Balkon

Balkon sanieren – so geht's

Ein schöner Balkon ist im Grunde das verlängerte Wohnzimmer. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Balkon sanieren und ihn dabei nicht nur mit einem neuen Bodenbelag, sondern zugleich auch noch einigen Balkonmöbeln und einer Markise versehen.

Balkon sanieren
© Siraphatson Wolf

Für viele Menschen, die keinen eigenen Garten haben, ist der Balkon der einzige sommerliche Fluchtpunkt. Grund genug, den Platz an der Sonne in einem Zustand zu halten oder zu versetzen, in dem es sich uneingeschränkt genießen lässt. Den Spielräumen für die Neugestaltung sind dabei aber auch Grenzen gesetzt.

Alles zum Thema Balkon sanieren im Überblick

Material und Werkzeug

Wie bei anderen Projekten auch steht am Anfang die Beschaffung beziehungsweise das Zusammensuchen des Materials und des passenden Werkzeugs.

Material

Werkzeug

Kappsäge | Akkuschrauber | Akku-Bohrhammer | Stichsäge | Schreinerwinkel| Holzbohrer (5 mm)* | Forstnerbohrer (30 mm)*| Klebeband | Zwingen| Ausbläser* | Bürste* | Wasserwaage | Zollstock | Bleistift

Der Bodenbelag

Auf Balkonen spielen auch statische Aspekte eine Rolle, deshalb bieten sich zum Beispiel leichtes Thermoholz Fichte und eine ebenso leichte Alu-Unterkonstruktion an. Während die Wahl des Belags auf Terrassen aus rein optischen und in der Regel auch monetären Gesichtspunkt heraus getroffen wird, ist bei Balkonen auch das Flächengewicht der ganzen Konstruktion entscheidend. Schwere Beläge wie Tropenholz oder auch massive WPC-Dielen scheiden hier von vornherein aus.

Bevor man einen neuen Belag verlegen kann, muss zunächst der alte entfernt werden. Rückbau ist zuallererst immer ein Logistikproblem. Schneiden Sie die alten Hölzer deshalb gleich auf Transportlänge. Die Entsorgung aller sogenannten Gartenhölzer (auch Terrassenholz) ist übrigens in der Regel kostenpflichtig!

Rückbau des alten Belags
Balkon sanieren – alte Holzdielen lösen
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/5: Alte Holzdielen lösen

Die Schrauben der alten Holzdielen lösen Sie zunächst von der Unterkonstruktion. Schrauben sammeln.

Balkon sanieren – vorsichtig anheben
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/5: Vorsichtig anheben

Achten Sie beim Anheben der Dielen darauf, dass Sie nicht in Splitter oder abgebrochene Schrauben greifen.

Balkon sanieren – Untergrund reinigen
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/5: Untergrund reinigen

Den Untergrund reinigen Sie sorgfältig mit dem Besen. Achten Sie auf alte Schrauben.

Balkon sanieren – alte Holzdielen zusammenkleben
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/5: Alte Holzdielen zusammenkleben

Um das Holz besser tragen zu können, kürzen Sie sie auf 80 Zentimeter und kleben Sie sie zu einem Paket zusammen.

Balkon sanieren – Arbeitsplatte bauen
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/5: Arbeitsplatte bauen

Tipp: Ein paar Dielen können Sie dazu nutzen, sich eine kleine Arbeitsplatte zu bauen. Vier bis fünf lange Dielen werden von zwei unterseitig verschraubten Abschnitten zusammen gehalten. Später entsorgen.

Achten Sie bei der Planung Ihres Bodenaufbaus darauf, dass Sie die minimal geforderte Brüstungshöhe von 100 Zentimeter nicht unterschreiten. Je nach Bundesland kann diese Höhe variieren.

