Hortensienschnitt

Hortensien schneiden – so geht's richtig!

Der Hortensienschnitt ist nicht so einfach wie es scheint. Je nach Hortensienart gibt es einiges zu beachten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Schnitt die Blütenpracht erhalten!

Hortensie
Damit Hortensien im Sommer schön blühen, ist beim Hortensienschnitt Vorsicht geboten!© Hanstography - stock.adobe.com

Hortensien sind beliebte Gartenpflanzen, denn bis auf den erhöhten Wasserbedarf brauchen sie keine aufwendige Pflege. Nur beim Rückschnitt der Pflanzen gibt es Besonderheiten – Hier müssen Sie nur genau wissen, um welche Hortensien-Art es sich handelt, da sich die Stärke des Rückschnitts danach richtet.

Erste Schnittgruppe: Hortensien zurückhaltend schneiden

Zu der ersten Schnittgruppe gehören:

  • Bauernhortensie
  • Kletterhortensie
  • Tellerhortensie
  • Samthortensie
  • Eichenblättrige Hortensie

Die Arten der ersten Schnittgruppe bilden bereits im aktuellen Jahr neue Triebe und Blütenknospen für das Folgejahr. Diese Anlagen sind im Winter schon gut zu erkennen und werden bei einem radikalen Schnitt unter Umständen beschädigt.

Aus diesem Grund dürfen Sie die Hortensien dieser Schnittgruppe nicht zu stark zurückschneiden. Entfernen Sie nur erfrorene und abgestorbene Triebe sowie alte Blütenstände. Der Schnitt erfolgt zurückhaltend direkt über dem frischen Knospenpaar unterhalb der alten Blüte.

Hortensienschnitt
Je nach Schnittgruppe müssen Sie beim Hortensienschnitt unterschiedliche Grundsätze beachten.© Olga - stock.adobe.com

Möchten Sie eine ältere Hortensie auslichten, ist es wichtig, dass Sie nur die ältesten Triebe knapp über dem Boden abschneiden. Kürzen Sie hingegen die jungen Triebe zu stark, wird die Hortensie keine Blüten zeigen.

Der beste Zeitpunkt für den Schnitt ist Ende Februar oder Anfang März. Zu dieser Zeit entwickeln die Hortensien ihre Abwehrkräfte und mobilisieren die Energie für den Austrieb der Blütenknospen – dennoch sind die Temperaturen niedrig genug, dass die Pflanzentriebe noch nicht wachsen.

Bei der Kletterhortensie können Sie den Rückschnitt auch bereits im Herbst nach der Abblüte durchführen. Wird das Frühjahr nochmal frostig, schützen Sie die bereits geschnittenen Triebe mit Vlies oder Ähnlichem vor dem Erfrieren.

Achtung: Samthortensie mit „Samthandschuhen anfassen“

Samthortensien sind bezüglich eines Rückschnitts am empfindlichsten. Hier dürfen Sie nur einen minimalen Schnitt wagen und keinesfalls zu viel vom Trieb entfernen, ansonsten ist für mindestens ein Jahr keine Blütenpracht zu erwarten. Jeder Rückschnitt ist als Verletzung der Pflanze zu werten.

Hortensien schneiden
Hortensien brauchen zwar viel Wasser, sind aber ansonsten recht anspruchslos.© hcast - stock.adobe.com

Zweite Schnittgruppe: Hortensien radikal schneiden

Zur zweiten Schnittgruppe zählen:

  • Rispenhortensie
  • Schneeballhortensie

Diese Hortensien bilden die Knospen erst jeweils im aktuellen Jahr aus. Man spricht auch da-von, dass diese Hortensien am „diesjährigen Holz“ blühen. Gemeint sind die Zweige, die ab dem Frühjahr neu wachsen.

Diese Sorten werden im Frühling großzügig zurückgeschnitten: Ab Mitte März, wenn kein Frost zu erwarten ist, kürzen Sie die Zweige, die im vergangenen Jahr geblüht haben. Dabei sollten ein bis zwei Augenpaare pro Trieb stehen bleiben.

Schwache und einzelnstehende Triebe werden ganz entfernt. Aus dem untersten Augenpaar wachsen in den nächsten Monaten lange und frische Triebe.

Wahlweise können Sie hier auch den Rückschnitt im späten Herbst durchführen.

Die Hortensie „Endless Summer“ – ein Sonderfall:

Diese Hortensiensorte gehört botanisch zu den Bauernhortensien, allerdings treiben selbst stark beschnittene Blütenzweige im gleichen Jahr erneut aus und bilden innerhalb von sechs Wochen neue Blüten. Dadurch erfreuen sie den Gärtner von Mai bis in den Spätherbst mit einer wiederkehrenden Blütenpracht.

Nicht einmal Frostschäden haben einen Einfluss auf die Blütenzahl. Auch wenn Sie deswegen bei dieser Hortensienart beim Rückschnitt keinen Fehler machen können, ist es dennoch zu empfehlen, auch hier nur die verblühten Blütenstände zu entfernen.

Worauf es beim Rosenschnitt ankommt, lesen Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!