Möbel

Sitztruhe mit Stauraum selber bauen

Es ist die Kunst, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden, oder anders: Einen Stauraum zu schaffen, der zugleich ein bequemes Möbelstück ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese praktische Sitztruhe bauen.

Aufmacher_Sitzbank.jpg
Diese edle Sitzbank bietet viel Stauraum.© Ralf Glaser, Manuel Seitz

In Möbelhäusern und Baumärkten sind sie derzeit überall zu kaufen: Sitztruhen, entweder als Sitzbank im Esszimmer, als Garderobenbank im Flur oder als Bank im Schlafzimmer. Zweifellos eine praktische Lösung, wenn es darum geht, Dinge zu verstauen, die man nicht täglich braucht, aber schnell finden muss, wenn man sie sucht.

So groß das Angebot auch sein mag, vielfach lässt die Qualität der angebotenen Sitztruhen sehr zu wünschen übrig. Mal ist die Stabilität nicht gewährleistet, mal hapert es an der Qualität der verwendeten Materialien. Sie sind nicht hochwertig genug und somit auch nicht besonders langlebig und pflegeleicht.

Selbst wenn man eine passende Bank gefunden hat, stimmen oftmals die Abmessungen nicht mit den erforderlichen Bedingungen am gewünschten Standort überein. Da ist es naheliegend, das Möbelstück selbst zu bauen. In unserem vorliegenden Beispiel haben wir alle Maße der Bank auf Matratzenhöhe und Bettbreite abgestimmt.

Projektliste für die Sitztruhe

Material

  • Tischlerplatte 22mm: 1 x Bodenplatte: 380 x 480 mm | 2 x Seitenteile lang: 1380 x 335 mm | 2 x Seitenteile kurz: 436 x 335 mm | 1 x Trennwand: 436 x 235 mm | 1 x Sitzplatte: 500 x 1400 mm
  • Kantholz 35 x 35 mm: 4 x 325 mm (als Stabilisationsleisten)
  • Leisten 10 x 20 mm: 2 x 1330 mm x und 2 x 430 mm (als Staubschutzleisten)
  • Holzleim
  • 72 x Senkkopfschrauben 3,5 x 20
  • 36 x Senkkopfschrauben 4 x 45
  • 4 x Scharniere 50 x 50 mm
  •  2 x Klappenhalter 250 mm
  • 4 x Rollen Gesamthöhe 6,5 cm
  • 2 x Rollen 6,5 cm mit Bremse
  • ca. 2 lfm Malerflies
  • 1 kleine Dose Hartwachsöl
  • 1 kleine Dose Lacklasur (für den Innenraum geeignet!)
  • Kreppband 2 cm schmal
  • Schaumstoff 1400 x 500 mm (RG35/55 Polsterschaumstoff fest
  • 60 mm mit Wattierung 200g/qm)
  • Polsterstoff 180 x 80 mm
  • ca. 180 Stück Polsterziernägel
  • Tackerklammern
  • 3 Stück Gummipuffer (damit der Deckel komplett aufliegt)

Werkzeuge

  • Akkuschrauber
  • Bleistift
  • Exzenter­schleifer
  • Flachdübelfräser
  • Glieder­maßstab
  • Holzbohrer und Ausrei­ber
  • Japanische Feinsäge
  • Pinsel
  • Schonhammer
  • Schleifklotz und Schleifpapier
  • Tacker
  • Tischlerwinkel
  • Zimmermannswinkel
  • Stoff­schere
  • Schneiderkreide
  • Schnellspannzwingen
  • Streichmaß

Gut zuschneiden

Eine exakte Vorbereitung ist für ein passgenaues Möbel­stück unerlässlich. Bereiten Sie daher alle Einzelteile für die Sitztruhe genau nach dieser Zuschnittsliste vor:

Skizze_Sitzbank.jpg
Die genauen Maße der Sitzbank.© Tillman Straszburger
Skizze_Einzelteile.jpg
Die genauen Maße der Einzelteile.© Tillman Straszburger

Bauteile für die Sitztruhe vorbereiten

Bei allen folgenden Schritten denken Sie bitte daran, dass Sie, falls Sie im Wohnraum werkeln, die Böden während der Arbeiten mit Malervlies schützen.

Bauteile vorbereiten und verbinden
Slider1_1.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 1/8: Bauteile anzeichnen

Zeichnen Sie alle Bauteile gemäß Skizze an. Auf der Unter­kante ein Schreinerdreieck zeichnen, um die Einzelteile richtig zuzuordnen.