Die Unterkonstruktion

Bei dieser Unterkonstruktion aus Aluminium handelt es sich nicht nur um einfache Profile, sondern um ein ganzes System. Mit Längs- und Eckverbindern können Sie sich einen stabilen Unterkonstruktionsrahmen bauen, das fummelige und fehlerträchtige Ausrichten der Einzelprofile entfällt so komplett.

Unterkonstruktion bauen
Balkon sanieren – Profilstöße versetzen
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/7: Profilstöße versetzen

Müssen Sie die UK-Profile über die Lieferlänge hinaus verlängern, achten Sie darauf, die Stöße von Profil zu Profil zu versetzen. Dadurch wird der gesamte Rahmen stabiler und ist später leichter auszurichten. Der Abstand der UK zum Rand sollte fünf Zentimeter nicht überschreiten.

Balkon sanieren – Profile mit Winkeln befestigen
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/7: Profile mit Winkeln befestigen

Edelstahlwinkel und Spenglerschrauben halten den Rahmen auf dem Untergrund. Vier Winkeln auf zwölf Quadratmetern reichen aus.

Balkon sanieren – Unterlegpads platzieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/7: Unterlegpads platzieren

Unterlegen Sie den UK-Rahmen im maximalen Abstand von 40 Zentimetern mit Unterlegpads. Die entkoppeln hier Metall von Metall.

Balkon sanieren – Passstücke bis zum Rand
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/7: Passstücke bis zum Rand

Bei schrägem Grundriss bauen Sie einen rechtwinkligen Rahmen und montieren freie Passstücke bis zum Rand.

Balkon sanieren – Profile befestigen
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/7: Profile befestigen

Die Profile rechtwinklig zum späteren Belag dürfen maximal 40 Zentimeter Achsabstand untereinander haben.

Balkon sanieren – Längsverbinder
© Siraphatson Wolf

Schritt 6/7: Längsverbinder

Die Profile sind 4.000 Millimeter lang. Bei größeren Balkonen lassen sie sich über Längsverbinder einfach verlängern.

Balkon sanieren – Alu-Profile verbinden
© Siraphatson Wolf

Schritt 7/7: Alu-Profile verbinden

Die Alu-Profile der Unterkonstruktion werden mit Eckverbindern zu einem stabilen Rahmen verbunden. Dadurch ist die Unterkonstruktion wesentlich leichter auszunivellieren. Die Eckverbinder gleich am Anfang über die Madenschrauben fixieren.

Das neue Holzdeck verlegen

Die erste Entscheidung, die zu treffen ist: glatte oder geriffelte Seite der Dielen nach oben? Geschmackssache!

Grundsätzlich ist das Thermoholz Fichte von Osmo extrem leicht zu bearbeiten, weil es weich ist. Das tut der Belastbarkeit aber keinen Abbruch. Die hier gezeigte Thermoholz-Variante ist sichtbar von oben zu verschrauben, was durch Edelstahlschrauben mit sogenanntem Linsensenkkopf passiert. Wichtig ist, dass im gesamten Aufbau keine Staunässe entsteht. Deshalb müssen Sie zwischen jede Diele und jedem UK-Profil jeweils einen Abstandhalter (5 mm) legen, damit die Dielenunterseite nicht direkt aufliegt. Bleiben Sie bei allem im System: Zum Thermoholz bietet Osmo auch Schrauben und Abstandhalter an.

Holzdeck verlegen
Balkonboden sanieren – Dielen verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/8: Dielen verschrauben

Die Dielen werden auf der Unterkonstruktion sichtbar verschraubt. Pro Auflage setzen Sie zwei Schrauben.

Balkon sanieren – rechten Winkel kontrollieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/8: Rechten Winkel kontrollieren

Kontrollieren Sie den rechten Winkel zwischen Hauswand und Brüstung. Dielen immer rechtwinklig verlegen.

Balkon sanieren – erste Dielenreihe exakt ausrichten
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/8: Erste Dielenreihe exakt ausrichten

Richten Sie die ersten Dielenreihen exakt aus, bevor Sie sie verschrauben. Zeichnen Sie Winkel und Abschnitte an.

