Fein gefiltert

Kompostsieb selber bauen: Dünger aus Eigenproduktion

Bevor Sie die Nährstoffe aus dem Kompost aufs Beet bringen, sollten noch nicht verrottete Bestandteile ausgesiebt werden. Das geht ganz einfach mit einem Holzrahmen, der straff mit engmaschigem Draht bespannt ist. Hier erfahren Sie, wie Sie das Kompostsieb selbst bauen.

Kompostsieb selber bauen
Stellen Sie Ihren eigenen Dünger her - mit einem Kompostsieb!© LianeM-stock.adobe.com

Das Prinzip von einem Kompostsieb ist so einfach wie effektiv. Auch Anfänger können es problemlos bauen. Der Clou: Das Sieb aus Hasendraht lässt sich entweder frei im Garten verwenden oder auf die Schubkarre stecken, sodass der gesiebte Kompost sofort in die Mulde fällt. Wird das Sieb nicht gebraucht, können Sie es einfach zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Ein Kompostsieb ist wichtig, um die groben Bestandteile im Komposthaufen zu entfernen, bevor der Kompost als Erde für Beete mit feinkörnigen Saaten verwendet werden kann. Ob der Kompost umgesetzt und gesiebt werden muss, hängt allerdings auch davon ab, wie gut das Pflanzenmaterial bereits verrottet ist. Bei einer guten Zersetzung ist es möglich, die großen Pflanzenteile mit der Hand zu entfernen. Aber auch hier ist es mit einem Kompostsieb leichter.

Anstatt sich deswegen ein elektronisches Sieb zu kaufen, können Sie sich ein Durchwurfsieb einfach selber bauen. Aus Kanthölzern, Leim und Metallwinkeln bauen Sie einen Rahmen, in den Sie Draht einspannen. Mit zwei Stützen wird das Sieb schnell und einfach zum Durchwurfsieb umfunktioniert.

Kompostsieb selber bauen: Das brauchen Sie dazu

Material:

  • Holzlatten für den Rahmen und die Stütze (40 x 25 mm in ca. 75 cm und 120 cm Länge)
  • möglichst stabilen, engmaschigen Hasendraht mit 10 bis 13 mm Maschenweite
  • zwei 8 mm dicke Gewinde- oder Metallstangen
  • zehn zu den Holzlatten passende Winkelverbinder (4x4 cm)
  • acht L-Flachwinkelverbinder
  • Holzschrauben verschiedener Länge
  • Hakenschrauben
  • Nägel mit breitem Kopf (z.B. Dachpappennägel)
  • 4 x 6 mm Ösenschrauben (metrisches Gewinde), passende Unterlegscheiben und Muttern
  • zwei Klappscharniere
  • wetterfeste Kordel

Werkzeug:

  • Stich- oder Kappsäge
  • Akkubohrschrauber, Bohrer und Bits
  • Hammer
  • Metallsäge
  • ggf. Schraubzwinge
  • Metallschere
  • Zollstock und Bleistift

Kompostsieb selber bauen: Anleitung Schritt für Schritt

Kompostsieb selber bauen
Rahmen bauen
© DIY Academy

Schritt 1/15: Rahmen bauen

Schneiden Sie die benötigten Latten auf Maß zu. Schrauben Sie dann mithilfe der vier Winkelverbinder den Rahmen stumpf zusammen. Tipp: Legen Sie die Maße des Rahmens so fest, dass er auf Ihre Schubkarre passt und an beiden Seiten noch ein paar Zentimeter übersteht.

Rahmen verstärken
© DIY Academy

Schritt 2/15: Rahmen verstärken

Zur Verstärkung der Verbindungen werden auf einer Rahmenseite noch vier L-Flachwinkelverbinder in den Ecken verschraubt.

Stütze bauen
© DIY Academy

Schritt 3/15: Stütze bauen

Bauen Sie auch gleich die Stütze zusammen: Diese wird ähnlich wie der Rahmen mit den Winkelverbindern montiert und den L-Verbindern verstärkt, allerdings wird eine Querstrebe nicht unten, sondern eher mittig zur Verstärkung platziert.

Draht zuschneiden
© DIY Academy

Schritt 4/15: Draht zuschneiden

Schneiden Sie den Draht so zurecht, dass er fast in den Holzrahmen passt. Der Draht muss ca. 2 bis 3 cm kleiner sein, da man ihn beim Spannen noch etwas auseinander zieht. Nach dem Drahtzuschnitt überstehende scharfe Drahtspitzen abschneiden oder umbiegen.

