Warm und gemütlich

Kaminofen selbst einbauen - in drei Tagen

Ein wärmender Kaminofen mit großem Sichtfenster vor dem Brennraum ist der Traum vieler Hausbesitzer. Trotz der steigenden Holzpreise lässt sich damit Energie und somit bares Geld sparen. Das gilt auch, wenn wie in unserer Einbausituation zusätzlich ein neuer Schornstein installiert wird. Wir zeigen Ihnen wie Sie in drei Tagen einen Kamin und einen Schornstein nachträglich in Ihr Haus einbauen!

 
Kaminofen einbauen © Selbermachen
Ein Kaminofen verbreitet wohlige Wärme - und ist in drei Tagen komplett eingebaut

Rein optisch haben sich die Kaminöfen in den letzten Jahren wenig verändert. Die technische Entwicklung geht aber weiter. Die Öfen von heute sind hochmoderne Verbrennungsanlagen.

In unserem Beispiel ist es die raumluftunabhängige Zufuhr von Verbrennungsluft direkt zum Ofen. Diese Variante hat den großen Vorteil, dass sie die Strahlungswärme des Ofens ohne die üblichen Zugerscheinungen am Boden genießen können.

Die benötigte Luft gelangt über einen Abzweig im Abgasrohr durch die Außenwand direkt zum Ofen. Mittlerweile Standard, zumindest bei den Markenherstellern, ist ein eingebauter Feinstaubfilter.

Achten Sie bei Ihrer Wahl darauf, dass Ihr neuer Traumofen für den Dauerbrand geeignet ist. Das heißt: Sie können mit Kohle und Briketts heizen. Was vor allem sinnvoll ist, wenn der Ofen über Nacht in Betrieb bleiben soll.

Als Zertifizierung sollten Sie auf das DINplus-Zeichen Wert legen. Das gewährleistet die Einhaltung von strengsten Qualitätsrichtlinien.

Unser Ofenmodell ist der „Napoli GT ECOplus” von Hark. Sein Wärmeleistungsbereich liegt bei 4 bis 7 kW, er erreicht einen Wirkungsgrad von knapp 85 Prozent. Der Pizzaofen ist obligatorisch.

 

Kaminofen einbauen: Das sollten Sie vorher klären

Eine Ortsbegehung mit dem Schornsteinfeger vor der Bestellung Ihres Wunschofens ist absolute Pflicht. Denn bestimmte hoheitliche Aufgaben darf einzig der Schornsteinfeger ausführen. Dazu gehört auch die Abnahme von Feuerstätten. Welcher Schornsteinfeger für Ihren Bezirk zuständig ist, erfahren Sie im Internet unter www.schornsteinfeger.de. Einfach Postleitzahl und Straße eingeben und Sie bekommen Namen und Anschrift Ihres Schornsteinfegers angezeigt.

  1. Klären Sie, ob der bei Ihnen vorhandene Schornstein für den Anschluss eines Kaminofens geeignet ist oder ob Sie einen neuen, separaten Schornstein einbauen müssen.
  2. Wichtig ist die Frage der Verbrennungsluftzuleitung. Die Feuerungsverordnung schreibt vor, dass pro Kilowatt Heizleistung mindestens 4 cbm Raumluft zur Verfügung stehen müssen. In modernen, abgedichteten Häusern kann das ein Problem sein, da nicht genügend Luft nachströmen kann. Auch der Betrieb einer Dunstabzugshaube in der Küche kann den Bedarf erhöhen. Eventuell muss dann ein Frischluftanschluss eingeplant werden.
  3. Auch den genauen Standort Ihres Ofens sollten Sie mit dem Schornsteinfeger besprechen. Der kann Ihnen die Abstände zu den umliegenden Bauteilen erklären. Entscheidend ist, ob diese zu den brennbaren oder zu den nicht brennbaren Baustoffen zählen.
  4. Nicht zuletzt kann der Schornsteinfeger auch Tipps für die richtige Ofenwahl geben, vor allem, wenn es um solche Themen wie Feinstaubfilter oder ähnliches geht.