Balkon sanieren – Dielen verlegen
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/8: Dielen verlegen

Die ersten Dielen müssen stimmen, dann geht die Verlegung schnell. Schrauben in die Nut der UK setzen.

Balkon sanieren – Schraubenlöcher vorbohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/8: Schraubenlöcher vorbohren

Auch wenn das Thermoholz Fichte ein eher weiches Holz ist, sollten Sie die Schraublöcher unbedingt mit einem 5-mm-Bohrer vorbohren. Die Edelstahlschrauben drehen Sie nur soweit ein, dass der Linsensenkkopf bündig mit der Oberfläche der Dielen abschließen. Zu tief eingedrehte Schrauben bieten dem Wasser eine Angriffsfläche.

Balkon sanieren – Schraubenrichtung anzeichnen
© Siraphatson Wolf

Schritt 6/8: Schraubenrichtung anzeichnen

Damit die sichtbaren Schraubenköpfe in einer Flucht liegen, verwenden Sie einen Winkel, um die Richtung zu übertragen.

Balkon sanieren – gleichmäßige Fugenbreite
© Siraphatson Wolf

Schritt 7/8: Gleichmäßige Fugen

Die Abstandhalter zwischen Dielen und UK sorgen auch für die gleichmäßige Fugenbreite von acht Millimetern.

Balkon sanieren – Dielen zusägen
© Siraphatson Wolf

Schritt 8/8: Dielen zusägen

Den Zuschnitt der Dielen bewerkstelligen Sie am schnellsten und genauesten auf einer Kapp- und Gehrungssäge.

Mehr zu Thermoholz Fichte: Beim hier verwendeten Thermoholz Fichte handelt es sich um hochwertiges skandinavisches Fichtenholz, das in einem speziellen Verfahren mit Wärme und Dampf thermisch modifiziert wird. Diese Behandlung führt dazu, dass die Fichte eine stark verbesserte Dimensionsstabilität und Dauerhaftigkeit erhält. Zudem verändert das Holz seine Optik hin zu einer bräunlichen Färbung.

Die Wärme trocknet das Holz so weit herunter, dass es für Schimmelsporen und holzzerstörende Pilze keinen Nährboden mehr bereitstellt. Osmo bietet Thermoholz Fichte mit drei verschiedenen Oberflächen an: glatt, geriffelt und gebürstet. Die sichtbar zu verschraubenden Dielen sind mit 32 Millimeter Dicke und 165 Millimeter Breite außergewöhnlich stark dimensioniert, was die Verlegung vereinfacht. Die nur vom Fachhandel lieferbaren Längen reichen von 360 bis 540 Zentimeter.

Bodenleuchten einsetzen

Für laue Sommernächte bietet es sich an, in den neuen Bodenbelag gleich ein Boden-LED-System* einzubauen. Diese Systeme sind extrem einfach zu installieren und zaubern einen gemütlichen Lichteffekt auf Ihren nächtlichen Balkon.

Bodenleuchten setzen
Balkon sanieren – LED-Spots
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/5: LED-Spots

Ein Bodenleuchten-Set besteht aus mehreren LED-Spots und dem Trafo. Die Komponenten sind spritzwassergeschützt.

Balkon sanieren – Aussparunge bohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/5: Aussparung bohren

In unserem Fall brauchen Sie 30-mm-Bohrungen in den Dielen, die Sie mit einem Forstnerbohrer herstellen können.

Balkon sanieren – Steck-und Schraubkupplung
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/5: Steck- und Schraubkupplung

Die LED-Spots sind über eine Steck- und Schraubkupplung zu verbinden. Immer vor der Dielenverlegung installieren.

Balkon sanieren – Kabel festkleben
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/5: Kabel festkleben

Damit die Kabel nicht auf dem Untergrund liegen, kleben Sie sie mit Gaffer-Tape an die Alu-UK.

