Superfood

Chia anbauen und ernten

Chiasamen sind die Früchte der Salbei-Art Salvia hispanica. Mit ein wenig Geschick können Sie Chia selbst anbauen. Wir verraten, was Sie beim Anbau des Superfoods beachten müssen.

Chia anbauen
Sie können die Chia-Sprossen direkt verzehren oder in Blumentöpfe pflanzen.© Ildi - stock.adobe.com

Chia ist wortwörtlich in aller Munde: Das Superfood ist vom Speiseplan gesundheitsbewusster Menschen seit einigen Jahren kaum wegzudenken. Kein Wunder, denn die südamerikanischen Samen enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, darunter Kalzium und Eisen sowie Antioxidantien.

Chia war schon bei den Maya als Grundnahrungsmittel beliebt. Die Samen bilden zusammen mit Wasser, Milch oder Pflanzendrink eine gelartige Hülle aus und quellen auf, wodurch sie lange sättigen. Schon ein Teelöffel könne einen Menschen für 24 Stunden ernähren, glaubte man.

Chia anbauen
Chia wächst und blüht auch bei uns.© sherjaca - stock.adobe.com

Chia anbauen: Voraussetzungen

Sie können das Superfood Chia auch selbst anbauen. Sowohl der Garten als auch Terrasse und Balkon sind dafür geeignet. Wenn Sie Chia anbauen, kommt es besonders auf drei Faktoren an:

  • Heller Standort
  • Schutz vor Wind und Frost
  • Staunässe vermeiden.

Chia selbst anzubauen, ist besonders für empfindliche und gesundheitsbewusste Menschen interessant. So haben Sie stets die Kontrolle darüber, wie die Pflanze gedüngt und ob sie mit Pestiziden behandelt wird.

Übrigens: So vertreiben Sie Blattläuse mit Hausmitteln.

Chia anbauen und ernten

Chia können Sie auch ganz einfach im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbauen. Die südamerikanische Salbei-Art belohnt Gärtner mit zarten lila Blüten und später mit dem beliebten Superfood, den Samen. Die Blüten werden auch von unseren heimischen Bienen gerne angenommen und bestäubt.

Chia anbauen
Die Blüten der Chiapflanze werden auch von heimischen Bestäubern gerne angenommen.© Aphakorn - stock.adobe.com
  1. Um Chia anzupflanzen, lassen Sie zunächst die Samen vorkeimen. Dazu übergießen Sie etwa einen Esslöffel der Samen mit reichlich Wasser und lassen sie einige Stunden quellen.
  2. Gießen Sie dann das überschüssige Wasser ab und verteilen Sie die gequollenen Samen gleichmäßig auf einem sauberen Teller, den Sie an einem warmen hellen Ort auf der Fensterbank platzieren.
  3. Spülen Sie die Samen täglich mit Wasser, so dass die Samen feucht bleiben. Staunässe sollte aber vermieden werden.
  4. Nach etwa einer Woche können die Keimlinge einzeln in kleine Blumentöpfe pflanzen. Bedecken Sie die Samen mit nur wenig Erde und achten Sie weiterhin darauf, Staunässe zu vermeiden. Belassen Sie die Blumentöpfe weiterhin an einem hellen warmen Ort auf der Fensterbank.
  5. Sobald die Pflanzen eine Größe von etwa fünf Zentimetern erreicht haben, dürfen Sie nach draußen umziehen. Warten Sie auf jeden Fall die Eisheiligen ab, denn die Chiapflanzen dürfen keinen Frost abbekommen.
  6. Wenn Sie Chia anpflanzen, kommt es auf den richtigen Standort an. Setzen Sie die Pflänzchen an einen sonnigen, warmen und windgeschützten Platz. Sie können Chia auch in Kübeln anpflanzen.
  7. Chiapflanzen werden bis zu zwei Meter hoch. Achten Sie daher darauf, dass am gewählten Standort auch nach oben hin genug Platz ist und bieten Sie den Pflanzen gegebenenfalls Rankhilfen als Stütze an.
  8. Gießen Sie die Chiapflanzen regelmäßig, aber vermeiden Sie auch weiterhin Staunässe. 
  9. Wenn die Blüten verblüht sind, beginnen die Samenkapseln, sich hellbraun zu verfärben. Sobald die Samen reif sind, meist zwischen September und November, können Sie die Kapseln vorsichtig mit der Hand ernten, bevor sie zu Boden fallen.

Die Chiasamen können Sie in Gebäck verwenden, entweder pur oder mit Flüssigkeit gequollen als Ei-Ersatz. Auch den beliebten Chia-Pudding können Sie ganz einfach selber machen.

Vergessen Sie nicht, einen Teil der Samen aufzubewahren, damit Sie auch im nächsten Jahr Chia anbauen können.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!