Solider Untergrund

Sandkasten-Fundament anlegen

Damit die Kinder möglichst lange Spaß an ihrem Sandkasten haben, sollte dieser möglichst auf stabilem Untergrund stehen. Hier zeigen wir, wie Sie das passende Fundament dafür bauen.

Sandkasten Fundament bauen
Ein Sandkasten braucht ein solides Fundament© Jan Schönmuth

Egal, welche Form ein Sandkasten hat - ohne solides Fundament wird er nicht lange stehen bleiben. Damit das Holz keine Feuchtigkeit vom Boden aufnimmt und morsch wird, haben wir einen Unterbau aus Zement, Rasenkanten, Sand und Gehwegplatten gebaut. Außerdem lässt sich so der Sand leichter austauschen, was alle zwei Jahre erforderlich ist.

Übrigens: Wie Sie einen ganzen Spielplatz im Garten anlegen, erfahren sie hier.

Unser Fundament ist die Basis für den Sandkasten in Ausgabe 9/18. Er hat die Form eines Schiffes, danach richtet sich auch der Unterbau. Sie können die Form jedoch ganz nach Belieben Ihrem Grundriss anpassen.

Sandkasten-Fundament: Material und Werkzeug

Material:

  • 10x Rasenkante 5x15x100cm
  • 15x Gehwegplatte 50x50x5cm
  • 1 mSand
  • 6x 40 kg Estrichbeton
Werkzeug:
  • Schnureisen
  • Schnur
  • Hammer
  • Wasserwaage
  • Trennschleifer
  • Spaten
  • Montagewinkel
  • Stampfer
  • Stift
  • Pflasterfäustel
  • Schaufel
  • Besen
  • Schubkarre
Kosten: ca. 80 Euro

Sandkasten-Fundament bauen: Schritt für Schritt

Sandkastenfundament
Fläche abstecken
© Jan Schönmuth

Schritt 1/29: Fläche abstecken

Als Erstes die Fläche für das Sandkistenfundament ausmessen und die Ecken mit Schnureisen abstecken.

Schnureisen ausrichten
© Jan Schönmuth

Schritt 2/29: Schnureisen ausrichten

Die Schnureisen für die rechteckige Fundamentfläche mit Hilfe von Latten rechtwinklig ausrichten.

Schnüre waagrecht spannen
© Jan Schönmuth

Schritt 3/29: Schnüre waagrecht spannen

Mit der Wasserwaage kontrollieren, ob die Schnüre waagerecht gespannt sind. An ihnen werden die Rasenkanten angesetzt.

Loch ausheben
© Jan Schönmuth

Schritt 4/29: Loch ausheben

Es empfiehlt sich den Aushub direkt in eine Schubkarre zu schaufeln. Im Idealfall findet sich später eine Verwendung dafür. Das Loch für das Fundament sollte so tief sein, dass die Rasenkanten knapp über den Boden ragen.

Schnüre überkreuzen
© Jan Schönmuth

Schritt 5/29: Schnüre überkreuzen

Um die Steine für den Bug exakt setzen zu können, werden zwei Schnureisen verwendet. Der Schnittpunkt bildet die Spitze.

Zement anmischen
© Jan Schönmuth

Schritt 6/29: Zement anmischen

Anschließend eine ausreichend große Menge Zement anmischen. Dieser sollte erdfeucht sein.

Zement am Rand einfüllen
© Jan Schönmuth

Schritt 7/29: Zement am Rand einfüllen

Den angemischten Zement dann zügig am äußeren Rand des Fundamentlochs aufschütten, so dass ein kleiner Wall ensteht.

Federn bei Rasenkanten abschneiden
© Jan Schönmuth

Schritt 8/29: Federn bei Rasenkanten abschneiden

An den zwei Rasenkanten, die rechtwinkling auf die hintere Reihe stoßen, werden die Federn abgeschnitten.

Rasenkanten setzen
© Jan Schönmuth

Schritt 9/29: Rasenkanten setzen

Beim Setzen der Rasenkanten den Zement immer vorsichtig mit einem Pflasterhammer verdichten.

Anschlagwinkel
© Jan Schönmuth

Schritt 10/29: Anschlagwinkel

Für die Ecken unbedingt einen Anschlagwinkel verwenden, damit die Rasenkanten nicht aus der Bahn laufen.

Zement aufschütten
© Jan Schönmuth

Schritt 11/29: Zement aufschütten

An die gesetzten Steine einen stützenden Wall aus Zement aufschütten und vorsichtig verdichten.