Balkon sanieren – LED-Spot im Boden
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/5: LED-Spot im Boden

Die LED-Spots sind so flach, dass sie keine Stolperfallen bilden. Die Lichtstärke ist eher bescheiden.

Bank mit Stauraum bauen

Diese Bank ist nicht nur als Sitzmöbel gedacht, sondern auch als Abdeckung für die Stromverteilung. Im Inneren befindet sich auch eine Außen-Doppelsteckdose, an die die beiden steuerbaren WLAN-Steckdosen angeschlossen sind. Mit Restdielen lässt sich ein ansehnlicher und praktischer Kasten zimmern, der perfekt zum Rest des Ensembles passt. Die Alu-Profile der Unterkonstruktion dienen dabei als tragfähiges Gerüst, an dem Sie die Dielen nach dem gleichen Prinzip wie als Bodenbelag verschrauben, das heißt mit Edelstahlschrauben.

Bank bauen
Balkon sanieren – Bank
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/14: Bank

Die Sitzbank ist nur zum Ausruhen und Abstellen gedacht, im Inneren befindet sich auch eine Außen-Doppelsteckdose, an die die beiden steuerbaren WLAN-Steckdosen angeschlossen sind.

Balkon sanieren – Alu-Profile mit Eckverbinder verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/14: Alu-Profile mit Eckverbinder verschrauben

Für den tragenden Rahmen verbinden Sie die zuvor abgelängten Alu-Profile mit Eckverbindern. Die waagerechten Profile sollten durchlaufen.

Balkon sanieren – Rahmen auf Unterlegpads stellen
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/14: Rahmen auf Unterlegpads stellen

Stellen Sie die beiden Rahmen auf zusätzliche Unterlegpads, um den direkten Kontakt mit dem Boden zu vermeiden.

Balkon sanieren – Rahmen ausklinken
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/14: Rahmen ausklinken

Die Rahmen werden nicht am Boden fixiert. Die Terrassendielen klinken Sie entsprechend mit einer umlaufenden acht-Millimeter-Fuge aus.

Balkon sanieren – Seitenteile verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/14: Seitenteile verschrauben

Schrauben Sie zuerst die zuvor verschraubten Seitenteile fest, achten Sie auch hier auf eine Fuge zum Boden.

Balkon sanieren – Steckdosen fixieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 6/14: Balkon sanieren – Steckdosen fixieren

Auch die Front besteht aus mit Leisten verbundenen Dielen. Auf der Innenseite fixieren Sie die Doppelsteckdose.

Balkon sanieren – Front verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 7/14: Front verschrauben

Verschrauben Sie die Front mit je zwei Schrauben pro aufrechtem Profil. So wird der ganze Kasten ausreichend steif.

Balkon sanieren – Löcher für Steckdosen bohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 8/14: Löcher für Steckdosen bohren

Um die Stecker der beiden WLAN-Steckdosen nach innen führen zu können, bohren Sie zwei 30er-Löcher in die Front.

Balkon sanieren – Kanten einfräsen
© Siraphatson Wolf

Schritt 9/14: Kanten einfräsen

In die Kanten der beiden Längsdielen fräsen Sie Nuten mit einer Flachdübelfräse. Pro Kurzdiele reicht eine Nut.

Balkon sanieren – Leim in Nuten geben
© Siraphatson Wolf

Schritt 10/14: Leim in Nuten geben

Geben Sie PU-Leim in die Nuten, aber nicht übertreiben. Der Leim quillt sonst beim Abbinden aus den Fugen heraus.

Balkon sanieren – Flachdübel in Nuten
© Siraphatson Wolf

Schritt 11/14: Flachdübel in Nuten

Stecken Sie die Flachdübel in die Nuten der Längsdielen. Auch die Stirnseiten der Kurzdielen fräsen und Leim angeben.