 

1. Kaminofen einbauen: Material

Sind die Grundsatzfragen geklärt, können Sie sich Ihren Wunschkamin bestellen. Unser Tipp: Bleiben Sie bei Markenherstellern!

  1. Kaminofen-Bausatz© Bordes

    Kaminofen-Bausatz

    Der Kaminofen-Bausatz wird in tragbaren Einheiten geliefert. Für den Ofen selbst brauchen Sie einen kräftigen Helfer.
  2. System aus Calciumsilikatplatten© Bordes

    System aus Calciumsilikatplatten

    Das System „Furado“ besteht aus Calciumsilikatplatten, die zu einem durchgehenden Schacht gestapelt werden, in dem das Abgasrohr verläuft.
  3. Montageteile© Bordes

    Montageteile

    Für das Abgasrohr, das im Schacht verläuft, benötigen Sie weitere Montageteile für die Dachdurchführung.
  4. Zubehör© Bordes

    Zubehör

    Das Zubehör wie Revisionsöffnung und -klappe gehört grundsätzlich zum Lieferumfang des Schornsteins

 

2. Kaminofen einbauen: Der Deckendurchbruch

Deckendurchbrüche sind eine schweißtreibende und staubige Angelegenheit. Je besser Sie die Baustelle vorbereiten, desto weniger Arbeit haben Sie später.

Schon bei einer kleinen Deckendurchführung entsteht viel Schmutz und Staub. Deshalb sollten Sie nicht direkt unterhalb des Durchbruchs, sondern am besten im ganzen Zimmer ein durchgehendes Malervlies auslegen. Verkleben Sie die 1-m-Streifen sowohl an der Wand als auch untereinander, damit sie nicht verrutschen und den wertvollen Bodenbelag freigeben. Mobiliar und Heizkörper ebenfalls abdecken.

  1. Erste Bohrung© Bordes

    Erste Bohrung

    Die erste Bohrung durch die Decke liegt innerhalb der Markierung und dient dazu, die Kontur des Ausschnitts einzumessen.
  2. Verlauf übertragen© Bordes

    Verlauf übertragen

    Im Dachgeschoss können Sie mittels einer Probebohrung und eines Zollstocks den Verlauf des Ausschnitts exakt auf den Bodenbelag übertragen.
  3. Bodenbelag ausschneiden© Bordes

    Bodenbelag ausschneiden

    Mit einem Multitool lassen sich harte Bodenbeläge wie Fertigparkett oder Laminat millimetergenau ausschneiden.
  4. Gipsplatten herausbrechen© Bordes

    Gipsplatten herausbrechen

    Mit dem Cutter schneiden Sie die Trockenbau-Drempel entlang einer Wasserwaage ein und brechen die Gipsplatten heraus.
  5. Mineralwolle-Dämmung heraustrennen© Bordes

    Mineralwolle-Dämmung heraustrennen

    Die Mineralwolle-Dämmung können Sie ebenfalls mit dem Cutter heraustrennen. Sie muss auf dem Recyclinghof entsorgt werden.
  6. Schnitte in der Dachschräge© Bordes

    Schnitte in der Dachschräge

    Die Schnitte werden bis in die Dachschräge fortgesetzt. Auch hier muss die Mineralwolle-Dämmung entfernt werden.
  7. Auf Stromkabel achten© Bordes

    Auf Stromkabel achten

    Achten Sie unbedingt auf im Drempel verlaufende Stromkabel. Arbeiten Sie die Dämmung vorsichtig heraus.
  8. Tragprofile freilegen© Bordes

    Tragprofile freilegen

    Um später wieder sauber mit Gipsplatten beplanken zu können, legen Sie beidseits des Ausschnitts die Tragprofile auf etwa 1 Meter frei.
  9. Stahlbetondecke herausmeißeln© Bordes

