Alle Räume optimal mit Internet versorgen

LAN-Kabel kürzen und verlegen

Netzwerkkabel haben oft nicht die richtige Länge. Dabei kann man ein LAN-Kabel ganz einfach selber kürzen. Wie das geht und was Sie beachten müssen, wenn Sie das Netzwerkkabel unter Putz verlegen wollen, lesen Sie hier.

Netzwerkkabel selber verlegen
Alle Räume optimal mit Internet versorgen: Netzwerkkabel können Sie ganz einfach selber kürzen oder auch unter Putz und durch Wände verlegen.© dero2084 - stock.adobe.com

Wenn Sie Ihr Heim-Netzwerk per Kabel betreiben, müssen Sie unweigerlich viele Meter Kabel verlegen. Nur sind bereits fertige, auf Wunschlänge gebrachte Netzwerkkabel recht teuer. Oft bietet der Handel aber auch trotzdem nicht genau die Länge an, die man braucht. Die Lösung lautet hier: LAN Kabel selber kürzen.

Netzwerkkabel kürzen: Was wird benötigt?

  1. Netzwerkkabel*: Für die Heimvernetzung reicht ein Ethernet-LAN-Kabel CAT 5. Grundsätzlich können Sie auch ein Netzwerkkabel verwenden, das mit CAT 6 oder CAT 7 deklariert ist. Der Unterschied besteht im Wesentlichen in den verwendeten Materialien. Je höher die Zahl, desto wertiger die Materialien und damit die Übertragungsrate. Aber selbst für Streaming im normalen Maße im Privatbereich reicht ein CAT-5-Netzwerkkabel vollkommen aus.
  2. RJ45-Steckersätze*: Achten Sie darauf, dass Sie einen CAT-5-kompatiblen Stecksatz kaufen.
  3. Crimpzange für RJ45-Stecker*: Diesen gibt es online auch oft im Set mit mehreren RJ45-Stecksätzen inklusive.

Netzwerkkabel kürzen: So geht’s:

Bringen Sie das Kabel zunächst auf die gewünschte Länge. Dabei sollten Sie besser großzügig sein und ein paar Zentimeter Kabel mehr lassen, als Sie brauchen. Sie benötigen noch etwas Spiel für das Abisolieren und das Anbringen des Stecksatzes.

Isolieren Sie großzügig ab
Isolieren Sie großzügig ab. Fünf Zentimeter sollten es auf jeden Fall sein. Sparen Sie hier nicht am falschen Ende, Sie ärgern sich sonst später.© Chris Lambertsen
Kupferadern
Je länger die Kupferadern, desto weniger fummelig wird es beim Netzwerkkabel selber machen sein, sie in der richtigen Anordnung in den Schlitten zu stecken. © Chris Lambertsen
Kabelreihenfolge
Achten Sie unbedingt auf die richtige Reihenfolge der Kabel. Diese unterscheidet sich je nach Einsatzbereich.© EvgeniyBobrov - stock.adobe.com

Zwei unterschiedliche Verkabelungsstandards

Man unterscheidet zwei Verdrahtungsstandards. Das sogenannte Straight-Through-Kabel oder auch Patchkabel sowie das Crossover-Kabel. Zudem kommen weltweit die beiden Verdrahtungsvarianten T-568A und T-568B zum Einsatz. Diese sind auch im Bild oben dargestellt.

Bei Straight-Through-Kabeln sind beide Enden gleich. Das bedeutet das Kabel beginnt mit beispielsweise mit dem orangefarbenen Kabel ganz links und endet auch mit dem orangefarbenen Kabel ganz links. Ebenso wie alle anderen Drähte findet keine Vertauschung der Pins statt. Ob dabei allerdings der T-568A oder der T-568B Standard verwendet wird, ist unerheblich. Es ist nur wichtig, dass beide Enden gleich sind. Straight-Through-Kabel kommen immer dann zum Einsatz, wenn zwei unterschiedliche Geräte miteinander verbunden werden sollen. Also eben zum Beispiel der PC mit dem Router.

Sogenannte Crossover-Kabel beginnen entweder mit der Anordnung T-568A oder T-568B. Am anderen Ende aber kommt der andere Standard heraus. Einige Drähte innerhalb des Netzwerkkabels wurden also vertauscht. Solche Kabel werden verwendet, um zwei gleiche Geräte (beispielsweise einen PC mit einem anderen PC) miteinander zu verbinden.

Achten Sie also unbedingt darauf, welches Kabel Sie kaufen beziehungsweise welchen Verdrahtungsstandard das Kabel, das Sie kürzen möchten, verwendet.

Schlitteneinschub
Nachdem Sie die Kabel in der richtigen Reihenfolge eingeführt haben, kürzen Sie diese an der Schnittkante. Im Anschluss schieben Sie alles in den Schlitten.© Chris Lambertsen
Spezialzange
Sitzt der Kabelschlitten ganz vorn im Stecker, legen Sie seinen Kopf in die dafür vorgesehene Mulde im Zangenkopf.© Chris Lambertsen
Spezialzange zusammendrücken
Drücken Sie die Zange zusammen, um den Stecker zu "crimpen". Wenden Sie etwas Kraft an und wiederholen Sie dieses Vorgehen einmal.© Chris Lambertsen
Tülle
Zum Schluss wird nur noch die Tülle darüber geschoben.© Chris Lambertsen

Experten-Tipp: Netzwerk aus der Dose

Netzwerksteckdose
Wenn Sie das Netzwerkkabel in einen anderen Raum führen möchten, ist es sinnvoll, das Kabel unter Putz beziehungsweise durch die Wand zu führen. Den Ausgang bildet dann natürlich kein Kabel, sondern eine Netzwerksteckdose.© Chris Lambertsen

Sobald ein Netzwerkkabel vom Router durch eine Wand verlegt werden muss, ist es oft eine gute Idee, es auf der anderen Seite in eine Netzwerksteckdose* münden zu lassen. Geräte lassen sich dann mit einem weiteren Netzwerkkabel im Nebenraum einfach an der Dose an- oder abstecken. Die Montage der Steckdose kann auf oder unter Putz erfolgen.

Netzwerksteckdose von hinten
Achten Sie auch in der Netzwerksteckdose auf die richtige Reihenfolge der Kabel. Oft sind farbige Markierung zur Orientierung vorhanden.© Chris Lambertsen

Ebenso ließe sich auch das Netzwerkkabel unter Putz bis zur Netzwerkdose verlegen. Dann sollte man aber ein CAT-6-Verlegekabel wählen. Der Anschluss der Kupferadern des Kabels in der Steckdose geht mit einem LSA-Auflegewerkzeug recht flott von der Hand.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 11_2021