Sicherheit

Masken-Test: Ist Ihre Maske sicher?

In öffentlichen Verkehrsmitteln, im Einzelhandel und auch auf stark frequentierten Straßen und Plätzen gilt zum Schutz vor Covid-19 vielerorts die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Doch bietet ein Halstuch wirklich den gleichen Schutz wie eine FFP2-Maske? Wir erklären, wie Sie herausfinden, ob Ihre Maske sicher ist.

Maske Sicherheit Test
Durch das Tragen einer Mund-Nasen-Maske schützen Sie sich und andere.© Iakov Filimonov - stock.adobe.com

Mund-Nase-Masken dienen nicht nur zum Selbstschutz, sondern auch dazu, die Mitmenschen zu schützen. Wenn wir husten oder niesen, hält die Gesichtsmaske einen Teil der Aerosole und damit auch der Viren und Bakterien, die wir ausstoßen, zurück.

Zugleich filtern Mund-Nase-Masken die Atemluft auch beim Einatmen, so dass sich Partikel an der Außenseite der Maske fangen. Die Mund-Nase-Masken bieten damit auch einen gewissen Eigenschutz, und zwar unabhängig davon, ob es sich um selbstgemachte Mund-Nase-Masken handelt oder um einen medizinischen Mundschutz.

Maske Sicherheit Test
So nicht! Die Maske muss Mund, Nase und Kinn bedecken.© Lubo Ivanko - stock.adobe.com

So reduziert sich für uns und unsere Umgebung das Ansteckungsrisiko. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die sogenannte Maskenpflicht von allen Mitbürgern umgesetzt wird.

Auch das Robert-Koch-Institut empfiehlt das Tragen von Mund-Nase-Masken im öffentlichen Raum als zusätzlichen Schutz vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus.

Hier lesen Sie, wie Sie eine Maske selber machen können.

Damit die Mund-Nasen-Bedeckung ihren Zweck erfüllen kann, muss das Material natürlich entsprechend dicht sein. Zu dünne oder großmaschige Stoffe halten Aerosole und Erreger nur unzureichend zurück und bieten damit kaum oder gar keinen Schutz.

Sichere Maske erkennen

Um sich und andere wirksam zu schützen, gibt es einige Kennzeichen, an denen sie eine sichere Maske erkennen.

  • Selbstgemachte Mund-Nase-Masken sollten aus mehreren Lagen Stoff gefertigt sein.
  • Der Stoff sollte dabei aus Baumwolle und möglichst dicht gewebt sein.
  • Medizinische Gesichtsmasken sollten nach Informationen des BfArM der Norm DIN EN 14683:2019-10 entsprechen.
  • Die Maske muss die richtige Größe haben und sollte am Nasenrücken und an den Wangenknochen ebenso dicht anliegen wie an den Wangen und am Kinn.
  • Wenn über der Nase eine Lücke klafft, biegen Sie den Formdraht zurecht und passen Sie die Maske Ihrer Nasenform an.
  • Bei Lücken an den Wangen kürzen Sie die Haltebänder.

Masken mit Ventil

Beliebt sind auch Masken mit Abluftventil. Die meisten dieser Masken filtern die Luft beim Einatmen, beim Ausatmen jedoch nicht.

Maske Sicherheit Test
Masken mit Ventil bieten häufig keinen Fremdschutz.© bulashenko - stock.adobe.com

Masken mit Ventil sind daher in vielen Fällen nur zum Eigenschutz geeignet und bieten keinerlei Fremdschutz. Aus Rücksicht auf die Mitmenschen und zur Eindämmung der Ansteckungen sollte daher auf Masken mit Ventil verzichtet werden.

Maske richtig tragen

Damit die Mund-Nase-Maske ihren Zweck erfüllt, kommt es darauf an, beim Auf- und Absetzen der Maske sowie beim Tragen einiges zu beachten.

Maske Sicherheit Test
Achten Sie darauf, den Mundbereich der Maske nicht mit den Händen zu berühren.© Goffkein - stock.adobe.com
  • Waschen sie sich gründlich die Hände, bevor Sie die Maske aufsetzen.
  • Achten Sie darauf, den Mundbereich der Maske nicht mit bloßen Händen zu berühren. Wenn es doch passiert, waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Achten Sie darauf, dass die Maske Ihre Nase, Mund und Kinn vollständig bedeckt. Masken, die unter der Nase getragen werden, bieten keinen Fremdschutz und gefährden besonders Sie selbst.
  • Tragen Sie medizinische Schutzmasken, wenn Sie mit Angehörigen von Risikogruppen interagieren, um Ihr Gegenüber besonders zu schützen.
  • Für Begegnungen mit gesunden Menschen sind Mund-Nase-Masken aus Stoff in der Regel ausreichend.
  • Desinfizieren Sie Ihre Maske nach jedem Tragen, um zu verhindern, dass sich Keimherde bilden.

Ist Ihre Maske sicher? Der Test

Um herauszufinden, ob Ihre Maske wirklich sicher ist können Sie den Candle-Test machen.

  • Ziehen Sie Ihre Gesichtsmaske an.
  • Zünden Sie eine beliebige Kerze an.
  • Halten sie die Kerze im einem Abstand von etwa 15 Zentimetern vor Ihr Gesicht.
  • Versuchen Sie, die Kerze auszupusten.

Wenn Sie in der Lage sind, die Kerze auszupusten, ist Ihre Maske zu dünn oder der Stoff zu grobmaschig und bietet damit nicht ausreichend Fremdschutz.

Wichtig: Zwar gibt der Masken-Test einen guten Hinweis auf die Sicherheit der Maske ab, allerdings ist er keinesfalls wissenschaftlich abgesichert.

Verlassen Sie sich nicht alleine auf den Candle-Test, sondern Berücksichtigen sie auch die Hinweise der WHO und des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)!

Übrigens: So sicher sind die Schutzmasken aus dem Baumarkt.

Mit der richtigen Maske und umsichtiger Handhabung tragen Sie nicht nur dazu bei, sich und andere nur vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, sondern auch vor Grippe und anderen Erkältungskrankheiten.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 05_2021