    Stahlbetondecke herausmeißeln

    Nun können Sie von oben beginnen, die Stahlbetondecke in der Durchführung herauszumeißeln. Arbeiten Sie von innen nach außen.
  10. Ansicht von unten© Bordes

    Ansicht von unten

    Auf diese Weise verhindern Sie, dass im Erdgeschoss der Deckenputz zu großflächig ausbricht und nach unten fällt.
  11. Auf Stahlbewehrung achten© Bordes

    Auf Stahlbewehrung achten

    Achten Sie darauf, dass Sie sich mit Ihrem Bohrhammer nicht in der Stahlbewehrung verhaken, sonst kann die Maschine blockieren.
  12. Abdeckung© Bordes

    Abdeckung

    Im Erdgeschoss sorgt eine penibel ausgelegte Abdeckung (Malervlies) dafür, dass der Boden von Beschädigungen verschont bleibt.
  13. Stahlstäbe mit Winkelschleifer durchtrennen© Bordes

    Bewehrungsstäbe mit Winkelschleifer durchtrennen

    Kommt der Einhandwinkelschleifer zum Schneiden der Stahlstäbe zum Einsatz, tragen Sie Gehörschutz und Schutzbrille.
  14. Auf Funkenflug achten© Bordes

    Auf Funkenflug achten

    Passen Sie unbedingt auf, dass der Funken - flug im Erdgeschoss keinen Schaden anrichtet. Ein Helfer sollte ein Auge darauf haben.
  15. Fertiger Deckendurchbruch© Bordes

    Fertiger Deckendurchbruch

    So sieht der fertige Deckendurchbruch aus. Er ist rundherum etwa 5 cm größer als die Schorn - steinelemente selbst.

 

3. Kaminofen einbauen: Aufbau der Elemente

Unser Schachtbau funktioniert fast so einfach wie das Zusammensetzen von Legosteinen. Allerdings muss der Schacht vorher genau eingemessen werden. Die Schachtelemente bestehen aus Calciumsilikatplatten, die oben und unten gefälzt sind. Das Zusammenstecken der Schachtelemente ist denkbar einfach. Ein Montagekleber hält die Steine sicher aufeinander.

Platten oder Elemente aus Calciumsilikat sind formstabil, druckfest, nicht brennbar, diffusionsoffen und alkalisch. Im Falle unseres Schachtes ist besonders der Aspekt Brandschutz entscheidend. Für Sie als Selbermacher kommt hinzu, dass die Verarbeitbarkeit der Platten extrem einfach ist.

  1. Distanzstreifen ablängen© Bordes

    Distanzstreifen ablängen

    Mit der Stichsäge können Sie die Distanzstreifen auf die richtige Länge schneiden. Sie verlaufen über die volle Raumhöhe.
  2. Streifen auf Innenwand kleben© Bordes

    Streifen auf Innenwand kleben

    Mit dem passenden Kleber lassen sich die Streifen auf die Innenwände kleben. Verlauf mit Hilfe der Wasserwaage einzeichnen.
  3. Unterstes Element fixieren© Bordes

    Unterstes Element fixieren

    Das unterste Schachtelement wird auf dem Bodenbelag aufgesetzt und dort mit mehreren Strängen Montagekleber fixiert.
  4. Weitere Elemente© Bordes

    Weitere Elemente

    Der weitere Aufbau erfolgt durch Aufsetzen. Fixiert werden die Stöße durch die umlaufende Falz und den Montagekleber.
  5. Revisionsöffnung anpassen© Bordes

    Revisionsöffnung anpassen

    Die Tiefe der Revisionsöffnung muss per Winkelschleifer individuell auf den Schornstein zugeschnitten werden.
  6. Abgasrohr einbauen© Bordes

    Abgasrohr einbauen

    Das Abgasrohr wird mittig in den Schacht gestellt und Abschnitt für Abschnitt in die Höhe gebaut.
  7. Abzweig für externe Luftzufuhr© Bordes