Balkon sanieren – Übergänge schleifen
© Siraphatson Wolf

Schritt 12/14: Übergänge schleifen

Zwischen den Kurzdielen lassen Sie eine acht-Millimeter-Fuge. Nach dem Pressen schleifen Sie die Übergänge der Dielen nach.

Balkon sanieren – Leistenabschnitte verleimen
© Siraphatson Wolf

Schritt 13/14: Leistenabschnitte verleimen

Jeweils zwei Leistenabschnitte verleimen Sie an beiden Enden der Plattenunterseite, ebenfalls mit PU-Leim.

Balkon sanieren – Abschnitte an Sitzplatte
© Siraphatson Wolf

Schritt 14/14: Abschnitte an Sitzplatte

Diese Abschnitte sorgen dafür, dass die Sitzplatte abnehmbar bleibt und trotzdem nicht vom Kasten rutschen kann.

Markise montieren und Witterungsschutz bauen

Markisen bekommen Sie in vielen Ausführungen. Man unterscheidet unter anderem zwischen eine offene (knapp 400 Euro) und eine Kassettenmarkise (ab 1.100 Euro). Außerdem können sie zwischen einer manuelle Bedienbarkeit und einer elektrischen Bedienung wählen. Für letzteres ist allerdings eine etwas aufwändiger zu verlegende Stromleitungen erforderlich. Ferner haben Sie eine mannigfaltige Auswahl bei den Abmessungen und der Farbe.

Achtung: Die Brüstung eines Balkons hat im besten Falle etwa 100 bis 110 Zentimeter Höhe. Beim Bohren und Fixieren einer Markise müssen Sie zwangsläufig aufsteigen. Unsere klare Empfehlung: Nutzen Sie in dieser Höhe keine Leiter, denn darauf haben Sie gerade beim Bohren mit dem Bohrhammer keinen ausreichend festen Stand! Mieten oder leihen Sie sich stattdessen ein kleines Gerüst, auf dem Sie sicher stehen.

In unserem Fall war einer der Markisen-Befestigungspunkte direkt über der Brüstung, und das Gerüst bot keine ausreichende Sicherheit gegen Absturz.

Tipp: Bauen Sie sich aus Restdielen eine zusätzliche, erhöhte Brüstung, die Sie an der Balkonbrüstung ganz einfach befestigen können. Damit sind Sie auf jeden Fall gegen Absturz gesichert und auf der sicheren Seite.

Für die zwei Wandhalter brauchen Sie insgesamt vier saubere Bohrlöcher. Im harten Außenmauerwerk ist dafür ein leistungsfähigen Bohrhammer unabdingbar.

Bedingt durch die Tatsache, dass die mitgelieferten Wandhalter der Markise je zwei gegenläufige Langlöcher für die Verankerung haben, ist das genaue Ausrichten auf Höhe und Waage ein Kinderspiel.

Wichtig: Achten Sie beim Festlegen der Höhe darauf, dass Ihre Bohrpunkte nicht in den Betonstürzen über Türen oder Fenster liegen.

Eine Gelenkarmmarkise in einer Außenwand zu verankern, ist die Königsdisziplin bei den Befestigungen. Durch die relativ kurzen Ankerabstände und die große Ausladung der Markise entstehen bei starkem Wind ein enormer Hebel und ebenso enorme Kräfte, die auf die Ankerpunkte wirken.

Um solche Kräfte sicher aufzunehmen und in die Außenwand einzuleiten, sind hochbelastbare Verankerungssysteme nötig. Dafür geeignet sind zum Beispiel Injektionsanker von Fischer. Dabei handelt es sich um eine zweikomponentige plastische Masse, die in das saubere Bohrloch eingespritzt wird und dann einer eingesteckten Gewindestange nach dem Aushärten einen extrem sicheren Halt gibt.

