Blumen

Trockenblumen selber machen

Blumen trocknen ist eine einfache Möglichkeit, schöne Erinnerungen oder einfach nur den letzten Sommer einzufangen und zu konservieren. Wir verraten, wie Sie Blumen richtig trocknen und welche Sorten sich als Trockenblumen eignen. 

Trockenblumen Strauß
Trockenblumen sind beliebte, haltbare Dekorationen.© Indievibe - stock.adobe.com

Trockenblumen liegen im Trend – egal ob als Strauß oder einzelne Blüten und Gräser, Trockenblumen sind aus der modernen Einrichtung nicht wegzudenken. Trockenblumensträuße sind eine nachhaltige und umweltfreundliche Dekoration. Besonders aromatische Blüten und Kräuter können dazu noch als natürlicher Raumduft dienen. 

Damit Sträuße aus Trockenblumen möglichst lange haltbar sind, kommt es darauf an, dass Sie die richtigen Blumen auswählen und diese korrekt trocknen. Wir verraten Ihnen, worauf es ankommt, wenn Sie Trockenblumen selber machen wollen. 

Trockenblumen: Die richtige Auswahl

Manche Blumen behalten auch in getrocknetem Zustand ihre Schönheit, andere hingegen werden braun und schrumpelig. Besonders als Trockenblumen eignen sich zum Beispiel

  • Rosen
  • Lavendel
  • Schafgarbe
  • Schleierkraut
  • Hortensien
  • Strandflieder

Daneben sind Papierblume und Strohblume die idealen Trockenblumen, denn sie bewahren ihre Farbe und Form auch in getrocknetem Zustand weitgehend. Tulpen, Narzissen, Sonnenblumen, Hyazinthen und Lilien sind dagegen weniger geeignet. 

Trockenblumen selber machen

Um Blumen zu trocknen, gibt es unterschiedliche Methoden, die vor allem im Aufwand variieren. Je nachdem, ob Sie nur einzelne Blumen trocknen wollen oder ob Sie einen ganzen Strauß konservieren wollen, sind unterschiedliche Trocknungsmethoden geeignet. 

Wenn Sie die zu trocknenden Blumen erst noch schneiden müssen, warten Sie damit, bis der Tau getrocknet ist. 

Blumen hängend trocknen
Sie können ganze Sträuße trocknen, indem Sie sie kopfüber aufhängen.© Galina Zhigalova - stock.adobe.com

Blumen einfach trocknen

Die einfachste Methode ist es, Blumen kopfüber hängend an der Luft zu trocknen. Wählen Sie dazu einen dunklen, trockenen und warmen Raum, zum Beispiel den Dachboden. 

  1. Entfernen Sie die Blätter von den Stängeln.
  2. Sortieren Sie die Blumen nach Sorten und binden Sie Sie zu Sträußen zusammen. 
  3. Hängen Sie die Sträuße kopfüber auf. 
  4. Nach etwa drei Wochen sind die Trockenblumen fertig. Sie können die Blüten noch mit Haarspray einsprühen, um sie haltbarer zu machen.
Trockenblume Hortensie
Hortensien sehen auch getrocknet eindrucksvoll aus.© papa - stock.adobe.com

Blumen trocknen im Backofen

Wenn Sie Ihre Blumen schneller trocknen wollen, empfiehlt sich die Trocknung im Backofen. 

  1. Dazu schneiden Sie zunächst ein Stück engmaschiges Drahtgitter auf die passende Größe zu. 
  2. Stecken Sie die Blumen durch die Maschen, so dass die Köpfe im Gitter Halt haben und sie Stängel frei baumeln. 
  3. Legen Sie den Draht mit den Blumen auf den Gittereinsatz, so dass die Stängel nach unten hängen und schieben Sie es auf der obersten Schiene in den Backofen. Kürzen Sie die Stängel, falls nötig.
  4. Trocknen Sie die Blumen bei 40 Grad Umluft für eine bis zwei Stunden. Die Backofentür sollte dabei einen Spalt offen stehen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. 
  5. Nach Ablauf der Trockenzeit nehmen Sie die getrockneten Blumen auf dem Gitter aus dem Backofen und lassen sie weiterhin hängend auf dem Wäscheständer abkühlen. 
  6. Zum Schluss können Sie die Blumen mit Haarspray einsprühen, um sie länger haltbar zu machen. 
Trockenblumen Lavendel, Schleierkraut
Lavendel und Schleierkraut lassen sich besonders gut trocknen.© Stephen - stock.adobe.com

Blumen trocknen in der Mikrowelle

Wenn Sie die Trockenblumen ganz besonders schnell brauchen, können Sie die Blumen in der Mikrowelle trocknen. 

Sie brauchen dazu 

  • Zwei Keramikfliesen, die in Ihre Mikrowelle passen, oder andere flache mikrowellengeeignete Beschwerer
  • Zwei Bögen Küchenpapier
  • Etwas Zeitungspapier
  1. Schneiden Sie zunächst das Küchen- und Zeitungspapier auf die Größe der Fliesen zu. 
  2. Legen Sie ein Stück Zeitungspapier auf eine der Fliesen und darauf ein Stück Küchenpapier.
  3. Platzieren Sie die Blumen auf dem Küchentuch und bedecken Sie sie mit dem zweiten Stück Küchenpapier.
  4. Darauf legen Sie wiederum ein Stück Zeitungspapier und beschweren alles mit der zweiten Fliese. 
  5. Legen Sie alles in die Mikrowelle und lassen Sie die Blumen auf mittlerer Stufe 30 bis 120 Sekunden trocknen, abhängig von der Größe der Blüten. 

Die Blumen wirken bei dieser Methode wie in einem Buch gepresst, sind aber deutlich schneller verfügbar. 

Blumen pressen
Blumen pressen ist der Klassiker beim Blumen trocknen.© Oksana Schmidt - stock.adobe.com

Blumen im Buch pressen

Der Klassiker unter den Trockungsmethoden ist es, Blumen in einem Buch zu pressen. 

  • Legen Sie die Blumen zwischen zwei Bögen Küchenpapier in ein schweres Buch.
  • Beschweren Sie das Buch mit einem weiteren schweren Buch.
  • Wechseln Sie das Küchenpapier wöchentlich aus.
  • Nach drei bis vier Wochen können Sie die Trockenblumen weiterverarbeiten. 

Trockenblumen können Sie einfach selber herstellen. Dazu brauchen Sie nur die richtige Technik und etwas Geduld. 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 10_2021