    Abzweig für externe Luftzufuhr

    Einen Abzweig für externe Luftzufuhr bauen Sie direkt oberhalb des Revisionschachtes ein. Das Loch in der Wand machen Sie später.
  8. Abgasrohr verkleiden© Bordes

    Abgasrohr verkleiden

    Das Abgasrohr muss mit einer 25-mm-Dämmschale verkleidet werden. Die können Sie mit dem Cutter in handliche Abschnitte schneiden.
  9. Dämmschale ausschneiden© Bordes

    Dämmschale ausschneiden

    Für die Abzweige müssen Sie die Dämmschale entsprechend ausschneiden. Die Dämmschicht sollte ansonsten lückenlos sein.
  10. Höhe der Rohrmuffe markieren© Bordes

    Höhe der Rohrmuffe markieren

    Die Höhe der einzusetzenden Rohrmuffe markieren Sie sich am Schornsteinelement. Dort sitzt sie mittig.
  11. Öffnung für Rohrmuffe markieren© Bordes

    Öffnung für Rohrmuffe markieren

    Mit der Rohrmuffe selbst markieren Sie per Bleistift die Öffnung auf dem Schachtelement. Strich mehrmals nachziehen.
  12. Öffnung für die Stichsäge© Bordes

    Öffnung für die Stichsäge

    Bohren Sie sich innerhalb der geplanten Öffnung ein paar 10-mm-Löcher als Einsetzpunkte für die Stichsäge.
  13. Stichsäge ohne Pendelhub© Bordes

    Stichsäge ohne Pendelhub

    Verwenden Sie zum Schneiden eine Stichsäge mit Massivholz-Sägeblatt und schalten Sie den Pendelhub aus.
  14. Seitenwand zur Montage herausnehmen© Bordes

    Seitenwand zur Montage herausnehmen

    Nehmen Sie zur Montage des Rohres mit der Anschlussmuffe eine Seitenwand des Schachtelementes heraus
  15. Dämmung des Rauchrohres zuschneiden© Bordes

    Dämmung des Rauchrohres zuschneiden

    Auch die Dämmung des Rauchrohres muss passend zur Anschlussmuffe per Cutter zugeschnitten werden.
  16. Seitenteil verschrauben© Bordes

    Seitenteil verschrauben

    Ist alles passgenau montiert, können Sie das zuvor herausgenommene Seitenteil wieder am Element verschrauben.

 

4. Kaminofen einbauen: Im Dachgeschoss geht's weiter

Das Aufwendigste beim Schachtbau ist sicher das Öffnen der Dachschräge. Hier wird der Schacht zwischen zwei Sparren durchgebaut.

  1. Durch die Decke© Bordes

    Durch die Decke

    Das nächste Kaminelement wird schon durch den Deckendurchbruch geschoben. Ein Helfer sollte im Erdgeschoss das Element aufsetzen.
  2. Rohr von oben einschieben© Bordes

    Rohr von oben einschieben

    Das nächste Rohr samt Dämmung lässt sich nun problemlos von oben in das vorherige Rohr einschieben. Auf lückenlose Dämmung achten.
  3. Schacht durchführen© Bordes

    Schacht durchführen

    Nun macht sich bezahlt, dass der Deckendurchbruch umlaufend Platz bietet, um den Schacht sauber durchführen zu können.
  4. Letztes Element© Bordes

    Letztes Element

    Das letzte Element wird aufgesetzt. Es sollte nur so lang sein, dass es ohne Berührung der Unterspannbahn unter die Schräge passt.
  5. Verlauf des Schornsteins loten© Bordes

    Verlauf des Schornsteins loten

    Loten Sie sich den Verlauf des Schornsteins bis zur Unterspannbahn hoch und markieren Sie sich die Kontur per Bleistift oder Filzstift.
  6. Unterspannbahn ausschneiden© Bordes

    Unterspannbahn ausschneiden

    Schneiden Sie die Unterspannbahn nur so groß wie nötig aus und klappen Sie die Folienlappen nach innen.