Zwei Parameter gilt es zu beachten: Der Durchmesser der Gewindestange richtet sich natürlich nach den Löchern in den Befestigungswinkeln der Markise (bei uns 10 mm). Bei der Verankerungstiefe in der Wand ist acht Zentimeter das absolute Minimum, die obere Grenze ist die Wanddicke minus fünf Zentimeter. Die Gewindestange führen Sie mit leichten Drehungen in die frisch eingespritzte Masse und richten sie gerade und mit dem gewünschten Überstand aus. Im bewitterten Außenbereich wie hier müssen Sie Edelstahl-Gewindestangen verwenden.

Tipp: Weil Injektionsmörtel über den sogenannten Stoffschluss eine feste Verbindung mit dem umgebenden Material eingehen muss, ist es von großer Wichtigkeit, das Bohrloch sorgfältig von Staub zu befreien. Dazu bietet Fischer sowohl eine Borlochbürste als auch einen großen Ausbläser an. Sie müssen jedes Bohrloch jeweils viermal ausblasen und vielmal ausbürsten, bevor Sie den Mörtel in das Loch eindrücken.

Markise montieren und Witterungsschutz bauen
Balkon sanieren – Markisenhöhe markieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/17: Markisenhöhe markieren

Markieren Sie sich mit einer langen Wasserwaage die Höhe, auf der Sie die Markise verankern wollen und ziehen Sie einen leichten, waagerechten Strich.

Balkon sanieren – Montagelöcher markieren

Schritt 2/17: Montagelöcher markieren

Halten Sie das jeweils obere Schraubenloch der Befestigungswinkel auf Ihren waagerechten Strich und markieren Sie beide Löcher. Den Abstand messen Sie zuvor am Markisenrahmen.

Balkon sanieren – Löcher bohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/17: Löcher bohren

Bohren Sie die Löcher per Bohrhammer in die Wand etwa 30 Millimeter tiefer als den Gewindestangendurchmesser.

Balkon sanieren – Löcher ausblasen
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/17: Löcher ausblasen

Nutzen Sie einen Ausbläser und blasen Sie die Löcher kräftig aus. Vorsicht: Beim ersten Mal fliegt Ihnen der Staub entgegen.

Balkon sanieren – Löcher ausbürsten
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/17: Löcher ausbürsten

Dann bürsten Sie die Löcher aus, die Bürste dazu in den Schrauber spannen. Blasen und bürsten wiederholen Sie viermal.

Balkon sanieren – Injektionsmörtel einbringen
© Siraphatson Wolf

Schritt 6/17: Injektionsmörtel einbringen

Anschließend den Injektionsmörtel per Kartuschenpresse in die Löcher eindrücken, bis sie zu etwa 2/3 voll sind.

Balkon sanieren – Gewindestangen eindrehen
© Siraphatson Wolf

Schritt 7/17: Gewindestangen eindrehen

Anschließend sofort die Gewindestangen eindrehen. Die Befestigungswinkel können Sie nach 45 Minuten montieren.

Balkon sanieren – Muttern anziehen
© Siraphatson Wolf

Schritt 8/17: Muttern anziehen

Die Gewindestange sollte nicht mehr als nötig aus dem Bohrloch herausragen. Die Muttern kräftig anziehen.

Balkon sanieren – Markisenrahmen einschieben
© Siraphatson Wolf

Schritt 9/17: Markisenrahmen einschieben

Der Markisenrahmen wird einfach in die Winkel geschoben und mit kurzen, mitgelieferten Gewindestangen gesichert.

Balkon sanieren – Markisenneigung anpassen
© Siraphatson Wolf

Schritt 10/17: Markisenneigung anpassen

Über jeweils eine Mutter je Markisenende lässt sich noch die Markisenneigung genau anpassen.

Balkon sanieren – Neigung schneiden
© Siraphatson Wolf

Schritt 11/17: Neigung schneiden

Beide Dielen schneiden Sie an einer Längskante auf 5°-Neigung. So geben Sie beiden ein Gefälle vom Haus weg.

