Variabler Tisch

Ein Möbelstück das mitwächst

Dieses Möbel könnte Ihre Kinder von klein auf ein Leben lang begleiten, denn es passt sich immer wieder der Körpergröße und den gewachsenen Aufgaben an. Es ist aber auch für Späteinsteiger bestens geeignet, denn einen Ort für Schreib- oder Computerarbeiten benötigt jeder einmal.

Kindersofa
Kindersofa© Bordes

Fall 1

Der zweijährige Kilian annektierte das kleine Sofa sofort und war glücklich über "sein" ganz persönliches Möbel.

© Selbermachen

In der ersten Version lässt sich das Multifunktionsmöbel sowohl als kleines Kuschelsofa, wie auch als Spieltisch benutzen. Mit einer Plattenhöhe von knapp 22 cm ist er nämlich gerade hoch genug für etwa 1,5 bis 2 Jahre alte Kinder, die, auf dem Boden sitzend, ihre ersten Mal- und Zeichenerfahrungen sammeln können. Nach getaner "Arbeit" kann dann das Möbel mit Kissen und Kuscheltieren bestückt werden, so dass es sich perfekt für die Vorlesestunde eignet. Die Konstruktion beziehungsweise die Leim- und Flachdübelverbindungen sind dabei so stabil, dass sich auch Eltern gerne dazu setzen dürfen.

© Selbermachen

Erst die Arbeit . . .

Nach einem langen Spieltag mit Bauklötzen und Stofftieren kann Kilian in seinem kleinen Sofa entspannt dem Feierabend entgegen sehen.

Fall 2

© Selbermachen

"So ein Maltisch hat genau die richtige Höhe für mich. Ich glaube, mein Papi muss zwei davon bauen. Einen für mich und einen für meinen Bruder." Indra Ihle, Kindergartenkind, 4 Jahre

© Selbermachen

Die zweite Version ist für Kinder ab drei Jahren geeignet und lässt sich prima als Mal- und Basteltisch nutzen. Netter Nebeneffekt: Da die Tischplatte oben durch die Standwände eingerahmt ist, bleiben Buntstifte, Pinsel und Knete immer schön auf dem Tisch und schonen damit ein wenig den Fußbodenbelag im Kinderzimmer. Zu der Tischplattenhöhe von etwa 58 cm passt gut ein Kinderstuhl mit einer Sitzhöhe um die 30 cm. Wir benutzten hier einen Kinderstuhl von Ikea aus der Serie "Gulliver", den wir mit demselben orange Farbton anstrichen, wie den Maltisch selbst.

Fall 3

© Selbermachen

"Dieser Schreibplatz ist groß genug für Laptop und Schulbücher. Was mir aber besonders gut gefällt, ist das zurückhaltende Design." Lucie Hain, Schülerin, 14 Jahre

© Selbermachen

Ein weiteres Mal wird der Tisch gedreht, und man erhält einen kleinen Schreibtisch mit einer Plattenhöhe von 70 cm. Ein Maß, das sich für Tastaturarbeiten bestens eignet. Sollten Sie jedoch mehr als 180 cm Körpergröße messen, so empfehlen wir die Höhe um 2 bis 4 cm nach oben anzugleichen. Einen Zugewinn an Höhe erhalten Sie auch, wenn Sie kleine Gummi- oder Filzfüße unterkleben. Benutzen Sie zum Fixieren am besten wiederablösbare Klebepads oder die Powerstrips von Tesa, die Sie in jedem Baumarkt erhalten.

Fall 4

© Selbermachen

"Ein geradliniger Entwurf, der obendrein auch noch schnell gebaut ist – und er taugt sogar für kleine Eröffnungsreden oder als Tisch beim Stehempfang" Frank Zeidler-Kanter, SELBERMACHEN-Redakteur

© Selbermachen

Bei der vierten Variante wird das Möbel einfach auf die Seite gestellt. Damit wird aus dem Schreibtisch jetzt ein Stehpult oder ein zustellbarer Partytisch. Denken Sie bei dieser Variante daran, auf die Stellfläche ebenfalls Gummifüßchen unterzukleben, damit die lackierte Fläche nicht zerkratzt. Und, konnten wir Sie, Ihre Kinder oder Enkel für dieses Sofa-Maltisch-Arbeitsplatz- Stehpult begeistern? Dann sollten Sie sich für die Herstellung etwa acht Stunden reine Arbeitszeit nehmen. Das Möbel ist zwar einfach konstruiert, doch eine perfekte Lackoberfläche mit mindestens zwei Zwischenschliffen kostet Zeit!