Hakenschrauben anbringen
© DIY Academy

Schritt 5/15: Hakenschrauben anbringen

Die Hakenschrauben in regelmäßigen Abständen innen an die kurzen Seiten des Holzrahmens schrauben. Die Anzahl hängt vom verwendeten Maschendraht und den Maßen des Holzrahmens ab. In unserem Fall halten sechs Haken pro Seite den recht dünnen Draht, bei festerem Draht und schmalerem Rahmen reicht ggf. sogar eine Hakenschraube in der Mitte.

Haken eindrehen
© DIY Academy

Schritt 6/15: Tipp: Haken eindrehen

Hakenschrauben lassen sich mit den Akkuschrauber und einem zusätzlichem Haken kinderleicht einschrauben. Dafür die Löcher vorbohren und die Schrauben handfest eindrehen. Einen zweiten Schraubhaken ins Futter des Bohrschraubers einspannen und in den ersten Haken einklinken. Beim Drehen zieht sich dieser nahezu von selbst ins Holz.

Gewindestangen kürzen
© DIY Academy

Schritt 7/15: Gewindestangen kürzen

Die Gewindestangen mit einer Metallsäge ablängen. Die Stangen müssen in den Rahmen passen. Die Stange dafür gut einspannen, damit sie nicht wegrutscht.

Stangen einfädeln
© DIY Academy

Schritt 8/15: Stangen einfädeln

Das Drahtgeflecht wird in der Breite des Rahmens zwischen Gewindestangen gespannt, die auf jeder Seite von je vier Ösenschrauben gehalten werden. Die Stangen zunächst mit drehenden Bewegungen immer abwechselnd oben und unten durch den Draht fädeln und dabei die Schrauben gleichmäßig platzieren. Die Stangen lassen sich trotzdem gut weiterfädeln.

Löcher für Ösenschrauben bohren
© DIY Academy

Schritt 9/15: Löcher für Ösenschrauben bohren

Markieren Sie dann die Positionen für die Ösenschrauben auf dem Rahmen und bohren Sie die Löcher.

Draht spannen
© DIY Academy

Schritt 10/15: Draht spannen

Das Spannen des Drahtes lässt sich alleine bewerkstelligen, geht aber am besten zu zweit. Befestigen Sie erst eine Gewindestange mit den Ösenschrauben am Rahmen (von außen mit Muttern sichern) und ziehen Sie den Draht mithilfe des anderen straff. Heben Sie dann den Draht leicht an und lassen ihn beim Absenken nach und nach in die Hakenschrauben einrasten. Dabei ggf. mit einem Schraubendreher etwas nachhelfen.

Arretierhaken befestigen
© DIY Academy

Schritt 11/15: Arretierhaken befestigen

Am unteren Rahmenende (also auf der Seite mit den Schraubhaken) werden innen zwei Eckverbinder so verschraubt, dass sie das Kompostsieb auf der Schubkarre festhalten und es nicht verrutschen kann.

Scharniere anbringen
© DIY Academy

Schritt 12/15: Scharniere anbringen

Am oberen Ende des Rahmens (also nicht da, wo die beiden Arretierwinkel sitzen) die Klappscharniere festschrauben. Anschließend auf der Gegenseite den Stützrahmen befestigen.

Kompostsieb
© DIY Academy

Schritt 13/15: Ansicht

Der Stützrahmen kann auf- und zugeklappt werden.

Seil spannen
© DIY Academy

Schritt 14/15: Seil spannen

Um die maximale Spannweite der beiden Rahmenteile zu arretieren, schneiden Sie zwei gleich große Stücke des wetterfesten Seils zu. Nageln Sie diese jeweils auf gleicher Höhe der Rahmenseiten fest.

Sieben
© DIY Academy

Schritt 15/15: Sieben

Zum Sieben den Rohkompost einfach mit einer Schaufel gegen das Sieb werfen und abstreifen. Die ausgesiebten, groben Bestandteile kommen wieder auf den Kompost und werden mit den nächsten frischen Zutaten vermischt. Die feinen Anteile fallen durch – entweder direkt auf das Beet oder in die Schubkarre.

Das fertige Kompostsieb kann im Frühjahr alle 2 Monate dazu verwendet werden, den Kompost umzusetzen. Um zu wissen, ob der Kompost reif ist, beobachten Sie die roten Kompostwürmer. Können Sie keine Würmer mehr im Komposthaufen entdecken, so wurden alle Pflanzenteile in Humus verwandelt. Ausgereifter Humus duftet nach Walderde. Es sind keine Pflanzenreste erkennbar.

Auch interessant:Kompostieren auf dem Balkon - mit einer Wurmkiste!

Zum Weiterlesen: Hier erfahren Sie, was für eine Kompost-Anlage im Garten nötig ist.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!