Balkon sanieren – Befestigungspunkte markieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 12/17: Befestigungspunkte markieren

Markieren Sie an der Wanddiele die Befestigungspunkte. Ein Verankerungspunkt alle 70 Zentimeter reicht aus.

Balkon sanieren – Löcher für Befestigung bohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 13/17: Löcher für Befestigung bohren

Bohren Sie die Löcher für die Rahmendübel in deren Durchmesser vor und senken Sie die Löcher von beiden Seiten an.

Balkon sanieren – Leim auftragen
© Siraphatson Wolf

Schritt 14/17: Leim auftragen

An die schräge Kante der Dachdiele PU-Leim auftragen. Die Wanddiele erhält Holzbauschrauben von der Rückseite.

Balkon sanieren – Dielen miteinander verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 15/17: Dielen miteinander verschrauben

Mit diesen Schrauben ziehen Sie beide Dielen zusammen, Leim und Schrauben sichern die Verbindung dauerhaft.

Balkon sanieren – Ankerpunkte anzeichnen
© Siraphatson Wolf

Schritt 16/17: Ankerpunkte anzeichnen

Die zwei äußeren Ankerpunkte auf der Wand anzeichnen und das Vordach fixieren. Dann die weiteren Löcher bohren.

Balkon sanieren – Rahmendübel einschlagen
© Siraphatson Wolf

Schritt 17/17: Rahmendübel einschlagen

Die Rahmendübel treiben Sie mit dem Hammer in die Bohrlöcher ein. Die Schraubenköpfe versenken und mit eingeleimten Holzpfropfen abdecken.

Kassettenmarkisen, bei denen der Stoff in eine Metallbox gezogen wird, sind dreimal so teuer wie freie Markisen. Den Witterungsschutz können Sie günstiger haben.

Bei einer Markise ohne Kassette leidet der aufgerollte Stoff auf Dauer unter den Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee und auch UV-Licht. Das können Sie mit einem kleinen „Vordach“ zumindest minimieren: Dabei schrauben und leimen Sie einfach zwei lange Dielen, die Sie vom Bodenbelag übrig haben, zu einem „T“ zusammen, das Sie dann oberhalb der Markise an der Wand verdübeln. Schneiden Sie an beiden Dielen jeweils eine Längskante schräg, dann haben sowohl die obere Kante als auch die „fliegende“ Diele ein leichtes Gefälle nach vorne.

Klapptisch bauen

Eine Arbeitsfläche kann man auf dem Balkon immer brauchen. Vor allem, wenn sie bei Bedarf auch elegant verschwinden kann. Achten Sie bei diesem Klapptisch darauf, dass Sie die Konstruktion zerstörungsfrei an der Balkonbrüstung befestigen, vor allem bei Mietwohnungen. Die hier gezeigte Befestigung ist nicht bei jedem reproduzierbar, das Prinzip der zwei Halteleisten innen und außen aber schon.

Klapptisch und Blumenregal bauen
Balkon sanieren – Abstand messen
© Siraphatson Wolf

Schritt 1/17: Abstand messen

Von der Balkonbrüstung haben wir das Maß zwischen zwei Aufrechten genommen und pro Feld eine schmale Leiste aus dem Bodendielenresten zugeschnitten.

Balkon sanieren – Leisten einschieben
© Siraphatson Wolf

Schritt 2/17: Leisten einschieben

Diese Leisten wurden auch in der Breite passend zugeschnitten und von außen in die Stahlkonstruktion der Brüstung eingeschoben.

Balkon sanieren – Dielenstück verschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 3/17: Dielenstück verschrauben

Von der Innenseite der Brüstung war es dann möglich, ein Dielenstück mit den äußeren Passleisten zu verschrauben. So bilden beide Hölzer eine stabile Einheit.