Plattenbau

© Selbermachen

Aus 21 mm dickem Birkenholzmultiplex wurde der Tisch gefertigt. Bei einem Quadratmeterpreis von etwa 48 Euro kostet dieser Tisch gut 100 Euro plus Leim, Dübel und etwas Farbe.

Tipps

© Selbermachen
© Selbermachen

Mit einem Zirkel Rundungen an eine Ecke anzutragen ist oft mühsam. Schneller und einfacher geht es zum Beispiel mit einer Farbdose oder einem Teller.

Wiederablösbare Klebepads aus Gummi oder Schaumstoff verhindern, dass das Möbel mit den lackierten Kanten über den Fußboden rutscht.

1. Mit Flachdübeln

Tisch mit Flachdübeln bauen
Gehrungskante
© Selbermachen

Schritt 1/4: Gehrungskante

Mit einer für 45-Grad-Schnitte geeigneten Tischkreissäge werden die Gehrungskanten zugesägt.

Lamellos
© Selbermachen

Schritt 2/4: Lamellos

Flachdübel sind bei diesem Möbel die erste Wahl. Mit einer Flachdübelfräse werden die notwendigen Verbindungsschlitze angefertigt.

Leim einfuegen
© Selbermachen

Schritt 3/4: Leim einfuegen

Leim in die Schlitze geben, Flachdübel einschieben, beziehungsweise mit einem Kunststoffhammer hineinklopfen.

Verleimen
© Selbermachen

Schritt 4/4: Verleimen

Die Einzelteile werden zusammengefügt, das gesamte Möbel mit Paketklebeband fest zusammengezogen.

2. Mit Rundholzdübeln

Tisch mit Rundholzdübeln bauen
Bohren
© Selbermachen

Schritt 1/4: Bohren

Wer keine Tischkreissäge hat, kann die Verbindung auch mit Rundholzdübeln herstellen. Dazu mittels Bohrmaschine im Bohrständer sowie eines Holzbohrers mit Tiefenbegrenzung die Löcher bohren.

Andere Seite Bohren
© Selbermachen

Schritt 2/4: Andere Seite Bohren

Mit Dübelmarkern die gegenüberliegenden Bohrpunkte markieren und ebenfalls bohren.

Duebel
© Selbermachen

Schritt 3/4: Duebel

Nur wenig Leim in die Löcher geben und die Riffeldübel hinterherstecken.

Verleimen
© Selbermachen

Schritt 4/4: Verleimen

Mit Schraubzwingen und Zulagen (Druckhilfen) aus Holz das gesamte Möbel mit kräftigem Druck verleimen.

3. Mit Schrauben

Tisch mit Schrauben bauen
Vorbohren
© Selbermachen

Schritt 1/4: Vorbohren

Eine weitere, einfachere Variante stellt die Verbindung mit Schrauben dar. Bohren Sie die Löcher für die Schrauben mit der Dimension 3,5 x 45 mm in einem Abstand von 15 cm in die Platten.

Senker
© Selbermachen

Schritt 2/4: Senker

Damit die Köpfe der (Trompetenkopf-) Schrauben flächenbündig abschließen, werden die Bohrlöcher mit einem Senker vertieft.

Verschrauben
© Selbermachen

Schritt 3/4: Verschrauben

Anschließend Leim an die Verbindung geben und die Schrauben eindrehen.

Verspachteln
© Selbermachen

Schritt 4/4: Verspachteln

Zuletzt werden die Schraubenlöcher mit Spachtelmasse verschlossen.

4. Lackarbeiten

Lackarbeiten
Abspachteln und Schleifen
© Selbermachen

Schritt 1/4: Abspachteln und Schleifen

Für eine perfekte Oberfläche müssen die Holzplatten zunächst sauber abgespachtelt werden (siehe auch Serviceleiste rechts), bevor sie dann geschliffen werden.

Grundieren
© Selbermachen

Schritt 2/4: Grundieren

Verbindungsflächen, auf denen später der Leim aufgetragen wird, müssen vor dem Grundieren abgeklebt werden.

Erneut Schleifen
© Selbermachen

Schritt 3/4: Erneut Schleifen

Ziehen Sie die Klebebänder noch ab, so lange der Lack halbnass ist. Nach dem Trocknen dann nochmals schleifen.

Endlackierung
© Selbermachen

Schritt 4/4: Endlackierung

Klebebänder erneut anbringen, dann die Endlackierung ausführen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!