Nachhaltig und günstig

Raumduft selber machen

Raumdüfte verdecken unangenehme Gerüche und schaffen eine wohltuende Atmosphäre für Ihr Zuhause. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Raumduft selber machen können - schnell, einfach und nachhaltig!

Raumduft selber machen
© Carmen 56-stock.adobe.com

Mit einem selbstgemachten Raumduft verleihen Sie Ihrer Wohnung eine persönliche Note und können außerdem bestimmen, welche Inhaltsstoffe er haben soll. Zusätzlich nehmen Sie Rücksicht auf die Umwelt.

Zutaten für den persönlichen Raumduft

Um einen Raumduft selber zu machen, benötigen Sie nur wenige Zutaten:

  • Ein Fläschchen Ihrer Wahl als Behälter (ca. 100 bis 200 ml Füllmenge)
  • 80 ml Alkohol (z.B. Wodka oder Korn) als Lösungsmittel
  • 10 ml Glycerin sorgen dafür, dass sich die Zutaten gut verbinden
  • 100 bis 120 Tropfenätherische Öle Ihrer Wahl bestimmen die Duftrichtung
  • Rattan- oder Bambusstäbchen berteilen den Duft im Raum
Ätherische Öle für den persönlichen Raumduft
© monropic-stock.adobe.com

Den passenden Raumduft finden

Die Palette an möglichen ätherischen Ölen für Raumdüfte ist breit. Sie können nur ein Öl verwenden, können aber auch mehrere Düfte mischen. Diese Beispiel-Kombinationen eignen sich dafür besonders gut:

  • Konzentrationsfördernd und belebend wirken Eukalyptus, Minze und Limette.
  • Natürliche Frische verleihen Düfte aus Zitrusfrüchten, Minze und Rosmarin.
  • Zum Entspannen eignen sich Rose-, Lavendel- und Salbeidüfte.

In welchem Verhältnis Sie die Öle mischen, bleibt Ihnen überlassen, denn hierbei kommt es ganz auf Ihren persönlichen Geschmack an. Sie können einfach etwas herum probieren und verschiedene Verhältnisse testen. Denkbar wäre aber zum Beispiel ein Verhältnis von 50 Tropfen Lavendel, 30 Tropfen Salbei und 30 Tropfen Rosmarin oder jeweils 40 Tropfen von Eukalyptus, Minze und Limette.

Raumduft mit Lavendel
© Kathrin39-stock.adobe.com

Raumduft selber machen - so geht's

Die Zubereitung des Dufts funktioniert ganz einfach: Es müssen lediglich alle Zutaten vermischt werden. Geben Sie dafür als erstes die ätherischen Öle in das Fläschchen. Im Anschluss fügen Sie dann den Alkohol und das Glycerin hinzu.

Verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie den Inhalt kräftig durch, damit sich die Zutaten gut vermischen. Zuletzt stecken Sie nur noch die Stäbchen in die Mischung. Mit der Anzahl der Stäbchen können Sie die Intensität des Dufts kontrollieren. Mehr Stäbchen bedeuten einen intensiveren Duft. Dann sind Sie auch schon fertig!

Selbstgemachter Raumduft
© New Africa-stock.adobe.com

So schnell können Sie Ihren ganz persönlichen Raumduft selber machen. Da sich das Fläschchen immer wieder nachfüllen lässt, handelt es sich bei der selbstgemachten Variante im Vergleich zu den gekauften Produkten um eine nachhaltige Alternative.

Darüber hinaus können Sie mit dem selbstgemachten Duft auch Geld sparen. Denn obwohl die Zutaten beim ersten Kauf vielleicht teurer sind als ein fertiger Raumduft aus der Drogerie, zahlt es sich auf lange Sicht aus, denn mit den Zutaten auf Vorrat können Sie das Duftfläschchen immer wieder auffüllen.

Sie sind auf der Suche nach weiteren Einrichtungs- und Dekotipps?Hier zeigen wir Ihnen kreative Ideen für selbstgemachte Schlüsselbretter!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!