Balkon sanieren – Klappkonsole anschrauben
© Siraphatson Wolf

Schritt 4/17: Klappkonsole anschrauben

Am Dielenstück verschrauben Sie die Klappkonsolen. Die sind für den Außenbereich aus Edelstahl gefertigt.

Balkon sanieren – montierte Klappkonsolen
© Siraphatson Wolf

Schritt 5/17: Montierte Klappkonsolen

Mit einer Ausladung von 500 Millimetern bieten die Konsolen genug Auflagelänge für einen stattlichen Arbeitstisch.

Balkon sanieren – Tischplatte auflegen
© Siraphatson Wolf

Schritt 6/17: Tischplatte auflegen

Wie die Sitzplatte haben wir auch die Arbeitsplatte aus Dielenresten mit PU-Leim miteinander verleimt.

Balkon sanieren – Tischplatte fixieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 7/17: Tischplatte fixieren

Die Tischplatte fixieren Sie durch die Konsole hindurch mit jeweils zwei Edelstahlschrauben.

Balkon sanieren – fertiger Klapptisch
© Siraphatson Wolf

Schritt 8/17: Fertiger Klapptisch

Der Klapptisch bietet Platz für beispielsweise Umtopfarbeiten oder dient als Ablage beim Barbecue.

Balkon sanieren – Tisch eingeklappt
© Siraphatson Wolf

Schritt 9/17: Tisch eingeklappt

Wird er nicht gebraucht, lässt er sich ganz einfach an den beiden Konsolen nach unten klappen.

Balkon sanieren – Bohrpunkte markieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 10/17: Bohrpunkte markieren

Markieren Sie die Bohrpunkte an der Wand. Lassen Sie zwischen aufrechter Diele und dem Bodenbelag 15 Zentimeter Luft.

Balkon sanieren – Befestigungslöcher bohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 11/17: Befestigungslöcher bohren

Bohren Sie die beiden Löcher im Durchmesser der Rahmendübel, die Bohrtiefe ist zehn Millimeter länger.

Balkon sanieren – Diele vorbohren
© Siraphatson Wolf

Schritt 12/17: Diele vorbohren

Auch die aufrechte Diele bohren Sie im gleichen Durchmesser vor. Senken Sie die Löcher auf beiden Seiten leicht an.

Balkon sanieren – unteres Ende anschrägen
© Siraphatson Wolf

Schritt 13/17: Unteres Ende anschrägen

Das untere Ende der aufrechten Diele schneide Sie schräg. So entsteht eine Tropfkante für das abfließende Wasser.

Balkon sanieren – Dübel einschlagen
© Siraphatson Wolf

Schritt 14/17: Dübel einschlagen

Nach der Bohrlochreinigung schlagen Sie die Rahmendübel in die Bohrlöcher, bis sie mit dem Holz bündig sind.

Balkon sanieren – Schraubenpunkte markieren
© Siraphatson Wolf

Schritt 15/17: Schraubenpunkte markieren

Für ein gleichmäßiges Schraubenbild markieren und setzen Sie die Schrauben an den Querdielen vor der Montage.

Balkon sanieren – Schrauben setzen
© Siraphatson Wolf

Schritt 16/17: Schrauben setzen

Dann müssen Sie sie nur noch an der Aufrechten verschrauben. Achten Sie dabei auf die Waagerechte.

Balkon sanieren – Blumenkästen aufhängen
© Siraphatson Wolf

Schritt 17/17: Blumenkästen aufhängen

An den Querdielen lassen sich nun ganz einfach zwei Blumenkästen aufhängen. Die Rahmendübel sind abgedeckt.

Mit dieser Rundumerneuerung wird Ihr Balkon wieder zur Wohlfühloase. Natürlich können Sie auch einzelne Arbeitsschritte weglassen oder auch nur Teile unserer Anleitung umsetzen. Wir wünschen in jedem Fall gutes Gelingen.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_23