Slider1_2.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 2/8: Seitenteile und Bodenplatte fräsen

Mit dem Flachdübelfräser fräsen Sie die Seitenteile und die Bodenplatte. Sie können alternativ auch herkömmliche Holzdübel verwenden!

Slider1_3.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 3/8: Schraublöcher vorbereiten

Als Nächstes bereiten Sie die Schraublöcher in der Bodenplatte vor: zunächst durchbohren, dann weiter aufreiben.

Slider1_4.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 4/8: Stabilisationsleisten ablängen

Längen Sie die Stabilisationsleisten mit einer japani­schen Feinsäge ab. Oben, mittig, unten vorbohren und Kanten brechen.

Slider1_5.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 5/8: Leim angeben

Geben Sie Leim an und drücken mit einem Hammer die Flach­dübel ein.

Slider1_6.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 6/8: Teile verbinden

Truhenkorpus und Trennwand miteinander verbin­den und mit Zwingen fixieren. Messen Sie die Diagonale, um den rechten Winkel zu überprüfen.

Slider1_7.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 7/8: Bodenplatte anbringen

Bodenplatte anbringen: Nach Trockenzeit Zwingen entfernen und auf Oberseite drehen, wie beim Korpus mit Leim und Formfedern verfahren, Bodenplatte auflegen und mit Senkkopfschrauben (4 x 45) fixieren.

Slider1_8.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 8/8: Stabilisationsleisten anbringen

Stabilisationsleisten anbringen: Korpus auf Unter­seite drehen, dann in jede Innenecke eines der vor­ bereiteten Kantholzstücke kleben und fixieren.

Schleif- und Streicharbeiten an der Sitztruhe

Je gründlicher und sorgfältiger Sie die Schleifarbeiten erledigen, umso weniger Beschädigungen treten
später etwa an Kleidungsstücken auf. Achten Sie besonders auf die Ecken und Kanten.

Schleif- und Streicharbeiten
Slider2_1.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 1/4: Korpus bearbeiten

Den Korpus mit dem Exzenterschleifer fein bearbei­ten, erst 150er-­ dann 180er -Körnung, alle Kanten sorgfältig brechen, hierbei gründlich vorgehen.

Slider2_2.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 2/4: Kanten abkleben

Die Kanten der offenen Truhe sollten Sie sauber mit Maler­kreppband abkleben.

Slider2_3.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 3/4: Korpus mit Öl behandeln

Korpus innerlich und Sitzplatte 2-3 mal einseitig mit Hartwachsöl behandeln, ebenso die Unterseite der Sitzplatte, gut trocknen lassen.

Slider2_4.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 4/4: Außenseite streichen

Korpus-Außenseite mit Lacklasur je nach gewünschter Deck­kraft streichen, nach dem 1. Anstrich nochmal schleifen.

Sitzplatte polstern

Bei den folgenden Arbeiten sollten Sie eine zweite Person hinzuziehen. Besonders dann, wenn es darum geht, dass die Stoff-schichten gerade liegen und einen leichte Spannung entsteht.

Sitzplatte polstern
Slider3_1.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 1/6: Polsterstoff schneiden

Schneiden Sie den Polsterstoff mit der Stoffschere auf das passende Maß zu, mit Schneiderkreide anzeichnen.

Slider3_2.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 2/6: Stoff festtackern

Alle Seiten einschlagen und den Stoff festtackern, erst mittig, dann weiter ver­ teilen – Ecken zunächst offen lassen.

Slider3_3.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 3/6: Ecken fixieren

Fixieren Sie die Ecken, indem Sie sie straff und sauber einschlagen und dann gut festtackern.

Slider3_4.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 4/6: Staubleisten und Scharniere anbringen

Staubleisten und Scharniere anbringen: Leisten passend aufgelegt, sollten die Polster­stoffränder abdecken. Anschließend mit den Senkkopfschrauben (3,5 x 20) fixieren. Scharniere an der Unterseite der Sitzfläche beidseitig 10 cm vom Rand und einmal 40 cm mit den Senkkopf­ schrauben festmachen.

Slider3_5.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 5/6: Rollen befestigen

Rollen befestigen: Wählen Sie den Abstand so, dass die Brem­sen der vorne liegenden Rollen noch bequem mit dem Fuß erreichbar sind.

Slider3_6.jpg
© Ralf Glaser, Manuel Seitz

Schritt 6/6: Ziernägel einschlagen

Die Ziernägel mit dem Schonhammer im ge­wünschten Abstand ein­schlagen – hier im Ab­stand von 1 cm.

Die Sitztruhe bietet gleichzeitig Stauraum und einen bequemen Sitzplatz und ist damit auch für schmale Flure und kleine Wohnungen ideal geeignet.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 09_22