Schädlinge

Kirschessigfliege bekämpfen

Die Kirschessigfliege tritt seit 2011 auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf und schädigt die Früchte von Obst- und Beerenpflanzen. Wir verraten, woran Sie einen Befall erkennen und wie Sie die Kirschessigfliege bekämpfen. 

Kirschessigfliege bekämpfen
Die Männchen der Kirschessigfliege erkennen Sie an den dunklen Flecken auf den Flügeln.© Tomasz - stock.adobe.com

Die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) stammt ursprünglich aus Südostasien und ist verwandt mit der heimischen Fruchtfliege (Drosophila melanogaster).

Während die Fruchtfliege aber überreife Früchte bevorzugt, legt die Kirschessigfliege ihre Eier in gesunde Früchte ab. Die Früchte werden von den Larven von innen heraus aufgefressen, übrig bleibt schrumpeliges, wässriges Obst. Statt auszureifen, verfaulen die Früchte noch am Baum oder Strauch.

Dabei befällt die Kirschessigfliege nicht nur Kirschen, sondern auch Holunder, Trauben, Steinobst und Beerenfrüchte. Auch spät reifende Himbeersorten, die eigentlich als madensicher gelten, sind stark betroffen. Tatsächlich scheint die Kirschessigfliege Früchte in Rot- und Blautönen bevorzugt zu befallen. Insgesamt können Ernteausfälle von bis zu 90 Prozent vorkommen. 

Kirschessigfliege bekämpfen
Die Larven fressen die befallenen Früchte von innen aus.© Tomasz - stock.adobe.com

Kirschessigfliege erkennen

Um die Kirschessigfliege zu bekämpfen, muss man sie zunächst erkennen. Die Kirschessigfliege sieht unserer heimischen Fruchtfliege sehr ähnlich, allerdings haben die Männchen der Kirschessigfliege je einen schwarzen Punkt am Ende jedes Flügels. 

Die Weibchen der Kirschessigfliege hingegen weisen eine Art Säge am Hinterteil auf, mit der sie die Schale der Früchte verletzen können. In das entstandene Loch legt die Kirschessigfliege dann ihre Eier. 

Dabei legt jedes Weibchen etwa 400 Eier. Bereits nach 10 Tagen ist die nächste Fliegengeneration erwachsen. So vermehrt sich die Kirschessigfliege in Höchstgeschwindigkeit. Am stärksten ist der Befall ab August bis Oktober, wodurch vor allem spät reifendes Obst gefährdet ist. 

Kirschessigfliege bekämpfen

Um die Kirschessigfliege zu bekämpfen, sind die meisten Hausmittel leider ungeeignet: Die Fliegen mit einer Körpergröße von etwa drei Millimetern schlüpfen durch die meisten Netze. Brennnesseljauche oder andere Pflanzenschutzmittel aus Kräutern sind wirkungslos gegen die Kirschessigfliege. 

Bislang lässt sich die Kirschessigfliege einzig mit Fallen wirkungsvoll bekämpfen. 

Kirschessigfliege bekämpfen
Die Kirschessigfliege lässt sich mit einer selbst gemachten Falle bekämpfen.© Branko - stock.adobe.com

Kirschessigfliegenfalle selber machen

Eine wirkungsvolle Falle für die Kirschessigfliege können Sie selber machen. Dafür brauchen Sie

  • Eine kleine PET-Flasche mit 0,5 Liter Füllmenge
  • 50 Milliliter Wasser
  • 50 Milliliter Apfelessig
  • 50 Milliliter Rotwein
  • Einen Tropfen Spülmittel 
  • 5 Tropfen Himbeersirup

Und so bauen Sie Ihre eigene Falle für Kirschessigfliegen: 

  1. Bohren Sie mit einer dicken Nadel im oberen Drittel auf einer Seite Löcher in die Flasche. So läuft die Köderflüssigkeit nicht aus und sie können die Flasche bequem und ohne Verschmutzung ausleeren.
  2. Weiten Sie die Löcher auf drei Millimeter Durchmesser, so dass die Kirschessigfliegen in die Flasche schlüpfen können.
  3. Mischen Sie Wasser, Essig, Wein, Sirup und Spülmittel und füllen Sie die Köderflüssigkeit in die Flasche
  4. Verschließen Sie die Flasche mit dem Deckel und hängen Sie die Falle an einer schattigen Stelle nah bei den gefährdeten Pflanzen auf. 
  5. Hängen Sie weitere Fallen im Abstand von etwa zwei Metern auf. 
  6. Tauschen Sie die Köderflüssigkeit alle zwei Wochen aus.
Tipp: Einige Streifen rotes Klebeband, rund um die Flasche geklebt, erhöht die Lockwirkung.

Leeren Sie die Köderflüssigkeit keinesfalls direkt neben den Pflanzen aus, sondern entsorgen Sie sie über den Abfluss. Befüllen Sie dann die Flaschen neu mit frischer Köderflüssigkeit. 

Mit dieser Falle können Sie die Kirschessigfliege auf umweltfreundliche Weise bekämpfen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 05_2021