Wandsticker

Ideen mit Wandtattoos

Ihren Wänden würde mal wieder eine Schönheitskur gut tun? Es braucht viel weniger Zeit, als Sie denken: Mit Schablonen, Lackpapier, Deorollern und Wandtattoos gestalten Sie Ihre Wände in kürzester Zeit neu.

Wandtattoo
Mit Schablonen, Farbe und ein wenig Kreativität können Sie Ihre Wände schnell neu gestalten.© Chris Lambertsen

Manche mögen’s zwar Weiß, aber wir stehen auf Farbe, weil sie ein Ausdruck von Lebensgefühl ist und die Sinne beflügelt. Im Reich der Farben muss es ja nicht bei der einfarbig gestrichenen Wand bleiben.

Wer Mut zu Experimenten hat und dazu noch Spaß daran, neue Techniken auszuprobieren, kann sich von unseren Vorschlägen inspirieren lassen. Um Ihren Wänden einen neuen Look zu verpassen, sind diese dekorativen Effekte ein leichtes Spiel und mit geringem Aufwand nachzumachen.

Wandtattoo
Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.© Chris Lambertsen

Diese Schablonen aus Aluminium verraten nicht auf den ersten Blick, was an Vielfalt in ihnen steckt. Doch jedes Set, gleich ob es aus einem oder mehreren Teilen besteht, verführt zu einer ungeahnten Fülle an Mustervariationen.

Wichtig: Bevor Sie sich ans Werk machen, ist es ratsam, zunächst auf einem Stück Papier einen Test zu machen, um die Lieblingsdekore festzulegen.

Bei der Motivübertragung an die Wand herrscht in der Wahl der Malstifte und Farben große Freiheit. Ob mit Markern, Buntstiften oder Kreiden, Ton in Ton oder jede Blume in einer anderen Farbe – es liegt in Ihrer Hand!

Stilisierte Blume mit Ranke
Schablone auf Wand übertragen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/2: Schablone auf Wand übertragen

Streichen Sie zunächst die Wand in der Grundfarbe Ihrer Wahl. Ist die Farbe trocken, können Sie die Konturen der Schablonen mit einem farbigen Stift auf die Wand übertragen. Fangen Sie am besten in der Mitte des von Ihnen gesteckten Rahmens an und setzen das Musterwerk in alle Richtungen fort. Bei der Gestaltung einer größere Wandfläche bekommen Sie mehr Abwechslung ins Bild, wenn die stilisierten Blüten und Ranken sich teilweise überlappen.

Einzelne Blüten ausmalen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/2: Einzelne Blüten ausmalen

Wer es farbiger liebt, kann die Blüten nach Lust und Laune ausmalen. Wir haben uns an die Wandfarbe gehalten und das Blau mit Weiß gemischt, was hier einen eisblauen Ton ergibt.

Schablonentechnik: Flowerpower

Flowerpower
Weiße Blumen auf Grau
© Chris Lambertsen

Schritt 1/3: Weiße Blumen auf Grau

Besonders gut zur Wirkung kommen die mit einem weißen Lackstift aufgemalten Konturen der Blüten auf der Wandfläche in Anthrazit.

Blumenschablonen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/3: Blumenschablonen

Schablonen in Blütenform. Sie sehen einzeln und als Potpourri klasse aus.

Blumen mit weißem Stift umranden
© Chris Lambertsen

Schritt 3/3: Blumen mit weißem Stift umranden

Wer es so farblos nicht aushält, kann den Blumenstrauß entweder vollkommen oder einzelne Blüten in eigener Farbkomposition gestalten.

Schablonentechnik: Spirografisches Bild

Spirografisches Bild
Spirografisches Bild
© Chris Lambertsen

Schritt 1/4: Spirografisches Bild

Besonders auf einem dunklen Hintergrund kommt das Spirografische Muster edel zur Geltung. Wer es verspielter mag benutzt einfach verschiedene Farben.

Abstandsleisten aufleimen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/4: Abstandsleisten aufleimen

Lassen Sie sich im Baumarkt eine MDF-Platte auf das gewünschte Maß zuschneiden. Dann werden zwei Abstandsleisten aufgeleimt und mit Drahtstiften fixiert.

Fläche mit Buntlackbeize anstreichen
© Chris Lambertsen

Schritt 3/4: Fläche mit Buntlackbeize anstreichen

Streichen Sie die Oberfläche der Platte mit Buntlackbeize (zum Beispiel Clou).