 

5. Kaminofen einbauen: Öffnung des Dachs

Das Öffnen des Daches ist nicht ganz ohne, weil hier oft eine luftdichte Schicht durchbrochen wird. Den Anschluss sollten Sie daher eher dem Profi überlassen, damit’s keine Schäden durch Feuchte gibt.

  1. Zollstock platzieren© Bordes

    Zollstock platzieren

    Ein Zollstock, den Sie zwischen zwei Pfannen durchführen, hilft Ihnen bei der Orientierung.
  2. Sicht von außen© Bordes

    Sicht von außen

    Auf der Außenseite können Sie nun erkennen, welche Dachpfannen genau Sie entfernen müssen.
  3. Dachpfannen abnehmen© Bordes

    Dachpfannen abnehmen

    Nehmen Sie so viele Pfannen weg, bis der ganze Ausschnitt in der Unterspannbahn freigelegt ist.
  4. Rauchrohr einsetzen© Bordes

    Rauchrohr einsetzen

    Das Endstück des Rauchrohrs wird von außen eingesetzt. Der quadratische Montagerahmen fixiert das ganze Rohr in der Mitte des Schornsteins.
  5. Rohrkopf und Rahmen© Bordes

    Rohrkopf und Rahmen

    Der Rohrkopf wird durch einen weiteren Rahmen in der Schornsteinöffnung gehalten.
  6. Edelstahlrohre ausloten© Bordes

    Edelstahlrohre ausloten

    Im Außenbereich kommen Edelstahlrohre zum Einsatz. Das erste wird in den Rohrkopf eingeschoben und ausgelotet.
  7. Letztes Stück© Bordes

    Letztes Stück

    Das letzte Stück Schornstein weist eine Schräge auf. Es wird über das Edelstahlrohr geschoben und aufgesetzt.
  8. Unterspannbahn© Bordes

    Unterspannbahn

    Die Unterspannbahn muss nun von allen Seiten wieder dicht an den Schornstein angeschlossen werden.
  9. Fixierkranz© Bordes

    Fixierkranz

    Ein spezieller Fixierkranz sorgt dafür, dass das außenstehende Edelstahlrohr nicht kippt. Kranz samt Ankerlaschen überschieben.
  10. Ankerlaschen verschrauben© Bordes

    Ankerlaschen verschrauben

    Die Ankerlaschen verschrauben Sie durch die vorgebohrten Löcher und die Konterlatten hindurch mit den Sparren.
  11. Dichtschürze© Bordes

    Dichtschürze

    Zur Abdichtung wird über das Ganze noch eine Dichtschürze gezogen. Die schräge Fläche ist aus biegbarem Blei.
  12. Mit Dichtmasse abdichten© Bordes

    Mit Dichtmasse abdichten

    Den Übergang zwischen Edelstahlrohr und Dichtschürze müssen Sie mit einer UV-beständigen Dichtmasse abdichten.
  13. Edelstahlrohr montieren© Bordes

    Edelstahlrohr montieren

    Um eine ausreichende Höhe zu erreichen, muss noch ein weiteres Stück Edelstahlrohr aufgesetzt und fixiert werden.
  14. Bleischürze© Bordes

    Bleischürze

    Die Bleischürze müssen Sie mit leichten Hammerstielschlägen an die Pfannenform anpassen, damit kein Wasser druntergeweht wird.
  15. Fertiger Schornstein© Bordes

    Fertiger Schornstein

    Der fertige Schornstein ragt 1,50 m über die Dachfläche hinaus und braucht keine weitere Abstützung.