Rasenkanten kürzen
© Jan Schönmuth

Schritt 12/29: Rasenkanten kürzen

Die Rasenkanten, die die Spitze bilden, ausmessen und mit der Diamanttrennscheibe am Winkelschleifer kürzen.

Rechter Winkel
© Jan Schönmuth

Schritt 13/29: Rechter Winkel

Um den richtigen Winkel für die Gehrungsschnitte an den Rasenkanten der Spitze zu ermitteln, wird mit Hilfe von zwei graden Gegenständen ein rechter Winkel hergestellt. Die Gradzahl des fehlenden Winkel kann man dann einfach ausrechnen.

Winkellehre
© Jan Schönmuth

Schritt 14/29: Winkellehre

Die ermittelte Gradzahl wird mit einer Winkellehre auf die Rasenkanten übertragen.

Rasenkante zusägen
© Jan Schönmuth

Schritt 15/29: Rasenkante zusägen

Da die Schnitttiefe des Winkelschleifers begrenzt ist, kann es sein, dass man die Rasenkante wenden muss.

Steine genau ausrichten
© Jan Schönmuth

Schritt 16/29: Steine genau ausrichten

Das Setzen der Steine für die Spitze kann etwas herausfordernd sein, da Höhe und Neigung zueinander passen müssen.

Zement aushärten lassen
© Jan Schönmuth

Schritt 17/29: Zement aushärten lassen

Sind alle Rasenkanten gesetzt, muss der Zement zunächst aushärten. Beachten Sie dazu die Hinweise auf der Packung. Erst dann kann mit dem Verlegen der Platten begonnen werden.

Sand einfüllen
© Jan Schönmuth

Schritt 18/29: Sand einfüllen

Für das Sandbett ausreichend Sand in den Innenraum des Fundamentrahmens kippen.

Sand verteilen
© Jan Schönmuth

Schritt 19/29: Sand verteilen

Den Sand anschließend mit der Schaufel gleichmäßig bis in die Ecken verteilen.

Verdichten
© Jan Schönmuth

Schritt 20/29: Verdichten

Damit die Platten später nicht absacken, muss der Sand ordentlich mit einem Stampfer verdichtet werden.

Abstand halten
© Jan Schönmuth

Schritt 21/29: Abstand halten

Zwischendurch messen, ob ein 5 cm Abstand von der Kante zum Sandbett schon erreicht ist.

Sand glätten
© Jan Schönmuth

Schritt 22/29: Sand glätten

Um eine ebene Fläche zu erhalten, muss der Sand mit einem Richtscheit oder einer langen Wasserwaage sorgfältig glattgezogen werden. Dieser Vorgang muss mehrfach wiederholt werden. Außerdem den 5 cm Abstand kontrollieren.

Wasserwaage für die Ecken
© Jan Schönmuth

Schritt 23/29: Wasserwaage für die Ecken

Für die Ecken besser eine kleine Wasserwaage verwenden, um auf dieselbe Höhe zu kommen.

Gehwegplatten verlegen
© Jan Schönmuth

Schritt 24/29: Gehwegplatten verlegen

Die Gehwegplatten mit Hilfe eines Pflasterhammers zuerst im Rechteck des Fundaments verlegen.

Abschnitte anzeichnen
© Jan Schönmuth

Schritt 25/29: Abschnitte anzeichnen

Für die Spitze des Fundaments alle Gehwegplatten an ihre spätere Position anlegen und die Abschnitte anzeichnen.

Platten zuschneiden
© Jan Schönmuth

Schritt 26/29: Platten zuschneiden

Die angezeichneten Abschnitte mit dem Winkelschleifer abtrennen. Verwenden Sie dazu eine Diamanttrennscheibe.

Platten einsetzen
© Jan Schönmuth

Schritt 27/29: Platten einsetzen

Die geschnittenen Gehwegplatten einsetzen. Achten Sie darauf, dass keine Höhenunterschiede entstehen.

Sand einkehren
© Jan Schönmuth

Schritt 28/29: Sand einkehren

Anschließend Sand auf das Fundament aufbringen und mit einem Besen in die Fugen fegen.

Lücken schließen
© Jan Schönmuth

Schritt 29/29: Lücken schließen

Um die Lücke zwischen Rasen und Rasenkante zu schließen, wird etwas von dem Aushub eingebracht.

 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!