Mit Spirografischen Flügel das Muster aufzeichnen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/4: Mit Spirografischen Flügel das Muster aufzeichnen

Mit dem "spirografischen" Flügel (30 Euro von craft2eu) und einem weißen Lackstift stellen Sie die geometrischen Muster her. Je nachdem, welches Zentrumsloch der Schablone ausgewählt wird, entsteht ein anderes Muster. Es lassen sich im Durchmesser von 37 cm bis 63 cm unterschiedliche, kreisförmige Motive herstellen.

 

Kreative Malerei: Deoroller

 

Deoroller
Deoroller-Muster
© Chris Lambertsen

Schritt 1/4: Deoroller-Muster

Diese individuelle Wanddeko wirkt besonders gut mit verschiedenen Farben und schafft eine dezent verspielte Atmosphäre.

Das Material für die Deoroller-Technik
© Chris Lambertsen

Schritt 2/4: Das Material für die Deoroller-Technik

Einfach auszuführen ist die individuelle Wanddeko mit einem Deoroller. Wer keine Sticks verwendet, kann sie auch ohne Inhalt kaufen (zum Beispiel bei Spinnrad).

Farbe einfüllen
© Chris Lambertsen

Schritt 3/4: Farbe einfüllen

Damit die Farbe nicht zu dünn ist und an der Wand herunterläuft, gibt es einen kleinen Trick: Mischen Sie auf fünf Teelöffel Farbe einen Teelöffel Kleister und zwei Teelöffel Wasser. Diese pastöse, also dickflüssige Mischung füllen Sie dann in den Deoroller.

Farbe mit Deoroller auftragen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/4: Farbe mit Deoroller auftragen

Dann können Sie Ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und in verschiedenen Farben die Wand gestalten.

 

 

Geometrie mit Glanzpapier
Quadratbordüre
© Chris Lambertsen

Schritt 1/4: Quadratbordüre

Die geometrische Bordüre setzt nicht nur in Designer-Haushalten einen kräftigen Akzent.

Glanzpapier schneiden
© Chris Lambertsen

Schritt 2/4: Glanzpapier schneiden

Eine bunte Bordüre über der Garderobe heißt die Gäste willkommen. Schneiden Sie zunächst aus dem Glanzpapier verschieden große Rechtecke und Quadrate

Papierquadrate aufkleben
© Chris Lambertsen

Schritt 3/4: Papierquadrate aufkleben

Legen Sie die Breite des Frieses fest, indem Sie die obere und die untere Kante mit Klebeband begrenzen. Dann werden die zugeschnittenen Papierformate mit Bordürenkleber (Methylan von Henkel) an der Wand festgeklebt.

Quadrate mit Lackstift umranden
© Chris Lambertsen

Schritt 4/4: Quadrate mit Lackstift umranden

Ist der Kleber getrocknet, können die überklebten Rechtecke und Quadrate mit einem weißen Lackstift umrandet werden. Das bringt mehr Tiefe ins Gesamtbild.

 

Homesticker: Deko auf die Schnelle

 

Kinder lieben die Abwechslung. Damit Sie nicht bei jeder Idee das ganze Zimmer neu streichen müssen, sind Wandtattoos eine willkommene Alternative. Die fantasievollen Motive gibt es von poppig bunt bis hin zu edel zurückhaltend und sind für eine Blitzdeko hervorragend geeignet. Bei den Stickern handelt es sich um Aufkleber für die Wand, die entweder aus selbstklebender Papier- oder Vinylfolie bestehen.

Homesticker
Grashalme aufmalen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/3: Grashalme aufmalen

Mit grüner Abtönfarbe werden erst ein Stück Rasen und an den Rändern Grashalme und Blütenstengel aufgemalt.

Sticker abziehen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/3: Sticker abziehen

Ist die Farbe trocken, werden nach und nach die Sticker ("Bauernhof" von Nouvelles Images, rund 20 Euro) von der Trägerfolie abgezogen...

Sticker aufkleben
© Chris Lambertsen

Schritt 3/3: Sticker aufkleben

...und die verschiedenen Motive dann gut verteilt auf die bemalte Wandfläche geklebt.

In vielen Einrichtungshäusern und Onlineshops gibt es eine große Palette an Wandtattoos (ab etwa 13 Euro) zu entdecken. Der Vorteil im Gegensatz zur Schablonenmalerie: Sie lassen sich rückstandslos wieder entfernen. Bei dieser Art der Wandgestaltung muss die individuelle Note nicht zu kurz kommen. Wir haben beispielsweise mit grüner Abtönfarbe ein Stück Wiese aufgemalt, damit die Kühe, Schafe, Kaninchen und Blumen auf "festem" Boden stehen können.

SELBER MACHEN 01/2010

Zum Weiterlesen: Dispersionsfarbe – die universelle Wandfarbe.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!