Schritt 2/17: Sägeschnitt übertragen

Anschließend mit einem Schreinerwinkel den Sägeschnitt auf die Fläche übertragen.

Holzrundzarge zusägen
© Christian Bordes

Schritt 3/17: Holzrundzarge zusägen

Den passenden Schnittwinkel an der Stichsäge einstellen und die Holzrundzarge zusägen.

Zersägte Holzrundzarge
© Christian Bordes

Schritt 4/17: Zersägte Holzrundzarge

Das Unterteil ist fertig, das Reststück aufheben, dafür findet sich bestimmt wieder Verwendung.

Spanholzplatte abmessen und zusägen
© Christian Bordes

Schritt 5/17: Spanholzplatte abmessen und zusägen

Ein Stück Spanholzplatte abmessen, sodass sie als Oberseite auf den zugeschnittenen halbrunden Tischfuß passt. Zwei weitere Holzteile für die Wandhalterung abmessen. Alles mithilfe von Handkreissäge und Schiene zusägen.

Rahmenholz abmessen und zusägen
© Christian Bordes

Schritt 6/17: Rahmenholz abmessen und zusägen

Das Rahmenholz für die Eckverstärkung abmessen und an allen vier Seiten anzeichnen, damit auch hier der Schnitt gerade wird. Zusägen.

Abschleifen
© Christian Bordes

Schritt 7/17: Abschleifen

Alle Holzteile mithilfe der Schleifmaschine zuerst mit 120er-Korn und dann mit 180er-Korn-Schleifpapier abschleifen. Dabei für die Kanten den Schleifklotz verwenden.

Tischkorpus verkleben
© Christian Bordes

Schritt 8/17: Tischkorpus verkleben

Für den Tischkorpus die Oberfläche und das halbrunde Holzstück mit PUR-Kleber zusammenkleben.

Verzwingen
© Christian Bordes

Schritt 9/17: Verzwingen

Mit Schraubzwingen fixieren. Hierbei unbedingt Zulagen verwenden, damit keine Druckstellen auf dem Holz entstehen.

Wandhalterung vorbohren
© Christian Bordes

Schritt 10/17: Wandhalterung vorbohren

Die Wandhalterung, an die das halbrunde Tablett gehängt wird, besteht aus einer L-Form aus zwei Sperrholzbrettern, die in der Ecke mit einem Rahmenholz verstärkt ist. An den Kanten sollten Sie vor dem Verschrauben unbedingt vorbohren, damit später nichts ausreißt

Verleimen und Verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 11/17: Verleimen und Verschrauben

Bevor Sie die Trägerkonsole mit den Schrauben montieren, geben Sie für mehr Stabilität noch etwas Leim an die Kanten

Trägerkonsole aufdoppeln
© Christian Bordes

Schritt 12/17: Trägerkonsole aufdoppeln

Das Rahmenholz in die Ecke der Trägerkonsole schrauben und die Trägerkonsole mit einem aufgeleimten Brett aufdoppeln.

Verzwingen
© Christian Bordes

Schritt 13/17: Verzwingen

​An der Aufdoppelung Schraubzwingen ansetzen. Zulagen verwenden, um Druckstellen zu vermeiden.

Holz behandeln
© Christian Bordes

Schritt 14/17: Holz behandeln

Beizen Sie die Tischteile im gewünschten Farbton. Wachslasur funktioniert für dieses Material auch sehr gut.

Schleifen und Ölen
© Christian Bordes

Schritt 15/17: Schleifen und Ölen

Nach dem Beizen sollten Sie die ganz feinen Holzfasern mit 320er-Korn abschleifen und das Holz anschließend ölen.

Tischkonsole befestigen
© Christian Bordes

Schritt 16/17: Tischkonsole befestigen

Die Tischkonsole montieren Sie mithilfe einer Wasserwaage waagerecht an die passende Stelle neben dem Bett.

Tischchen aufstecken
© Christian Bordes

Schritt 17/17: Tischchen aufstecken

Selbst wenn jemand die abnehmbare Unterlage in Gebrauch hat, haben Sie noch eine praktische Ablage neben dem Bett.

Schon gewusst? Auf unserer Pinterest-Seite haben wir viele weitere tolle DIY-Ideen. Gleich vorbeischauen!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!