Entspannt in den Sommer

Hängematten-Ständer selbst gebaut!

Im Garten fehlen die richtigen Bäume, um eine Hängematte zu befestigen? Mit dieser praktischen Konstruktion kein Problem!

 
Hängemattengestell © Nicolas Keil, Ghostbastlers
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Zuerst in der Werkstatt tüfteln, sägen und bohren, was das Zeug hält, dann mit einem guten Buch oder der Lieblingszeitschrift im Garten faulenzen – so in etwa stellen wir uns einen perfekten Samstag vor. Sie auch? Dann sollten Sie es mit diesem Wochenendprojekt versuchen: In nur wenigen Stunden ist der Hängemattenständer einsatzbereit, um nach getaner Arbeit ausgiebig zu relaxen. Vor allem, wenn es im Garten keine Bäume oder Vorrichtungen gibt, um die Hängematte sicher zu befestigen, ist die Konstruktion aus stabilen Holzbalken und Spanngurten ein Must-have.
 

Ständer für die Hängematte: Platzsparend verstaut

Das Gestell für die Hängematte hält viele Jahre, wenn Sie das Holz mit Holzschutz behandeln und während des Winters im Schuppen unterbringen. Die Balken sind mit Bolzen und Flügelmuttern verschraubt. So können Sie das Gestell schnell abbauen und platzsparend verstauen. Mit den Spanngurten schnüren Sie die Balken dann einfach zu einem kompakten Bündel zusammen.

Sie möchten eine Hängematte nicht im Garten, sondern in der Wohnung montieren? Hier erfahren Sie, wie sie die Hängematte sicher befestigen.
 

Das brauchen Sie für den Hängemattenständer

Material:

  • 6 m Konstruktionsvollholz 60 x 80 mm
  • 14x Bolzen M10, 80 mm
  • 2x Bolzen M10, 140 mm
  • 16x Flügelmutter M10
  • 32x Unterlegscheiben M10, 30 mm
  • 2x 10-cm-Gewindestange M8
  • 4x Bolzen M8, 80 mm
  • 8x Öse M8 mit Schraubgewinde
  • 2x Sicherheitshaken mit Schraubgewinde
  • 2x Spanngurt 5 m
  • 6x Balkenschuh
  • 4x Flachverbinder Stahl, Länge 180 mm
  • 60x Schrauben mit Linsenkopf 50 mm

Werkzeuge: Akkuschrauber, Forstnerbohrer (je 20 mm und 35 mm), Holzbohrer (8 mm und 12 mm), Kappsäge, Standbohrmaschine

Kosten: circa 190 Euro
Aufwand: 24 Stunden
 

Hängemattengestell: Skizze mit Maßen

Der Hängemattenständer besteht aus einem Grundgestell. Die Hängematte wird an Diagonalen befestigt, die man mit Spanngurten und einem Mittelbalken stabilisiert. Die Diagonalen werden mit Balkenschuhen montiert. Zum Vergrößern der Skizze hier klicken.

Illustration: Tillman Straszburger

Im Folgenden zeigen wir Ihnen in drei Schritten, wie Sie ein Hängemattengestell selber bauen.
 

1. Grundgestell vorbereiten

Das Grundgestell besteht aus zwei 1,55 Meter und zwei 1,2 Meter langen Balken. Durch Ösen an den Querbalken sorgen Spanngurte später für optimale Stabilität. Für den Zuschnitt kommt die Kappsäge zum Einsatz.

  1. Löcher für Ösen bohren© Nicolas Keil

    Löcher für Ösen bohren

    Für die Ösen bohren Sie mit einem 20-mm-Forstnerbohrer ein etwa 15 mm tiefes Loch. Sind die vier Bohrungen gesetzt, auf einen 8-mm-Holzbohrer wechseln und mittig durch den Balken bohren.
  2. M8-Bolzen© Nicolas Keil

    M8-Bolzen

    Die Balken hält ein M8-Bolzen zusammen. Diese Art der Befestigung ist besonders stabil.
  3. Bolzen ablängen© Nicolas Keil

    Bolzen ablängen

    Vier Bolzen jeweils auf 8 cm ablängen. Am besten funktioniert das mit dem Winkelschleifer und einer Trennscheibe.
  4. Bolzen und Öse© Nicolas Keil

    Bolzen und Öse

    Je einen Bolzen durch das Bohrloch stecken, das nach außen zeigt, bis der Kopf in der Senkung verschwindet. Danach drehen Sie jeweils eine Öse auf das Gewinde.
  5. Ösen für die Spanngurte© Nicolas Keil

    Ösen für die Spanngurte

    Mit Ösen an den Querbalken lassen sich die Spanngurte später besser befestigen.
  6. Balkenschuhe© Nicolas Keil

    Balkenschuhe

    Längs- und Querbalken halten die Balkenschuhe zusammen.
  7. Balkenschuh anschrauben© Nicolas Keil

    Balkenschuh anschrauben

    An die Enden der längeren Balken je einen Balkenschuh mit 50-mm- Linsenkopfschrauben befestigen.
  8. © Nicolas Keil

    Längs- und Querbalken verschrauben

    Längs- und Querbalken mit dem Bolzen sowie mit Unterlegscheiben zu beiden Seiten und einer Flügelmutter auf der äußeren Seite der Balken verschrauben.

