Corona und Co.

Gesichtsmasken desinfizieren

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, ist in immer mehr deutschen Bundesländern eine Maskenpflicht geplant. Viele Bürger greifen jetzt zu selbstgenähten Mund-Nase-Masken. Lesen Sie hier, wie Sie die Gesichtsmasken effektiv desinfizieren.

Gesichtsmasken desinfizieren
Hohe Temperaturen töten Viren und Keime am besten ab.© galitsin - stock.adobe.com

Österreich macht es vor, nun ziehen viele deutsche Bundesländer nach und auch in der Schweiz trifft die Überlegung zur Einführung der Maskenpflicht auf große Zustimmung. Zwar schützen die Mund-Nase-Masken nicht vor einer Infektion, sondern dienen vielmehr dazu, eine Ansteckung der Mitmenschen zu verhindern.

Durch die lange Inkubationszeit von Covid-19 und die Möglichkeit, andere anzustecken, obwohl man selbst noch keine Symptome verspürt, kann das Tragen von Behelfsmasken jedoch einen Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Damit die Behelfsmasken auch tatsächlich wirken und sich nicht selbst in einen Tummelplatz für Keime verwandeln, ist es notwendig, sie nach jedem Tragen zu desinfizieren. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie für jedes Mitglied Ihres Haushalts gleich mehrere Gesichtsmasken selber machen, damit immer ein Mund-Nasen-Schutz zur Hand ist.

Masken desinfizieren Kochwäsche
Kochen Sie die Masken mindestens 5 Minuten in sprudelnd kochendem Wasser aus, um sie zu desinfizieren.© deibertography - stock.adobe.com

Gesichtsmasken desinfizieren

Um Ihre Gesichtsmasken zu desinfizieren, benötigen Sie kein Desinfektionsmittel. Setzen Sie stattdessen auf Hitze, um Keime und Viren abzutöten. Zu Desinfektion der Gesichtsmasken haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die unterschiedlich aufwändig sind.

Wichtig: Die vorgestellten Methoden, um Gesichtsmasken zu desinfizieren, gelten nur für Mehrweg-Mund-Nase-Masken aus Stoff. FFP2- und FFP3-Masken haben einen integrierten Filter, der beschädigt werden kann, wenn Sie die Masken selbst desinfizieren.

Gesichtsmasken desinfizieren im Backofen

Die selbstgenähten Behelfsmasken können Sie ganz einfach im Backofen desinfizieren. Dazu legen Sie eine oder mehrere Masken nebeneinander auf das Ofengitter und desinfizieren Sie bei 70 Grad für mindestens 30 Minuten im Backofen. Achten Sie darauf, dass die Masken auf einem sauberen Untergrund liegen und sich nicht überlappen.

Gesichtsmasken desinfizieren in der Mikrowelle

Die Desinfektionsmethode in der Mikrowelle eignet sich nur für Masken ohne Metallbestandteile und schließt somit gekaufte oder selbstgenähte Masken mit integrierten Drähten aus. Werden diese Masken in der Mikrowelle desinfiziert, kann es zu Funkenschlag und Blitzen kommen. Reine Stoffmasken können Sie in der Mikrowelle desinfizieren, wobei Sie auf die ausreichende Dauer und Wattzahl achten sollten. Insgesamt ist die Desinfektion von Masken in der Mikrowelle jedoch die unsicherste Methode.

Maske desinfizieren bügeln
Achten Sie darauf, auch Säume und Knickfalten gründlich zu bügeln.© PT Hamilton - stock.adobe.com

Gesichtsmasken desinfizieren in der Waschmaschine

Die zuverlässigste Desinfektionsmethode ist die bewährte Kochwäsche. Waschen Sie die Masken bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine und verwenden Sie dazu ein Waschmittel mit Bleichmittelanteil.

Einzelne Gesichtsmasken können Sie auch einfach in einem Kochtopf mit genügend Wasser waschen: Dazu sollte die Maske im Wasser etwa fünf Minuten sprudelnd kochen. Anschließend lassen Sie die Maske einfach trocknen und bügeln die getrocknete Maske auf der höchsten Stufe.

Gesichtsmasken desinfizieren mit dem Bügeleisen

Mit Temperaturen bis 165 Grad werden auch Bügeleisen heiß genug, um die Oberfläche der Mund-Nase-Masken zu desinfizieren. Bügeln Sie die Gesichtsmaske dazu mehrere Minuten von beiden Seiten und achten Sie besonders darauf, auch am Saum, in Falten und unter überlappenden Stoffstreifen zu bügeln. Diese Desinfektionsmethode ist besonders in Kombination mit der Kochwäsche effektiv.

Wichtig: Stellen Sie an einer Mund-Nasen-Maske Schäden wie zum Beispiel Löcher oder Risse fest, flicken Sie die Maske, bevor Sie sie wiederverwenden. Die Wirksamkeit selbstgenähter Behelfsmasken hängt auch davon ab, dass sich die Keime in mehreren Schichten eines dicht gewebten Stoffes fangen.

Auch bei korrekter Desinfektion können die Behelfsmasken nie so keimfrei werden wie in einer Laborumgebung. Wissenschaftler weisen zudem darauf hin, dass Mund-Nase-Masken nur eingeschränkten Schutz vor Ansteckung bieten und vielmehr dazu dienen, die Mitmenschen zu schützen. Um die Schutzwirkung zu verstärken, ist es notwendig, außerdem weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen:

  • Waschen Sie sich regelmäßig für mindestens 20 Sekunden die Hände
  • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen
  • Husten und niesen Sie in die Armbeuge

Achten Sie beim Abnehmen der Behelfsmaske darauf, den Mundbereich nicht zu berühren – hier sammeln sich die meisten Keime. Waschen Sie sich gründlich die Hände, nachdem sie eine benutzte Maske abgenommen haben und bevor Sie eine saubere Maske aufsetzen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!