Küche

Ceranfeld reinigen mit Hausmitteln

Nach dem Kochen kommt das Saubermachen. Doch gerade bei den beliebten Ceran-Kochfeldern ist Vorsicht geboten, um die empfindliche Glaskeramik nicht zu beschädigen. Wir erklären, wie Sie das Ceranfeld reinigen.

Ceranfeld reinigen
Grobe Verschmutzungen können Sie mit einem Spezialschaber entfernen.© SENTELLO - stock.adobe.com

Für Kochfelder aus Glaskeramik hat sich allgemein die Bezeichnung Ceranfeld durchgesetzt. Tatsächlich ist CERAN ein Markenname des Mainzer Unternehmens Schott AG für Waren aus optischem Glas.

Besonders häufig werden Kochfelder aus Glaskeramik hergestellt. Durch die weite Verbreitung von Herdplatten mit einem Kochfeld aus Glaskeramik hat sich vom Markennamen CERAN das Deonym Ceranfeld abgeleitet, das heute fast jedem geläufig ist.

Ceranfeld regelmäßig reinigen

Bei einem Kochfeld aus Glaskeramik ist es besonders wichtig, die Kochfläche regelmäßig zu reinigen. Spritzer und Verschmutzungen können sich sonst in die Oberfläche einbrennen. Dann ist es besonders schwer, das Ceranfeld zu reinigen, zudem brauchen die Kochflächen dann länger, um sich aufzuheizen. Dadurch steigt der Energieverbrauch.

Um das Ceranfeld zu reinigen, müssen Sie nicht zu speziellen Reinigungsmitteln greifen. Kochfelder aus Glaskeramik lassen sich mit Hausmitteln ebenso gut reinigen.

Egal ob Sie den Herd grundreinigen oder einfach nach dem Kochen Ordnung machen: Besonders leicht lässt sich das Ceranfeld reinigen, wenn der Herd noch leicht warm ist. In Kombination mit Wasser und Reiniger lösen sich die Krusten und Spritzer so deutlich besser.

Achtung: Zu heiß darf der Herd auch nicht sein, sonst brennt sich das Reinigungsmittel gleich mit ein.
Ceranfeld reinigen Hausmittel
Mit Hausmitteln können Sie Ihr Ceran- oder Induktions-Kochfeld ganz einfach reinigen.© svehlik - stock.adobe.com

Ceranfeld reinigen mit Hausmitteln

Entfernen Sie grobe Verschmutzungen zuerst mit einem Lappen, bevor Sie die Herdplatte reinigen. So kann das Reinigungsmittel seine Wirkung besser entfalten. Um Ihre Ceranplatte zu reinigen, können Sie zu folgenden Hausmitteln greifen:

Spülmaschinen-Tabs: Hartnäckigen Verschmutzungen ist mit Spülmaschinen-Tabs gut beizukommen. Dazu zerkrümeln Sie einfach ein Tab und vermischen es mit etwas Wasser zu einem Brei, den Sie direkt auf die eingebrannten stellen auftragen. Lassen Sie die Mischung mindestens 15 Minuten, bei stark eingebrannten Stellen über Nacht einwirken. Dann nehmen Sie den Brei einfach mit einem feuchten Tuch ab und wischen noch einmal mit einem sauberen feuchten Tuch nach. Anschließend trockenwischen.

Zitrone und Backpulver: Zitronen punkten beim Putzen mit ihrem frischen Duft und ihrer antibakteriellen Wirkung. Pressen Sie einfach eine halbe Zitrone direkt über den eingebrannten Stellen aus und verteilen Sie dann ein Tütchen Backpulver im Saft. Lassen Sie die Mischung kurz aufschäumen und verreiben Sie sie dann mit der ausgepressten Zitronenhälfte auf der gesamten Kochplatte. Nach kurzer Einwirkungszeit wischen Sie das Kochfeld mit einem feuchten Lappen sauber und zum Schluss mit einem trockenen Lappen trocken.

Natron und Essig: Natron und Essig gehören zu den klassischen Grundlagen der selbstgemachten Reiniger. Mischen Sie einfach eine Paste aus zwei Esslöffeln Natron und etwas Essig. Verteilen Sie die Mischung vorsichtig mit einem Schwämmchen auf dem Kochfeld und lassen Sie sie 5 bis 10 Minuten einwirken. Anschließend nehmen Sie die Paste mit einem feuchten Lappen ab und wischen mit einem trockenen Lappen nach.

Glasreiniger: Glasreiniger für Fensterscheiben gibt auch Ihrem Glaskeramikfeld einen tollen Glanz. Sprühen Sie das Ceranfeld dazu einfach mit dem Glasreiniger ein, lassen ihn einige Minuten einwirken und wischen Sie dann mit einem feuchten Tuch nach.

Spülmittel: Oberflächliche Verschmutzungen auf dem Ceranfeld können sie auch mit herkömmlichem Spülmittel entfernen. Dazu geben Sie einfach etwas Spülmittel auf das Kochfeld und verteilen es mit der weichen Seite eines Schwämmchens. Dann einfach mit einem feuchten Lappen nachwischen und mit einem trockenen Lappen abtrocknen.

