Holzspielzeug

Steckenpferd aus Holz selber bauen

Es gibt Spielzeug, das bei Kindern jeder Generation ganz oben auf dem Wunschzettel steht – zum Beispiel ein Steckenpferd aus Holz. Mit dieser Gratis-Anleitung können Sie ein Steckenpferd ganz einfach selber bauen.

Holzpferd selber machen
Ein Steckenpferd aus Holz ist ein Spielzeugklassiker, den Sie ganz einfach selber machen können.© fadzeyeva - stock.adobe.com

Wer für den nächsten Kindergeburtstag ein Reitturnier mit selbst gebauten Steckenpferden plant, sollte wissen, dass knapp 4 Euro Ausgaben pro Pferd plus etwas Farbe vollkommen ausreichend sind.

Wir verwendeten dabei nämlich ganz einfache und kostengünstige Materialien wie Tischlerplatte für den Kopf, simple Holzleisten, Rundstäbe und Acrylfarben aus dem Baumarkt sowie Lack aus dem Bastlerbedarf.

Holzpferd selber machen
Veranschlagen Sie pro Steckenpferd eine Bauzeit von etwa zwei Stunden.© Patricia - stock.adobe.com

Steckenpferd aus Holz bauen

Die Dauer der Herstellung ist dabei sehr schwer einzuschätzen, da natürlich ein einziges Pferd im Gegensatz zu einer ganzen Herde viel mehr Zeit in Anspruch nimmt. Nach den Erfahrungen aber können wir sagen, dass für ein Pferd etwa zwei Stunden, für fünf Tiere aber nur fünf bis sechs Stunden benötigt werden.

Das hat damit zu tun, dass Sie die Schablone des Kopfes nur einmal anfertigen müssen sowie beim Aussägen des Kopfes zwei übereinandergelegte Platten gleichzeitig aussägen können.

Die Lackarbeiten sollten unbedingt an drei aufeinander folgenden Tagen ausgeführt werden, da jede Lackschicht gut durchgetrocknet sein muss, bevor der nächste Anstrich, das Durchschleifen sowie der Lasurauftrag erfolgen.

Bauplan für das Steckenpferd

Für ein schnelles und gutes Reitpferd benötigen Sie heute nicht mehr ein ganzes Jahresgehalt, sondern nur noch ein paar Holzstücke aus der Restekiste des Baumarkts oder eines Tischlers. Zum Vergrößern hier klicken.

© Tillman Straszburger

Die Schablone für das Steckenpferd: Ein Kästchen des Rasters entspricht 4 x 4 cm im Original. Zeichnen Sie ein Rasterkreuz, und kopieren Sie die Konturen. Die ausgeschnittene Silhouette kann dann Arbeitsmuster für eine ganze Pferdezucht werden. Zum Vergrößern hier klicken.

© Tillman Straszburger

Steckenpferd selber bauen: Anleitung

Steckenpferd bauen: Anleitung
Anzeichnen und Aussägen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/12: Anzeichnen und Aussägen

Im ersten Schritt werden das 4 x 4 cm große Raster und die Pferdekopfsilhouette auf ein Stück Tischlerplatte gezeichnet und die Form mit einer Elektrostichsäge ausgesägt.

Loch für Griff bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 2/12: Loch für Griff bohren

Damit das 12 mm dicke Griffholz später auch exakt gerade im Kopf steckt, wird zum Lochbohren ein Bohrständer benutzt.

Loch für Rollenachse bohren
© Chris Lambertsen

Schritt 3/12: Loch für Rollenachse bohren

Ebenso im Bohrständer sollte auch das Loch für die Rollenachse am unteren Ende des Vierkantstabs gebohrt werden. Da die Achse nämlich 10 mm dick ist und diese sich natürlich locker im Bohrloch bewegen soll, nimmt man einen 10-mm-Bohrer, bohrt zunächst das Loch und zieht dann das Werkstück am rotierenden Bohrer rauf und runter, sodass das Loch sozusagen ausleihert und auf diese Weise ein Loch von 10,5 mm entsteht.

Rollen herstellen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/12: Rollen herstellen

Die Rollen werden aus einem etwa 3 cm großen Rundstab hergestellt, zentral mit einem Sackloch versehen und mit der 10-mm-Achse verleimt.

Verbindungsleisten
© Chris Lambertsen

Schritt 5/12: Verbindungsleisten

Schmale Leisten, die eine identische Breite wie der Vierkantstab haben, bilden die Verbindung zum Kopf. Sie werden einfach aufgeleimt und mit kleinen Nägeln noch zusätzlich fixiert.

Grundierung
© Chris Lambertsen

Schritt 6/12: Grundierung

Grundierung in Rot auftragen und trocknen lassen. Anschließend einen weißen Lack darüber streichen und wieder gut durchtrocknen lassen.

Kanten abschleifen
© Chris Lambertsen

Schritt 7/12: Kanten abschleifen

Nun mit Schleifpapier der Körnung 180 vorsichtig die Kanten so beschleifen, dass die rote Grundierung Stellenweise sichtbar wird. Zuletzt eine farbige Lasur aufstreichen, kurz antrocknen lassen und wieder leicht abwischen. So entsteht der Antik-Look!

Alternative: Crackle-Lack
© Chris Lambertsen

Schritt 8/12: Alternative: Crackle-Lack

Als Alternative können Sie das Pferdchen auch mit sogenanntem "Crackle-Lack" auf alt trimmen. Dazu zunächst weiß lackieren.

Erste Schicht
© Chris Lambertsen

Schritt 9/12: Erste Schicht

Nach dem Trocknen dunkles Crackle-Spray auftragen.

Zweite Schicht
© Chris Lambertsen

Schritt 10/12: Zweite Schicht

Nach Herstellerangaben dann das helle Krakelleespray aufsprühen.

Mähne anfertigen
© Chris Lambertsen

Schritt 11/12: Mähne anfertigen

Ist der Lack aufgetragen und getrocknet, kann die Mähne eingeleimt werden. Ob ein Seil aus Hanf oder Nylon benutzt wird, ist Geschmacksache. Bohren Sie dazu in den Kopf alle 2 cm Löcher, die den gleichen Durchmesser wie das Seil haben. Nun das Seil einleimen und die einzelnen Fasern aufzwirbeln.

Auge aufmalen
© Chris Lambertsen

Schritt 12/12: Auge aufmalen

Zuletzt das Auge aufmalen. Fertig!

 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!