 

6. Kaminofen einbauen: Anschlüsse wieder herstellen

Wenn der Schacht steht, müssen Sie die Durchbrüche in Decke und Dach wieder sauber schließen und nachbearbeiten. Arbeiten Sie beim Spachteln immer in zwei Arbeitsgängen: Der erste wird mit zementärem Mörtel ausgeführt, der zweite dann mit einem Flächenspachtel.

  1. Ankerschiene montieren© Bordes

    Ankerschiene montieren

    Auf der Innenseite kommt eine verstellbare Ankerschiene für die Schornsteinelemente zum Einsatz. Fixiert wird an den Sparren.
  2. Gipsplatten anbringen© Bordes

    Gipsplatten anbringen

    Mit Gipsplatten wird die Durchdringung von unten wieder verschlossen. An den freiliegenden Metallprofilen verschrauben und verspachteln.
  3. Fuge abdichten© Bordes

    Fuge abdichten

    Für die große Fuge schneiden Sie sich ein passendes Stück aus einer Schachtplatte zurecht und kleben es in die Decke ein.
  4. © Bordes

    Die Fugen zwischen Schacht und Zwischendecke stopfen Sie dicht mit unbrennbarer Steinwolle aus.
  5. Mit Steinwolle auffüllen© Bordes

    Mit Steinwolle auffüllen

    Die Fugen zwischen Schacht und Zwischendecke stopfen Sie dicht mit unbrennbarer Steinwolle aus.
  6. Auf Bodenniveau angleichen© Bordes

    Auf Bodenniveau angleichen

    Mit einem Reparaturmörtel gleichen Sie die gedämmten Fugenoberflächen wieder dem Bodenniveau an. Das gilt auch für die Fuge im Drempel.
  7. Fertiger Schacht© Bordes

    Fertiger Schacht

    Der Schacht bietet eine Revisionsund eine Reinigungsöffnung sowie den Rohranschluss. Die Glasplatte schützt den Boden.

Tipp: Eine stabile Glasplatte unter dem Kamin lässt den schönen Bodenbelag sichtbar. Sie ist der perfekte Staubschutz und ganz einfach zu montieren. Eine Dichtung aus Silikon schließt die Fuge zwischen Glasplatte und dem harten Bodenbelag, der feine Staub gelangt so nicht unter die Platte.
 

7. Kaminofen einbauen: Montage des Ofens

Das Aufstellen des Kaminofens ist kein Hexenwerk und selber zu bewerkstelligen. Die Profis sind aber wesentlich schneller.

Wichtig: Der Abstand zu nicht brennbaren Wänden darf 20 cm nicht unterschreiten, sonst kann der Schornsteinfeger Ihnen die Abnahme verweigern!

  1. Der Kamin kommt an© Bordes

    Der Kamin kommt an

    Die Hark-Monteure stellen den Kaminofen auf die zuvor ausgelegte Sicherheits-Glasscheibe. Hier ist höchste Vorsicht geboten.
  2. Rohranschluss© Bordes

    Rohranschluss

    Den Rohranschluss, den Sie nicht benötigen (hier den auf der Rückseite), montieren Sie ab. Schrauben lösen und Öffnung verschließen.
  3. Kaminofen platzieren© Bordes

    Kaminofen platzieren

    Der Kaminofen wird so platziert, dass zu den Wänden mindestens 15 cm Abstand bleibt. Zu brennbaren Materialien müssen es 20 cm sein.
  4. Rohranschluss mit Dichtband umwickeln© Bordes

    Rohranschluss mit Dichtband umwickeln

    Den Rohranschluss am Kaminofen selbst umwickeln Sie mit einem speziellen Dichtband. Verkleben Sie es am oberen Metallrand.
  5. Abgasrohr platzieren© Bordes

    Abgasrohr platzieren

    Das erste Abgasrohr führen Sie über den Anschlussstutzen. Achten Sie darauf, dass es satt und senkrecht auf dem Stutzen sitzt.
  6. Andere Seite abdichten© Bordes

