Weihnachten

Weihnachtsbaum im Topf pflegen

Anfang Januar säumen alljährlich weggeworfene Weihnachtsbäume die Straßen. Zunehmend beliebter werden jedoch Tannenbäume im Topf, die nach dem Fest nicht weggeworfen, sondern wieder eingepflanzt werden. Wir erklären, worauf es bei der Pflege ankommt und welche Bäume sich als Weihnachtsbaum im Topf eignen.

Weihnachtsbaum im Topf
Mit der richtigen Pflege lebt der Weihnachtsbaum im Topf für viele Jahre.© New Africa - stock.adobe.com

Bis ein Weihnachtsbaum seinen stattlichen Wuchs und seine schöne Form erreicht hat, braucht es viel Zeit, Dünger, Wasser und Pflege. Ein Weihnachtsbaum ist im Durchschnitt etwa zehn Jahre alt, wenn er geschlagen und zum Fest geschmückt wird. Den Baum dann nach den Festtagen einfach wegzuwerfen, kommt vor diesem Hintergrund einer großen Verschwendung gleich.

In den letzten Jahren werden aber auch Weihnachtsbäume im Topf immer beliebter. Mit der richtigen Pflege ist so ein Tannenbaum im Topf eine einmalige Anschaffung. Mit jedem Jahr wird das kleine Bäumchen ein wenig größer.

Weihnachtsbaum im Topf
Ein Weihnachtsbaum im Topf ist meist kleiner als ein regulärer Weihnachtsbaum.© Africa Studio - stock.adobe.com

Weihnachtsbaum im Topf kaufen

Wenn Sie sich für einen Weihnachtsbaum im Topf interessieren, kommt es zunächst auf die Auswahl des richtigen Baumes an. Klassiker wie die Nordmanntanne eignen sich nicht als Weihnachtsbaum im Topf, denn Tannen sind Pfahlwurzler und bekommen im Topf zu wenig Wasser und Nährstoffe.

Fichten hingegen bilden ihren Wurzelballen auf die Bodengegebenheiten angepasst aus. Als Weihnachtsbaum im Topf entwickeln sie leicht einen kompakten Wurzelballen, der das Umtopfen gut übersteht und eine ausreichende Nährstoffversorgung des Weihnachtsbaumes sichert.

Übrigens: Hier lesen Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren Tannenbaum selber schlagen wollen.

Weihnachtsbaum im Topf: Die Nachteile

Wenn Sie einen Weihnachtsbaum im Topf kaufen, ist dieser in den ersten Jahren allerdings deutlich kleiner als ein klassischer Weihnachtsbaum. Erst mit den Jahren wächst er zu einem großen Baum heran.

Zudem wird der Baum ab einem bestimmten Zeitpunkt zu groß für das Wohnzimmer sein. Dann sollten Sie über einen geeigneten Platz verfügen, um den Weihnachtsbaum im Topf permanent nach draußen zu pflanzen.

Weihnachtsbaum im Topf pflegen

Damit Ihr Weihnachtsbaum im Topf tatsächlich zu einem großen Baum heranwächst, braucht er die richtige Pflege.