Achtung: Häufig wird auch Backofenreiniger empfohlen, um hartnäckige Verschmutzungen von der Glaskeramikplatte zu entfernen. Dieser Reiniger ist allerdings nicht geeignet und kann das empfindliche Ceranfeld beschädigen.
Ceranfeld reinigen
Eingebrannte Verschmutzungen steigern unnötig den Energieverbrauch.© Martin - stock.adobe.com

Kratzer auf dem Ceranfeld

Kleine Kratzer auf der Glaskeramik-Kochplatte entstehen leicht beim Kochen oder durch Unachtsamkeit. Kratzer auf dem Ceranfeld können Sie mit ein wenig Umsicht leicht vermeiden:

  • Bevor Sie Töpfe zum Kochen auf das Ceranfeld stellen, wischen Sie kurz mit einem trockenen Lappen über die Topfunterseite, um Zuckerkrümel oder andere Verschmutzungen zu entfernen, die beim Kochen die Herdplatte beschädigen können.
  • Verwenden Sie Kochutensilien aus Holz oder Silikon. Diese verursachen nicht so leicht Kratzer. Vermeiden Sie es außerdem, Rührlöffel und Co. beim Kochen auf der Glaskeramikplatte abzulegen und stellen Sie besser einen Becher oder einen Teller neben der Herdfläche bereit.
  • Tragen Sie keinen Schmuck wie Uhren, Armbänder oder Ringe beim Kochen. Dies ist zum einen hygienischer und schützt außerdem Ihr Ceranfeld vor Kratzern

Kratzer ausbessern

Kratzer auf dem Ceranfeld lassen sich leider nicht wieder entfernen. Sie können die Kratzer aber mit einer Glanzpolitur unsichtbar machen, so dass das Ceranfeld als glänzende glatte Fläche erscheint.

Wenn Sie kurzfristig keine spezielle Glaspolitur für Ceranfelder zur Hand haben, können Sie auch zu einem Hausmittel greifen:

Zahnpasta: Geben Sie eine kleine Menge glatte Zahnpasta ohne grobe Schleifpartikel oder Zusätze auf ein trockenes Tuch. Polieren Sie damit einige Minuten den Kratzer und entfernen Sie anschließend die Reste mit einem feuchten Tuch. Zum Schluss polieren Sie mit einem trockenen Tuch nach.

Vaseline: Dieser Trick hilft nicht unbedingt gegen Kratzer im Ceranfeld, sorgt aber bei intakter Oberfläche für besonders schönen Glanz. Dazu geben Sie einfach eine erbsengroße Menge Vaseline auf ein trockenes Küchentuch und verteilen sie gleichmäßig auf dem Kochfeld. Anschließend mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Ceranfeld reinigen
Regelmäßige gründliche Reinigung und Pflege verlängert die Lebendsauer Ihres Ceranfeldes.© Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Induktionsherd reinigen

Da das Kochfeld bei einem Induktionsherd nicht so heiß wird wie ein Ceranfeld, ist das Risiko, dass sich Rückstände vom Kochen einbrennen, geringer. Trotzdem muss natürlich auch der Induktionsherd regelmäßig gereinigt werden.

Verschmutzungen vom Kochen lassen sich beim Induktionsherd in der Regel ganz einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel beseitigen. Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie aber, wie beim Ceranfeld, zu Hausmitteln greifen.

Zitronensaft: Verteilen Sie einfach den Saft einer Zitrone auf dem Kochfeld, lassen Sie ihn kurz einwirken und nehmen Sie den Saft dann mit einem feuchten Tuch ab. Zum Schluss einfach mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Glasreiniger: Schnellen Glanz verleihen Sie Ihrem Induktionsherd mit Glasreiniger. Einfach das Kochfeld einsprühen, mit einem feuchten Lappen abwischen und trocken nachpolieren.

Backpulver: Gegen hartnäckige Verkrustungen am Induktionsherd hilft Backpulver. Mischen Sie aus dem Inhalt eines Tütchens und etwas Wasser eine Paste und tragen diese auf die betroffenen Stellen auf. Lassen Sie das Backpulver ca. 5 Minuten einwirken, dann nehmen Sie die Paste mit einem feuchten Lappen ab und wischen trocken nach.

Gasherd reinigen

Wenn Sie Ihren Gasherd reinigen, müssen Sie weniger vorsichtig sein als bei den empfindlichen Ceran- oder Induktionskochfeldern. Zur Reinigung der Roste und der Kochmulden empfehlen sich besonders fettlösliche Reiniger. Außerdem können Sie auch etwas fester schrubben, wenn Sie den Gasherd reinigen.

Zur Vorsorge können Sie auch die Bereiche des Gasherds, auf denen Sie nicht kochen, mit Alufolie abdecken. So schützen Sie den Herd vor Spritzern und sparen sich eine Menge Arbeit.

Brennerringe reinigen  

Einzig bei den Brennerringen müssen Sie vorsichtig sein, um den Gasaustritt nicht einzuschränken. Verfärbungen an den Brennerringen sind zwar unumgänglich, Sie können starke Verkrustungen aber beseitigen, indem Sie die Ringe mit Sodapaste einreiben und diese über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag nehmen Sie die Paste mit einer feuchten Bürste oder einem groben Schwamm ab.

Eine andere Möglichkeit ist es, den Herd einfach eine Weile auf niedriger Stufe brennen zu lassen. Dabei werden die Rückstände einfach weggebrannt.

Kleinere Verschmutzungen an den Brennerringen können Sie auch bei ausgeschaltetem, abgekühltem Herd mit einem Schmutzradierer entfernen.

Egal ob Gasherd, Ceranfeld oder Induktion: Mit diesen Tipps und Hausmitteln glänzt Ihr Herd bald wieder wie neu!

Übrigens: Diese Fehler machen wir alle beim Spülmaschine einräumen!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 11_2020