Life Hacks

Nützliche Anwendungen für WD-40

Das Kriechöl WD-40 ist ein Klassiker in Werkstatt und Haushalt. Lesen Sie, wofür Sie WD-40 verwenden können – und wofür besser nicht.

WD-40 in der Werkstatt
WD-40 löst wortwörtlich Probleme in der Werkstatt und im Haushalt.© Alpar - stock.adobe.com

Das Kriechöl in der blau-gelben Sprühflasche mit der roten Kappe ist Kult: WD-40 ist ein nützlicher Alleskönner in Werkstatt und Haushalt. 

WD-40 verwenden

Wenn ein Scharnier quietscht oder eine Metalloberfläche rostet, hilft das WD-40 wahre Wunder. Daneben gibt es viele Lifehacks mit WD-40.

  • Schneckenabwehr: Wenn Sie den Rand von Pflanzgefäßen mit WD-40 einsprühen, sind die Pflanzen vor Schnecken sicher.
  • Frostschutz beim Autoschloss: WD-40 verhindert, dass das Schloss im Winter einfriert. Jedoch muss es dabei vor dem Frost aufgesprüht werden.
  • Schuhe imprägnieren: Sie haben kein passendes Imprägnierspray für Ihre Lederschuhe zur Hand? Ja, auch hier können Sie WD-40 einsetzen.
  • Tauben vertreiben: Die Vögel können den Geruch des Kriechöls nicht ausstehen. Sprühen Sie beispielsweise ihr Balkongeländer ein, dann haben Sie dort Ruhe.
  • Wespen vertreiben: Sprühen Sie im frühen Frühling etwas WD-40 unter die Traufen an Ihrem Haus. So verhindern Sie, dass Wespen hier ihre Nester bauen.
  • Schneeschaufel von Schnee befreien: Wenn im Winter der Schnee an der Schaufel kleben bleibt, wirkt ein Sprühstoß wahre Wunder.
  • Hände waschen: Auch mit Seife und Waschpaste schwer entfernbare Farbreste bekommen Sie mit WD-40 leichter ab.
  • Scharfe Klingen: Egal ob Messer, Schere oder Säge - WD-40 verhindert Rostbildung.
  • Kalk am Duschkopf entfernen: Ablagerungen von Kalk beseitigt das Kriechöl effektiv und verhindert auch die Neubildung.
  • Kaugummi aus Teppich lösen: WD-40 hilft auch bei Wachs, Kleber oder Kaugummi im Teppichboden.
  • Badspiegel beschlägt nicht mehr: Ist der Spiegel mit WD-40 poliert, beschlägt er nicht.
  • Aufkleber entfernen: Viele Etiketten und Aufkleber lassen sich mit WD-40 lösen.
  • Wachsmalkreide an Möbeln: Geht sogar mit Filzstiftspuren - wichtig ist, dass die Oberfläche glatt ist.
  • Flecken entfernen: Hinterlassenschaften von Kaffee, Tee, Tinte, Tomatensaft löst das Kriechöl von Oberflächen oder auch Textilien.
  • Lippenstift in der Kleidung: Sogar hier wirkt das WD-40 wahre Wunder. Doch Vorsicht: Empfindliche Textilien können sich verfärben. Testen Sie das WD-40 daher zunächst an einer unauffälligen Stelle.
WD-40
Im Netz findet man viele Life Hacks mit WD-40.© eskay lim - stock.adobe.com

Dafür sollten Sie WD-40 nicht verwenden

Obwohl WD-40 hervorragend wirkt, um Scharniere oder Schlösser wieder gangbar zu machen, ist es jedoch kein Schmiermittel. Verzichten Sie daher darauf, Fahrradketten mit WD-40 zu schmieren. Tatsächlich entfernt WD-40 das Schmierfett auf Fahrradketten. 

Wenn Sie WD-40 verwenden, um Rost oder Schmutz am Fahrrad zu entfernen, fetten Sie daher unbedingt im Anschluss alle relevanten Bauteile wieder sorgfältig ein.

Auch Kunststoffe können durch WD-40 Schaden nehmen, da das Kriechöl dem Kunststoff Weichmacher entziehen und diesen porös machen kann. 

Laut Herstellerangaben kann es zudem bei Wachspolituren, Wachsüberzügen und einigen Gummisorten nach der Verwendung von WD-40 zu Schäden kommen.

Was ist WD-40?

WD-40 ist ein silikonfreies Multifunktionsöl, das heute in mehr als 160 Ländern der Welt verkauft wird. Mit der Zeit entdeckten auch Bastler und Tüftler dieses "flüssige Werkzeug" für ihr Hobby und für die Werkstatt. Selbst im Haushalt hat es sich bewährt.

Die Bezeichnung des WD-40 steht für "Water dispersant, 40th formula", auf deutsch in etwa "Wasserverdrängung, 40. Formel". Es handelt sich dabei übrigens nicht um ein Schmiermittel, sondern um ein Mittel zur Wasserverdrängung und zum Korrosionsschutz von Metallen.

Es wurde in den 50er Jahren in den USA entwickelt und zunächst in der Raketenindustrie eingesetzt. Viele Ingenieure nahmen das Allzweckmittel heimlich mit nach Hause, woraufhin es nach kurzer Zeit auch in den Regalen des Einzelhandels stand. Heute findet es Verwendung in Werkstatt und Haushalt und ist für viele Einsatzbereiche unersetzlich.

Zum Weiterlesen: Mehr interessante Infos über Werkzeug und Material finden Sie unter Tools & Tipps.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22