Zwiebelpflanzen richtig pflegen

Verblühte Blumenzwiebeln – einfach wegschmeißen?

Bestimmt erfreuen auch Sie sich im Frühjahr in Ihrem Garten an Tulpen, Krokussen, Narzissen, Hyazinthen oder Schneeglöckchen. Aber nach der Blüte sehen die Pflanzen nicht mehr so schön aus – was tun? Schmeißen Sie die Zwiebeln nicht weg! Wir zeigen Ihnen, wie Sie auch im Folgejahr eine schöne Blütenpracht erleben.

Frühblüher
© Andrew - stock.adobe.com

Grundsätzlich ist es wichtig, Frühjahrsblüher von Sommerblühern zu unterscheiden: Dahlien, Begonien, Gladiolen und Lilien sind Sommerblüher und sehr frostempfindlich. Sie werden erst im Frühjahr eingepflanzt und müssen im Herbst unbedingt wieder ausgegraben werden.

Sommerblüher
© kim - stock.adobe.com

Frühjahrsblüher hingegen werden bereits im Herbst gepflanzt, und überstehen frostige Temperaturen. Sie können auch überall dort gepflanzt werden, wo im Frühling Sonnenstrahlen hinkommen und die Erde locker ist.

Tipp: Pflanzen Sie die Blumenzwiebel zweimal so tief ein, wie sie hoch ist.

Verblühte Frühblüher: Ausgraben oder in der Erde lassen?

Die vorherrschende Meinung ist hier, dass die Zwiebeln der Frühblüher mehrere Jahre lang in der Erde bleiben können. Dies ist zwar möglich, bringt aber auch Nachteile mit sich:

  • die Zwiebeln werden von Wühlmäusen und anderen Tieren gerne gefressen
  • in schweren Böden verfaulen die Blumenzwiebeln aufgrund von Staunässe
  • die Blumenzwiebeln sinken womöglich immer tiefer in die Erde, bis sie es nach einigen Jahren nicht mehr schaffen, bis an die Oberfläche zu wachsen

Folglich ist Ausgraben die bessere Alternative: Entnehmen Sie die Zwiebeln nach der Blüte mit einer Grabegabel. Diese ermöglicht es, die Wurzeln der Zwiebeln vor der Entnahme zu lockern, ohne die Blumen dabei zu verletzen.

Richtiger Zeitpunkt der Entnahme der verblühten Zwiebeln?

Sie können den Zeitpunkt, an dem die Blumenzwiebeln zur Winterruhe bereit sind, leicht erkennen: Die Blüten und Blätter sind vertrocknet und lassen sich leicht abziehen.

Deswegen lautet die Faustregel für alle Zwiebelpflanzen: Schneiden Sie die Blätter nach der Blüte nicht ab, sondern lassen Sie sie eintrocknen. Über die Blätter sammelt die Zwiebel nämlich wertvolle Sonnenenergie, ohne die sie die Ruhephase nicht überlebt. Nur die Blütenblätter können Sie bei Bedarf entfernen.

Lagerung und Pflege in der Ruhephase:

Graben Sie die Blumenzwiebeln nach Vertrocknen der Blätter aus der Erde und befreien Sie sie von Laub und Schmutz. Lassen Sie die Zwiebeln zum Beispiel in einem Netz trocknen.

Säubern der Blumenzwiebeln
© Olesia Sarycheva - stock.adobe.com

Vor der Lagerung müssen Sie die Qualität der Zwiebelblumen überprüfen: Gibt es weiche, matschige, schimmlige oder stark eigetrocknete Zwiebeln? Diese sollten aussortiert werden. Lagern Sie die restlichen Blumenzwiebeln in einem trockenen, dunklen Raum bei etwa 10 Grad in einer Papiertüte oder einem Korb/ Karton. Außerdem sollten Sie die Blumenzwiebeln nicht eng übereinanderschichten. Ansonsten schimmeln die Zwiebeln schnell.

Karton mit sortierten Zwiebeln
© Irina - stock.adobe.com

Es ist hilfreich, die Tüte oder den Korb zu beschriften, damit Sie im Frühjahr noch wissen, um welche Sorten es sich handelt.

Kontrollieren Sie die Zwiebeln hin und wieder auf Schimmel, Schädlinge und Fäulnis.

Die Blumenzwiebeln der Frühblüher können Sie bereits im Herbst wieder aussetzen, die Sommerblüher im neuen Jahr erst dann, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist.

Aussetzen der Blumenzwiebeln
© hcast - stock.adobe.com

Sind die ersten Blätter zu sehen, können Sie die Zwiebelpflanzen düngen, um eine schöne Blüte anzuregen.

Blumenarrangements - zu schön zum Wegschmeißen:

Auch Blumenzwiebeln und -arrangements in Töpfen oder Vasen können über mehrere Jahre hinweg blühen. Sobald auch hier die Blüten verblüht und die Blätter vertrocknet sind, können Sie die Zwiebeln aus dem Gefäß entfernen.

Blumenarrangement
© Sabine Schönfeld - stock.adobe.com

Gehen Sie dabei analog zu den Zwiebeln im Beet vor: Säubern Sie die Blumenzwiebeln und lagern Sie sie in einem luftigen, dunklen Raum. Setzen Sie die Zwiebeln zusammen mit den anderen zur richtigen Zeit in den Garten aus – so können Sie sich erneut an der Blütenpracht erfreuen!

Tipp: viele Blumen auf kleiner Fläche: Die „Lasagne-Methode“

Pflanzen Sie verschiedene Zwiebeln in unterschiedlichen Tiefen in die Erde – nach Blütezeit und Wuchshöhe versetzt. Markieren Sie dabei die einzelnen Pflanzstellen mit Stäben und achten Sie darauf, die Blumenzwiebeln in der nächsten Schicht immer zwischen den Stäben zu platzieren. Die Erdschicht zwischen den Zwiebeln muss dabei doppelt so dick sein, wie die jeweiligen Zwiebeln darunter.

Zum Weiterlesen:So schneiden Sie Tulpen für die Vase richtig an!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!