Möbel der Jahrhundertwende

Nostalgische Schulbank

Man kennt sie nur noch aus alten Filmen oder dem Museum – die Schulbank mit Schreibpult. Wir lassen dieses Stück Geschichte noch einmal aufleben – aber ohne Lehrer!

© Lambertsen

Der Reiz von Antiquitäten oder besser gesagt von Möbeln der Jahrhundertwende ist ungebrochen. Doch leider gibt es immer weniger gut erhaltene und vor allem erschwingliche Stücke auf dem Markt. Ganz klar: Was nicht dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen ist, haben Antiquitätenhändler zu Kunstwerken erhoben. Doch geben Sie nicht gleich auf: Mit ein wenig Geduld und etwas Arbeit können auch Sie zum Besitzer eines (beinahe) historischen Einzelstücks werden. Im letzten Teil unserer Serie "Bauen wie zu Großvaters Zeiten" widmen wir uns einer nostalgischen Schulbank.

Leicht herzustellen soll sie sein, den Geldbeutel nicht sprengen und vor allem, man soll ihr nicht ansehen, dass sie aus dem Jahre 2009 stammt. Als unser langjähriger Kollege Charly Bohm von dem Vorhaben hörte, war er ganz begeistert. Denn schließlich ist er Experte für Restaurierungen von antiken Möbeln. Außerdem würde seine Enkeltochter Clara (5) viel lieber die Schulbank drücken, als in den Kindergarten gehen. Opa Charly jedenfalls konnte ihr diesen Wunsch erfüllen. Und Sie? Trauen Sie sich, denn die Herstellung ist ohne großen Werkzeugeinsatz möglich und kostet dabei weniger als 50 Euro. Wer also nochmal die Schulbank drücken möchte, ist jetzt im Zugzwang.

Die "antike" Schulbank mit Materialien aus dem Baumarkt

Man muss schon sehr genau hinschauen, um zu erkennen, dass unsere Schulbank komplett mit Materialien aus dem Baumarkt hergestellt worden ist. Da stehen an erster Stelle einmal die Fichtenleimholzbretter, die es für knapp 3 Euro je 80 cm langes und 25 cm breites Brett gibt und die Vierkantleisten, die etwa 2 Euro je lfd.m kosten. Achten Sie bei den Brettern unbedingt auf Astlöcher, da diese später mühevoll zugespachtelt werden müssten, und natürlich auf Harzgallen. Diese Harzgallen müssten nämlich herausgefräst oder -gebohrt werden, da sie keinerlei Farbe annehmen und obendrein eine klebrige Angelegenheit sind.

Nostalgische Schulbank: Skizze mit Maßen

Einfachste Verbindungen: Bis auf die Seitenbretter und die Bodenleiste, die mit Dübeln verbunden werden, sind sämtliche Bauteile stumpf verleimt und verschraubt. Zum Vergrößern der Skizze hier klicken.

Schulbank aus dem Baumarkt selber bauen: Anleitung

Schulbank aus dem Baumarkt
Schritt 1
© Selbermachen

Schritt 1/11: Schritt 1

Die Schulbank wurde so konstruiert, dass man mit den standardisierten Fichtenleimholzbrettern aus dem Baumarkt sofort loswerken kann. Zeichnen Sie dazu mit Hilfe eines Marmeladendeckels oder eines ähnlich großen runden Gegenstandes die Aussparungen auf die Seiten von Bank und Pult. Im Bild sehen Sie zwei aufgerissene Seiten auf einem Brett.

Schritt 2
© Selbermachen

Schritt 2/11: Schritt 2

Die Aussparungen werden mit einer Elektrostichsäge ausgesägt, die Schnittkanten gründlich mit Schleifpapier geglättet.

Schritt 3
© Selbermachen

Schritt 3/11: Schritt 3

Sitz und Fußrost bestehen aus Vierkantleisten, die zunächst mit Leim und Schrauben zusammengesetzt werden. Schmale Holzstreifen zwischen den einzelnen Leisten helfen dabei, einen stets gleichmäßigen Abstand einzuhalten.

Schritt 4
© Selbermachen

Schritt 4/11: Schritt 4

Hat der Leim abgebunden, werden die Schrauben wieder entfernt, die so entstandenen Löcher mit einem 6-mm- oder 8-mm-Bohrer aufgebohrt und mit einem entsprechenden Dübel ausgefüllt. So entsteht der Eindruck, dass alles sauber verdübelt sei.

Schritt 5
© Selbermachen

Schritt 5/11: Schritt 5

Das stabilisierende Rundholz an der Sitzbank wird zunächst an der Schnittkante mit der Feinsäge 2cm eingesägt, dann eingesetzt und traditionell mit Leim und einem Holzkeil verkeilt.

Schritt 6
© Selbermachen

Schritt 6/11: Schritt 6

Die Seiten werden mit zwei Führungen für die höhenverstellbare Sitzfläche versehen, wobei eine der Führungen die Treppung für den Fußrost erhält.

Schritt 7
© Selbermachen

Schritt 7/11: Schritt 7

Die Schreibplatte wird mit einem einfachen Anschraubscharnier an der schmalen Ablage befestigt.

Schritt 8
© Selbermachen

Schritt 8/11: Schritt 8

Die Ablage selbst erhält noch eine Zierumrandung, die geleimt und stumpf verschraubt wird.

Schritt 9
© Selbermachen

Schritt 9/11: Schritt 9

Die Bodenleisten erhalten mit der Stichsäge einen schönen Abschluss.

Schritt 10
© Selbermachen

Schritt 10/11: Schritt 10

Sowohl die Seiten der Bank wie auch die des Schreibpults werden mit einer Dübelverbindung versehen und so sehr stabil verleimt.

Schritt 11
© Selbermachen

Schritt 11/11: Schritt 11

Zuletzt wird das Schreibpult mit einer rustikalen Lacklasur gestrichen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!