    Andere Seite abdichten

    Auch das Rohrstück, das Sie in die Schornsteinmuffe einführen, müssen Sie mit dem Dichtband bekleben.
  7. Maß nehmen© Bordes

    Maß nehmen

    Zwischen Anfangs- und Endrohr muss ein Passstück eingesteckt werden. Das Maß wird per Zollstock ermittelt.
  8. Rohr zuschneiden© Bordes

    Rohr zuschneiden

    Zugeschnitten wird mit dem Winkelschleifer. Schneiden Sie am richtigen Ende, sodass Sie die Rohre noch ineinander schieben können.
  9. Passstück einsetzen© Bordes

    Passstück einsetzen

    Das Passstück wird zwischen Anfangs- und Endrohr eingesetzt, dazu müssen Sie den Ofen etwas verschieben. Achten Sie darauf, dass Sie die Glasplatte dabei nicht beschädigen. Pappstücke unter dem Ofen helfen dabei.
  10. Pappstücke entfernen© Bordes

    Pappstücke entfernen

    Ist der Ofen perfekt platziert (Abgasrohr geht lotrecht ab), kippen Sie ihn leicht an und ziehen die Pappstücke zur Seite weg.

 

8. Kaminofen einbauen: Die Verkleidung montieren

Die Anbauelemente sorgen neben einer tollen Optik auch für jede Menge Ablageflächen.

  1. Seitenelemente befestigen© Bordes

    Seitenelemente befestigen

    Die Seitenelemente des Kaminofens werden von oben in zwei Längsnuten an den beiden Ofenseiten eingeschoben.
  2. Frontelement© Bordes

    Frontelement

    Die Elemente stehen unten auf der Glasplatte auf. An der Vorderseite sind zwei Löcher eingestanzt, um das Frontelement zu fixieren.
  3. Element zur Regelung der Luftzufuhr© Bordes

    Element zur Regelung der Luftzufuhr

    Das Frontelement beherbergt die beiden Stäbe zur Regelung der Luftzufuhr (Primär- und Sekundärluft).
  4. Abdeckungen aufsetzen© Bordes

    Abdeckungen aufsetzen

    Die Abdeckungen sind auf der Unterseite gelocht, um sie auf die Seitenelemente aufsetzen zu können.
  5. Seitenplatten© Bordes

    Seitenplatten

    Die genaue Länge der Seitenplatten ermitteln Sie per Zollstock. Die Messpunkte sind in der Aufbauanleitung angegeben.
  6. Länge übertragen© Bordes

    Länge übertragen

    Übertragen Sie die gemessene Länge auf die Seitenplatten (zwei pro Seite) und schneiden Sie sie per Winkelschleifer zu.
  7. Weitere Elemente© Bordes

    Weitere Elemente

    Auch diese Elemente werden von oben in die seitlichen Nuten am Kaminofen eingeschoben und halten bombenfest.
  8. Obere Abdeckung© Bordes

    Obere Abdeckung

    Es folgt die zweiteilige, obere Abdeckung, die einfach aufgesetzt wird.
  9. Gitter um das Abgasrohr© Bordes

    Gitter um das Abgasrohr

    Ein Gitter, das Sie ums Abgasrohr legen, sorgt für die Zugänglichkeit des Rohranschlusses.

 

9. Kaminofen einbauen: Schamotte-Platten für den Innenraum

Ein Kaminofen ist gerade im Brennraum durch die hohen Temperaturunterschiede sehr hohen Belastungen ausgesetzt.

  1. Schamotte-Steine© Bordes

    Schamotte-Steine

    Spezielle Schamotte-Steine für das Ofeninnere verhindern Hitzeschäden am Metall und speichern effektiv die Wärme.
  2. Steine einsetzen© Bordes

    Steine einsetzen

    Die Steine sind von Hark bereits passgenau zugeschnitten und müssen nur noch in den Ofen eingesetzt werden.
  3. Der Kaminofen steht© Selbermachen

    Der Kaminofen steht

    Der Kaminofen steht am Ende des zweiten Tages!

