Glanzruß entfernen

Glanzruß erkennen und entfernen

Glanzruß kann im schlimmsten Falle einen Schornsteinbrand auslösen. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, wie man Glanzruß erkennen und anschließend entfernen kann.

Glanzruß.png
Ihr Kamin sollte gut gepflegt werden um Glanzruß zu vermeiden. © volff - stock.adobe.com

Durch Bedienungsfehler oder einen falsch dimensionierten Schornstein kann sich Glanzruß bilden, der im schlimmsten Falle zu einem Schornsteinbrand führen kann. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die harte, teerähnliche Substanz in wenigen Schritten erkennen und entfernen können. 

In diesem Artikel erwartet Sie: 

Glanzruß erkennen: Was ist Glanzruß und wie und wo entsteht er? 

Glanzruß, auch Hartruß genannt, ist eine teerähnliche, klebrige Ablagerung, die sich in Ihrem Kamin absetzen kann. Die Masse ähnelt in ihrer Konsistenz dem klassischen Harz und besteht in erster Linie aus kondensierten Holzgasen, Wasser und anderen Schwebstoffen.

Glanzruß entsteht beispielsweise durch unvollständige Verbrennung, das heißt, dass Verbrennungsrückstände wie Rauchgas oder Asche noch unverbrannte Anteile enthalten. 
Eine mögliche Ursache dafür ist Holz mit zu hohem Restfeuchtegehalt (über 20 Prozent), das dem Feuer wichtige Energie entzieht und sich in der Folge als kühle Rauchgase im Kamin absetzt. Auch ein unausgeglichenes Verhältnis von Sauerstoff und Brennstoff kann zu Glanzruß führen, weil weiträumige Ascheablagerungen den Zug des Kamins verschlechtern und das Ofenrohr verstopfen können. Dieses Problem entsteht meistens, weil viele Kaminbesitzer die Verbrennungsluft zu früh drosseln und durch die daraus resultierenden kleinen Flammen viel Rauch entsteht.  
Ein weiteres Risiko ist eine zu niedrige Verbrennungstemperatur, durch die unerwünschte Kondensate und Schmierruß entstehen, die sich in Glanzruß umwandeln können. 
Wichtig ist außerdem den Querschnitt des Schornsteins größentechnisch an die Größe der Feuerstelle anzupassen und darauf zu achten, dass der Kamin richtig isoliert ist. Am besten ist es, wenn Sie ein doppelwandiges Schornstein-System wählen, dass eine integrierte Wärmedämmung besitzt. 

Glanzruß kann sich an jeder Stelle Ihres Heizsystems ablagern. Es ist also wichtig, gründlich danach zu suchen und Ihren Ofen regelmäßig zu kontrollieren. Im Fall der Fälle können Sie auch Ihren Schornsteinfeger um Rat fragen. 

Die Gefahr von Glanzruß

Glanzruß ist sehr leicht entflammbar und kann somit sehr gefährlich werden.  
Bei starker Erhitzung dehnt sich Glanzruß aus und verstopft in der Folge den Schornstein oder das Ofenrohr. Dadurch kann der Kaminzug zum Erliegen kommen und es entsteht ein gefährlicher Kaminbrand mit Temperaturen von bis zu 1500 Grad Celsius. 
Dieser Kaminbrand kann sich nicht nur sehr schnell auf das ganze Haus ausbreiten, sondern entwickelt auch Dämpfe, die schlecht für Ihre Gesundheit sind. 

Vorsicht: Löschen Sie Schornsteinbrände niemals mit Wasser, da dieses sofort verdampfen und das Volumen des Feuers vergrößern würde. 
Kaminbrand.png
© bluejeansw - stock.adobe.com

Glanzruß entfernen: So geht’s

Das beste Mittel gegen Glanzruß ist die richtige Vorsorge. Befindet sich der Glanzruß aber bereits in Ihrer Feuerungsanalage, ist es wichtig zu wissen, wie man ihn sicher wieder entfernen kann. 

Im Gegensatz zu Schmier- oder Flockenruß lässt sich Glanzruß nicht mit einfachem Wischen entfernen. Befindet sich Glanzruß in Ihrem Kamin hilft nur Ausbrennen, Ausschlagen oder eine Behandlung mit Chemikalien. 
Da das private Ausbrennen vielerorts behördlich untersagt wird und von der Feuerwehr kontrolliert werden muss, sollten sie das lieber einem Fachmann überlassen. Auch das Ausschlagen muss mit speziellen Geräten unternommen werden und eignet sich nicht zur Eigeninitiative. 

Wenn Sie sich für eine Beseitigung mit Hilfe von Chemikalien entscheiden müssen Sie spezielle Reinigungsbriketts verwenden, die ohne weitere Brennstoffe im Kamin abgebrannt werden können. Lassen Sie die Sauerstoffzufuhr dafür den ganzen Abbrand über geöffnet. Die Asche, die bei der Prozedur entsteht, belassen Sie am besten im Kamin, weil sie auch noch im Nachhinein wirkt. 

Vorsicht: Solche Reinigungsbriketts können nur benutzt werden, wenn sich der Glanzruß in der Brennkammer oder im Ofen befindet. Sollte der Schornstein auch betroffen sein, muss dieser vom Fachmann ausgebrannt oder ausgeschlagen werden.

Glanzruß kann also auf verschiedene Wege entfernt werden, solang es richtig erkannt und behandelt wird. 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22