 

2. Diagonalen anbringen und Mittelachse montieren

Die Hängematte wird an zwei diagonalen Balken befestigt. Balkenschuhe sowie der M8-Dübel erleichtern die Montage an den Querbalken des Grundgestells. Die 1,95 Meter lange Mittelstrebe ist mit Flachverbindern beidseitig befestigt. Ein 140 Millimeter langer M10-Bolzen hält Diagonale und Mittelachse zusammen.

Tipp: Grundgestell und diagonale Balken erst im Garten final montieren – das macht den Transport wesentlich leichter.

  1. Haken befestigen© Nicolas Keil

    Haken befestigen

    8 cm unter dem Ende der Diagonale mit einem 8-mm-Bohrer vorbohren. Den Haken drehen Sie mit einem Schraubenzieher ein.
  2. Diagonalen ablängen© Nicolas Keil

    Diagonalen ablängen

    Die diagonalen Balken jeweils auf 1,67 m ablängen. Für die Montage der Balkenschuhe sägen Sie die Enden beidseitig auf Gehrung.
  3. Gehrungsschnitt© Nicolas Keil

    Gehrungsschnitt

    Am Ende der Balken beidseitig einen Schnitt im 45-Grad-Winkel setzen
  4. Loch auf Innenseite der Diagonale© Nicolas Keil

    Loch auf Innenseite der Diagonale

    Für den Mittelbalken mit dem Forstnerbohrer ein um 45° geneigtes Loch auf die Innenseite der Diagonale setzen.
  5. Balkenschuhe montieren© Nicolas Keil

    Balkenschuhe montieren

    Balkenschuhe montieren und die Bohrungen mittig am Grundgestell durchführen. Dazu die Löcher der Balkenschuhe auf die Querbalken übertragen.
  6. Mittelachse montieren© Nicolas Keil

    Mittelachse montieren

    Flachverbinder jeweils 6 x 50 mm mit Linsenkopfschrauben befestigen. Die Mittelstrebe einlegen und Punkte zum Bohren für die Löcher der M10 Bolzen übertragen.
  7. Bolzen verstärken© Nicolas Keil

    Bolzen verstärken

    Dieser Schritt ist etwas knifflig, macht die Konstruktion dafür aber umso stabiler. Mit einem 140-mm-M10-Bolzen verstärken Sie die Balkenschuh-Verbindung. Hierzu den 1.200-mm-Querbalken mittig zwischen den vorhandenen Löchern für die Balkenschuhe durchbohren. Das Loch auf die montierten diagonalen Balken anzeichnen und mit einem 12 mm Holzbohrer durchbohren.

 

3. Mit Spanngurten stabilisieren

Für optimalen Halt kommen zwei jeweils fünf Meter lange Spanngurte zum Einsatz. Dann fehlt nur noch die Hängematte.

  1. Spanngurte in Ösen einfädeln© Nicolas Keil

    Spanngurte in Ösen einfädeln

    Durch die seitlichen Ösen an den Diagonalen sowie durch die Ösen an den Querbalken führen je zwei Spanngurte. So wird das Gewicht gleichmäßig verteilt.
  2. Spanngurte festzurren© Nicolas Keil

    Spanngurte festzurren

    Spanngurte so einstellen, dass man sie straff spannen kann
  3. Über Kreuz spannen© Nicolas Keil

    Über Kreuz spannen

    Spannen Sie die Gurte wie im Bild über Kreuz und führen Sie diese durch die dafür vorgesehenen Ösen unter dem Mittelbalken hindurch.
  4. Fertig!© Nicolas Keil

    Fertig!

    Am Schluss die Hängematte in die Haken hängen – fertig ist der neue Lieblingsplatz! Tipp: Damit es keinen Sonnenbrand gibt, den Hängemattenständer im Halbschatten aufstellen.

Zum Weiterlesen: Auf der Webseite der Ghostbastlers finden Sie viele weitere tolle DIY-Ideen. Schauen Sie doch mal vorbei!

Tags: 
Mehr zum Thema