  • Achten Sie schon beim Kauf darauf, dass der Baum über einen ausreichend großen, gut ausgebildeten Wurzelballen verfügt. Dieser sollte allerdings nicht größer sein als das Bäumchen selbst.
  • In Baumschulen werden Bäume, die als Weihnachtsbaum im Topf verkauft werden, regelmäßig umgetopft, wodurch die Bäume einen festen Wurzelballen ausbilden. Wenn Sie einen Weihnachtsbaum im Topf kaufen möchten, lohnt sich also der Gang zur Baumschule. Hier werden die Bäume auch häufig ohne Pflanzgefäß angeboten, so dass Sie den Wurzelballen in Augenschein nehmen können.
  • Bei Topf-Weihnachtsbäumen, die es beim Discounter oder im Baumarkt zu kaufen gibt, ist oft der Wurzelballen verkümmert oder beschädigt, so dass der Baum bereits nach wenigen Wochen beginnt, abzusterben. Typisch für Nadelbäume ist, dass sie auf Fehler wie zuviel Wasser oder Nährstoffmangel erst mit Verzögerung reagieren. Der scheinbar gesunde Weihnachtsbaum im Topf kann sich so schnell als Fehlinvestition entpuppen.
  • Damit der Weihnachtsbaum das Umtopfen gut übersteht, braucht er Zeit, im Topf die zur Flüssigkeitsversorgung wichtigen Feinwurzeln auszubilden. Topfen Sie den Tannenbaum daher nicht erst kurz vor Weihnachten um, sondern bereits Ende September bis spätestens Mitte Oktober.
  • Fichten reagieren sowohl auf Trockenheit als auch auf Staunässe empfindlich. Überprüfen Sie täglich, ob der Weihnachtsbaum im Topf Wasser benötigt, indem Sie einen Finger so tief wie möglich in die Erde bohren. Auch die Nadeln sollten mindestens einmal täglich mit Wasser benetzt werden.
  • Geben Sie den Weihnachtsbaum im Topf Zeit, sich an die wärmeren Temperaturen im Wohnzimmer zu gewöhnen. Stellen Sie den Baum daher für einige Zeit in einen hellen, kühlen Raum, beispielsweise ins Treppenhaus, in einen ungeheizten Wintergarten oder in ein unbenutztes und ungeheiztes Zimmer. Nach etwa einer Woche kann der Weihnachtsbaum im Topf dann ins Wohnzimmer ziehen. Achten Sie auch hier darauf, dass der Baum an einem hellen Platz steht.
  • Umgekehrt braucht der Baum Zeit, sich wieder an die kalten Temperaturen draußen zu gewöhnen. Dazu sollte er wieder für eine Woche an den Übergangsplatz ziehen, bevor er draußen an einen windgeschützten, schattigen Platz gestellt wird.
  • Legen Sie ein dickes Holzbrett unter, bevor Sie den Weihnachtsbaum im Topf nach draußen stellen. So schützen Sie die Wurzeln auch von unten vor Frost.
Weihnachtsbaum im Topf
Bis zum Frühling verbleibt der Weihnachtsbaum im Topf draußen an einen geschützten Ort.© shchus - stock.adobe.com

Weihnachtsbaum auspflanzen

In die Erde pflanzen Sie den Weihnachtsbaum ab März, wenn der Boden frostfrei ist. Stellen Sie den Weihnachtsbaum im Topf etwa eine Stunde vor dem Auspflanzen in einen großen Eimer mit lauwarmem Wasser, so dass die Wurzeln reichlich Wasser speichern können.

Setzen Sie den Baum in ein Pflanzloch von ausreichender Größe und füllen Sie es mit feuchter, nährstoffreicher Erde auf. Gießen Sie den Weihnachtsbaum regelmäßig und großzügig.

Wenn der Baum nicht ausgepflanzt wird, können ihn Sie im Frühling nach dem letzten Frost mit Tannendünger düngen. Nadelbäume im Freiland müssen in der Regel nicht gedüngt werden.

Weihnachtsbaum im Topf
Im nächsten März können Sie den Weihnachtsbaum im Topf in den Garten pflanzen.© Schulterblick - stock.adobe.com

Weihnachtsbaum im Topf umtopfen

Wenn es Zeit wird, den Weihnachtsbaum von draußen in einen Topf zu versetzen, ist Vorsicht geboten. Die zarten Wurzeln können leicht beschädigt werden, der Baum dadurch absterben. Wenn Sie den Weihnachtbaum also wieder in den Topf pflanzen wollen, sollten Sie äußerst bedachtsam vorgehen. Wer sich unsicher ist, belässt den Weihnachtbaum lieber im Garten.

  1. Bereiten Sie zunächst den Topf vor, in den Sie den Weihnachtsbaum setzen wollen. Dieser sollte einen Durchmesser von mindestens 30 Zentimetern haben.
  2. Füllen Sie den Topf mindestens eine Handbreit tief mit saurer Rhododendronerde.
  3. Notieren Sie sich den Umfang des Wurzelballens, wenn Sie den Weihnachtsbaum im Frühling nach draußen setzen.
  4. Stechen Sie in einem Radius, der nicht kleiner sein sollte als der Umfang des Wurzelballens im Frühjahr um den Baum herum aus.
  5. Lockern Sie die Wurzeln vorsichtig von unten mit der Grabgabel.
  6. Heben Sie den Baum mit der Grabgabel aus der Erde und setzen Sie Ihn in den Pflanztopf.
  7. Gießen Sie den Weihnachtsbaum im Topf regelmäßig, aber meiden Sie Staunässe.

Mit der richtigen Pflege kann der Weihnachtsbaum im Topf viele Jahre leben. So sparen Sie Geld und Ressourcen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!