Gartengeräte

Rasenkantenschneider kaufen – darauf müssen Sie achten

Höchste Zeit, sich um den Rasen im Garten zu kümmern. Vor allem an den Kanten kann das Rasenmähen jedoch schwierig sein. Hier hilft ein Rasenkantenschneider. Wir zeigen, worauf Sie beim Kauf eines Rasenkantenschneiders achten müssen.

Rasenkante
Der richtige Schnitt der Rasenkante gehört ebenso zur Rasenpflege wie das regelmäßige Düngen.© Kirill Gorlov - stock.adobe.com

Rasenkanten, also der Übergang von Grasfläche zu befestigter Fläche wie Terrasse oder Weg sind beim Rasenmähen immer eine knifflige Stelle. Viele fahren einfach mit dem Rasenmäher* drüber. Das geht allerdings nur, wenn die beiden Flächen dieselbe Höhe haben. Andernfalls könnten Sie sich die Rasenmäher-Messer ruinieren.

Wie sei einen stumpf gewordenes Rasenmäher-Messer schärfen, lesen Sie hier.

Rasenkantenschneider - erhöhte Kante
Gerade bei Rasenkanten, die nicht einfach mit dem Rasenmäher überfahren werden können, muss das Gras gesondert gekürzt werden.© bilanol - stock.adobe.com

Was aber macht man an Beeteinfassungen oder am Zaun? Die Lösung dafür heißt Rasenkantenschneider.

Bei kürzeren Rasenkanten reicht ein handbetriebener Rasenkantenschneiden in der Regel aus. Haben Sie hingegen eine sehr lange Schnittkante oder viele kleine, lohnt es sich, über einen elektrischen Rasenkantenschneider nachzudenken.

Rasenkante mit Rasenschere schneiden

Am einfachsten schneidet man eine Rasenkante mit einer Grasschere*. Allerdings muss man darauf achten, nicht zu viel auf einmal zu schneiden. Ist das Grasbüschel zu dick, kann das Zusammendrücke der Schneideblätter zum Kraftakt werden.

Rasenkantenschneider - Rasenschere
© Janni - stock.adobe.com

Mit einer Grasschere können Sie die Schnitthöhe Ihrer Rasenkante auf ganz beliebige Höhe schneiden. Vereinzelt eignet sich die Grasschere auch zum Schneiden dünner Zweige und Reisig.

Tipp: Die meisten Rasenscheren sind zwar aus rostfreiem Material, dennoch sollten Sie sie nach jedem Gebrauch reinigen, um die Lebensdauer der Schere zu erhöhen.

Natürlich gibt es die Grasschere außerdem in einer elektrischen Version*. Statt der Scherenblätter befindet sich vorne ein ganzer Scherkopf. Dank des Elektroantriebs ist damit auch das Schneiden etwas dickerer Grasbüschel möglich. Viele der Geräte können zudem auch zum Trimmen von Sträuchern hergenommen werden.

Rasenkantenschneider - elektrische Rasenschere
Rasenkanten kann man  mühelos mit einer elektrischen Grasschneider zurechtstutzen. Selbst zum Strauch schneiden eignen sich diese Geräte meist.© lemoe - stock.adobe.com

Rasenkantenstecher

Etwas komfortabler als mit der Rasenschere lassen sich Rasenkanten mit einem Rasenkantenstecher* in Form bringen. Ein Rasenkantenstecher besteht meist aus einem halbmondförmigen Schneideblatt mit Trittkante und langem Stiel. Das Blatt wird an der gewünschten Stelle angesetzt und dann mit dem Fuß heruntergetreten. Dank des Stiels brauchen Sie sich dafür nicht bücken.

Allerdings müssen Sie mit einem Rasenstecher etwas Übung haben, da Sie damit nicht nur das Gras schneiden, sondern auch das Erdreich an der Kante anreißen. Hinzu kommt, dass Sie damit nur senkrechte Schnitte vornehmen können, horizontal funktioniert das Gerät nicht.

Rasenkantenschneider - Rasenkantenstecher
Mit einem Rasenkantenstecher arbeitet man sich Stück für Stück an der Kante entlang.© MichMac - stock.adobe.com

Wenn Sie keine Lust darauf haben, sich entsprechend der Breite des Schneideblatts Stück für Stück vorzuarbeiten, empfiehlt sich eher ein Rasenkantenschneider mit Rolle*. An der einen Seite des Gerätes befindet sich ein Rädchen mit Schneideblättern.

Setzen Sie das Schneidrad am Anfang der zu schneidenden Kante an und fahren Sie langsam die ganze Länge entlang.

Rasenkantenschneider mit Stiel und Akku

Professioneller sind Rasenkantenschneidermit Stiel und Akku*. Diese kommen unter anderem bei Landschaftsgärtnern zum Einsatz. Das Prinzip ist ähnlich dem des Rasenkantenstechers mit Rollen. Eben nur, dass sich die Schneidewerkzeuge außerdem noch motorbetrieben bewegt.

Ein solches Gerät ist extrem arbeitssparend, aber eigentlich nur dann nötig, wenn Sie eine sehr lange oder viele kleine Rasenkanten haben.

Profi-Rasenkantenschneider
Die Anschaffung eines Profi-Rasenkantenschneiders lohnt sich eigentlich nur, wenn Sie eine besonders Lange oder aber sehr viele kleine Rasenkanten zu pflegen haben.© Wirestock - stock.adobe.com

Ehe Sie sich für eines der Geräte entscheiden, sollten Sie zudem darüber nachdenken, wie viel Platz Sie haben. Möchten Sie zum Beispiel die Rasenkante an einer Mauer, am Hochbeet oder einer erhöhten Beeteinfassung stutzen, könnten die Geräte gegebenenfalls aufgrund ihres Gehäuses oder anderer Bauteile nicht bis ganz an den Rand kommen.

Rasenkanten mit dem Rasentrimmer schneiden

Bei einem Rasentrimmer* haben Sie eher selten das Problem, nicht bis ganz an den Rand zu gelangen. Allerdings ist der Umgang mit einem elektrischen Rasentrimmer nicht ganz einfach. Achten Sie stets auf eine gleichmäßige Schnitthöhe, sonst wird die Kante unregelmäßig.

Rasenkantenschneider - Rasentrimmer
Rasenkanten lassen sich hervorragend mit dem Rasentrimmer schneiden. Der Umgang mit dem Gerät will allerdings gekonnt sein.© evgenyb - stock.adobe.com

Außerdem ist es wichtig, dass Sie auf die umgebenden Materialien achten. Der Schneidefaden eines Rasentrimmers hat eine erstaunliche Durchschlagskraft. Wenn man nicht aufpasst, bekommen große Kunstsoff-Pflanzgefäße schnell ein Loch.

Auch Steinmauern können hässliche Kratzer erhalten. In manchen Fällen kann der Rasentrimmer bei etwas poröserem Material gar kleine Stückchen aus der Steinmauer schlagen.

Gut geschnittene Rasenkanten sind das i-Tüpfelchen eines gesunden und schön aussehenden Rasens und gehört wie das regelmäßige Düngen einfach zur Rasenpflege dazu.

Was Sie außerdem für einen rundum gesunden, sattgrünen Rasen tun können, lesen Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22