Herbst

Herbstlaub richtig verwerten oder entsorgen

Der Herbst ist da und das Laub muss wieder geharkt werden. Statt das Laub zu entsorgen, sollten Sie es weiterverwerten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es am Besten verwerten oder entsorgen. 

Herbstlaub.jpg
So können Sie Ihr Laub entweder wiederverwerten oder richtig entsorgen. © Konstantin Zibert - stock.adobe.com

Die meisten Menschen wissen nicht, was sie mit ihrem Herbstlaub machen sollen. Oftmals wird es einfach auf den Bürgersteig gekehrt oder aufgehäuft in einer Ecke des Gartens liegengelassen. Doch das ist nicht die beste Lösung. Hier erfahren Sie, was Sie stattdessen mit Ihrem Herbstlaub tun können.

Das erwartet Sie in diesem Artikel: 

  1. So können Sie Ihr Herbstlaub weiterverwerten
  2. Vor- und Nachteile - Laubbläser oder Harken?
  3. So können Sie Ihr Herbstlaub entsorgen 

So können Sie Ihr Herbstlaub weiterverwerten

Diese Möglichkeiten gibt es:
Herbstlaub.Kompost.jpg
© larisikstefania - stock.adobe.com

Schritt 1/4: Kompost selber machen aus Herbstlaub

Herbstlaub ist ein wunderbares Material, um Ihren eigenen Kompost zu machen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Behälter, in dem Sie das Laub sammeln können. Am besten eignet sich ein großer Eimer oder eine Tonne. Wenn Sie das Laub erst einmal gesammelt haben, sollten Sie es in kleinere Stücke zerkleinern. Dies kann entweder mit einer Gartenschere oder mit einem Messer geschehen. Anschließend geben Sie das zerkleinerte Laub in den Behälter und füllen diesen mit Wasser auf. Lassen Sie das Ganze nun etwa zwei Wochen stehen, damit sich das Laub vollständig zersetzt. Nach dieser Zeit sollten Sie den Kompost umrühren und anschließend verwenden. Erfahren Sie hier, wie Sie selber einen Kompost anlegen können. 

Herbstlaub.Rhododendron.jpg
© Maria Brzostowska - stock.adobe.com

Schritt 2/4: Eichenlaub für Rhododendron

Eichenlaub ist ein beliebter Dünger für Rhododendron, da es den Pflanzen viele Nährstoffe liefert. Allerdings muss das Laub richtig aufbereitet werden, bevor es verwendet wird. Zuerst sollten Sie das Laub mit einer Gartenschere grob zerkleinern. Dann können Sie es entweder in einen Behälter geben und mit Wasser übergießen, um es etwas einweichen zu lassen. Oder Sie legen das Laub auf den Boden und besprühen es gründlich mit Wasser. Lassen Sie das Laub anschließend etwa 24 Stunden lang stehen, damit sich die Nährstoffe lösen. Geben Sie das Eichenlaub-Düngemittel dann direkt um die Rhododendron herum aus und arbeiten es in den Boden ein.

Herbstlaub.Laubspeicher.jpg
© วารุณี มาหาญ - stock.adobe.com

Schritt 3/4: Laubspeicher aus Maschendraht

Bauen Sie sich einen Laubspeicher aus Maschendraht. Sie können das Laub in den Speicher einfüllen und dann im Frühjahr oder Sommer auf die Pflanzen aufbringen. Dies ist eine gute Alternative zu den herkömmlichen Laubhaufen, da Sie das Laub besser kontrollieren können. Durch das Aufstellen eines solchen Speichers können Sie Ihr Laub vom Rasen fernhalten und es später als Mulch oder Kompost verwenden.

Herbstlaub.Igel.jpg
© Africa Studio - stock.adobe.com

Schritt 4/4: Zuhause für Igel schaffen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Igel in Ihrem Garten willkommen zu heißen. Eine davon besteht darin, ein Zuhause für sie zu schaffen. Dazu können Sie beispielsweise einen Laubhaufen anlegen. Stellen Sie den Laubhaufen an einem Ort auf, an dem er nicht von Nagetieren befallen wird, damit die Igel in Ruhe winterliche Ruhe finden können. Lesen Sie hier mehr darüber. 

Vor- und Nachteile - Laubbläser und Harken? 

Welche Methode Sie wählen, hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Beide haben jedoch Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich für eine entscheiden. 

Vorteile des Laubbläsers

  • Effizient: Mit einem Laubbläser können Sie große Mengen an Laub schnell und einfach entfernen.
  • Ideal für große Flächen: Wenn Sie viel Platz haben, ist ein Laubbläser die ideale Lösung. So sparen Sie sich auch das mühsame Harken. 

Nachteile des Laubbläsers

  • Laut: Viele Laubbläser können laut sein und daher als störend empfunden werden – besonders für Ihre Nachbarn. 
  • Schlecht für die Umwelt: Da ein Laubbläser Motorbetrieben ist, sind viele nicht gerade umweltfreundlich. 
  • Kann teuer sein: Je nach Modell und Marke kann ein Laubbläser relativ teuer sein.
Tipp: Zahlreiche Gartengeräte gibt es inzwischen auch mit Elektroantrieb. Diese sind nicht nur deutlich leiser als Geräte mit Benzinmotor, sondern auch umweltschonender

Vorteile der Harke

  • Umweltfreundlicher: Es ist deutlich umweltfreundlicher das Laub mit einem Harken zu entfernen

Nachteile der Harke

  • Aufwand: Wenn man sich dazu entscheidet mit einem Harken zu arbeiten, kostet es deutlich mehr Zeit als mit einem Laubhaufen 
  • Anstrengend: Es ist deutlich anstrengender und erfordert eine durchaus gute Fitness einen ganzen Garten von Herbstlaub zu befreien

So können Sie Ihr Herbstlaub entsorgen

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihr Laub auf nützliche Weise zu verwerten, sollten Sie es richtig entsorgen. Dafür eignet sich beispielsweise die Biotonne. In manchen Gemeinden werden auch Säcke verteilt, in denen Sie das Laub sammeln können. Diese werden dann von der Müllabfuhr abgeholt. 

Vorsicht: Geben Sie ihr Herbstlaub auf keinen Fall in die Restmüll- oder die Papiertonne. 

Wenn Sie zu viel Laub für Ihre Biotonne haben, sollten Sie es in einem geeigneten Behälter, einem Sack oder einer Kiste sammeln und zum nächsten Recyclinghof bringen. Alternativ können Sie es auch von einer Entsorgungsfirma abholen lassen. Dabei könnten aber Kosten anfallen. 

Herbstlaub.entsorgen.jpg
© trattieritratti - stock.adobe.com

Wenn Sie sich für einen Laubbläser entscheiden, ist es wichtig zu wissen, welche verschiedenen Geräte es gibt.

Anzeige

Wenn es an der Zeit ist, Ihr Laub zu harken, haben Sie also viele Möglichkeiten es zu verwerten oder zu entsorgen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 01_23