 

10. Kaminofen einbauen: Prüfung durch den Schornsteinfeger

Ganz am Ende steht die Abnahme des Ofens durch den Schornsteinfeger. Sie ist vor allem aus versicherungstechnischen Gründen unverzichtbar.

  1. Abstand des Abgasrohres zur Decke© Bordes

    Abstand des Abgasrohres zur Decke

    Der Abstand des Abgasrohres zur Decke muss mindestens 20 cm (nicht brennbare Decke) oder 45 cm (brennbare Decke) aufweisen.
  2. Abstand zum brennbaren Bodenbelag© Bordes

    Abstand zum brennbaren Bodenbelag

    Durch den Einsatz des Calciumsilikat-Schachts darf der Abstand zu brennbaren Bodenbelägen bei nur 5 cm liegen.
  3. Profi-Tipp: Küchenrolle statt Schale© Bordes

    Profi-Tipp: Küchenrolle statt Schale

    Eine Küchenrolle am Boden des Abgasrohres saugt das Wasser auf, das sich durch Kondensation und Regen dort sammelt.
  4. Kontrolle der Revisionsöffnung© Bordes

    Kontrolle der Revisionsöffnung

    Der Schornsteinfeger kontrolliert durch die Revisionsöffnung im 90-Grad-Bogen, ob das Rohr und der Zugang zum Schornstein frei ist.
  5. Kontrolle der Bodenplatte© Bordes

    Kontrolle der Bodenplatte

    Vor der Ofentür muss die Glas- oder Metallplatte noch 50 cm des Bodens bedecken. Brennbare Materialien müssen 80 cm Abstand haben.
  6. Mindesthöhe des Schornsteins© Bordes

    Mindesthöhe des Schornsteins

    Der Schornstein braucht eine Mindesthöhe über der Dachfläche, in unserem Fall liegt sie bei 150 cm.

 

11. Kaminofen einbauen: Restliche Arbeiten

Für die Abschlussarbeiten an Ihrem neuen Kaminofen-Ambiente müssen Sie noch einen halben Tag einplanen.

  1. Schacht streichen© Bordes

    Schacht streichen

    Die Schachtelemente lassen sich ganz einfach mit einer normalen Dispersions-Wandfarbe streichen.
  2. Revisionsklappen mit Schacht verschrauben© Bordes

    Revisionsklappen mit Schacht verschrauben

    Die Revisionsklappen können Sie mit den beiliegenden Schrauben direkt am Schacht verschrauben.
  3. Abdeckungen ausrichten© Bordes

    Abdeckungen ausrichten

    Die Abdeckungen lassen sich durch Gewindestangen auf der Ofenoberseite exakt waagerecht ausrichten.

 

12. Kaminofen einbauen: Inbetriebnahme

Der Umgang mit einem Kaminofen ist nicht schwierig. Einige Dinge über den Betrieb sollte man aber unbedingt wissen, bevor Sie die angenehme Strahlungswärme in Ihren Wohnräumen genießen können.

  1. Ofen anfeuern© Bordes

    Ofen anfeuern

    Zum Anfeuern des Ofens legen Sie zwei dicke Scheite parallel nebeneinander, etwas Kleinholz obendrauf und Anzünder mittenrein.
  2. Aschefach regelmäßig reinigen© Bordes

    Aschefach regelmäßig reinigen

    Wichtig ist es, das Aschefach regelmäßig zu leeren. Lagern Sie die Asche in einem Eimer zwischen, bevor Sie sie in die Mülltonne kippen.
  3. Feuer und Flamme© Bordes

    Feuer und Flamme

    Im Dauerbetrieb regeln Sie Primär- und Sekundärluftzufuhr auf ein Minimum herunter, damit der Holzverbrauch im Rahmen bleibt.

 

Tags: 
Mehr zum Thema