Fenster reinigen, aber richtig

Fenster putzen ohne Streifen: So klappt es

Bei Sonnenschein sieht man Spuren an den Fenstern besonders gut. Fensterputzen hat wohl schon so manchen an den Rand der Verzweiflung gebracht. Lesen Sie, worauf Sie achten müssen, um ihre Fenster streifenfrei zu putzen.

Fenster putzen
Fenster strahlend sauber zu putzen ist nicht schwer, wenn Sie einige Grundsätze beachten.© Alexander Raths - stock.adobe.com

Stellen Sie sich vor, Sie putzen sorgfältig Ihre Fenster, doch sobald die Sonne darauf fällt, treten doch unschöne Streifen und unsaubere Ecken zutage. Die Ursache ist nicht etwa mangelnde Sorgfalt Ihrerseits. Stattdessen sind oft äußere Umstände wie das falsche Werkzeug und widrige Wetterverhältnisse der Grund. Hier finden Sie Tricks, wie Sie Ihre Fenster streifenfrei putzen können.

Der richtige Zeitpunkt zum Fensterputzen

Ein schöner sonniger Tag bietet sich vermeintlich ideal zum Fensterputzen an. Doch vermeiden Sie unbedingt die direkte Sonneneinstrahlung, während Sie die Fenster reinigen. Die Sonnenstrahlen lassen den hauchdünnen Film aus Putzmittel und Wasser auf der Fensterscheibe im Nu antrocknen und sorgen so für unerwünschte Schlieren. Wählen Sie stattdessen besser einen trockenen, aber verhangenen Tag oder warten Sie ab, bis die Sonne weitergewandert ist.

Auch an sehr kalten Tagen sollten Sie auf das Fensterputzen verzichten, da das Putzwasser leicht gefriert und der Abzieher keinen richtigen Halt auf der Scheibe findet. Eine gründliche Fensterreinigung ist so unmöglich.

Das richtige Werkzeug für streifenfreie Fenster

Fenster putzen mit Zeitungspapier ist wohl einer der bekanntesten Life-Hacks. Doch Vorsicht: besonders auf weißen Fensterrahmen aus Kunststoff kann die Druckerschwärze unschöne Flecken hinterlassen. Besser eignen sich ein sauberes Mikrofasertuch* als Putzlappen und ein sauberes Baum- oder Bambustuch* zum Nachwischen.

Tipp: Verwenden Sie Tücher und Lappen, die nicht mit Weichspülern gewaschen wurden, da dies die Saugfähigkeit der Lappen beeinträchtigt.

Außerdem brauchen Sie zum Fensterputzen:

  • einen Eimer mit handwarmem Wasser und einigen Tropfen Geschirrspülmittel
  • einen Handfeger und eine Schaufel
  • einen Abzieher*

Fenster putzen ohne Streifen: So geht es Schritt für Schritt

So gehen Sie Schritt für Schritt vor, um die Fenster ohne Streifen zu putzen:

  1. Kehren Sie zunächst mit dem Handfeger Fenster, Fensterbank und Fensterrahmen ab. So entfernen Sie Spinnweben, groben Schmutz und Pflanzenreste.
  2. Feuchten Sie den Mikrofaserlappen an und wischen Sie das Fenster und den Fensterrahmen gründlich sauber. Putzen Sie die Fenster in Schlangenlinien von links nach rechts und von oben nach unten.
  3. Anschließend ziehen Sie die Scheibe mit dem Abzieher in geraden Linien von oben nach unten ab. Die abgezogenen Flächen sollten sich dabei leicht überschneiden, damit zwischen den einzelnen Bahnen keine Streifen bleiben.
  4. Wischen Sie die Gummilammelle zwischen den einzelnen Zügen mit dem Baumwolltuch trocken, damit Sie die Flächen gleichbleibend sauber abziehen können.
  5. Wischen Sie mit dem Baumwolltuch den Rahmen trocken und fahren Sie auch an der Scheibe am inneren Rand des Fensterrahmens entlang, um das Putzwasser aus den Ecken zu entfernen.
Tipp: Ein Schuss Essig oder Spiritus* im Putzwasser sorgt für besonderen Glanz. Geben Sie dazu zuerst Essig oder Spiritus in Wasser und dann das Spülmittel.
Fenster Putzen Rahmen
Vergessen Sie beim Fenster putzen auch die Rahmen nicht.© BonNontawat - stock.adobe.com

Die richtige Reihenfolge beim Fensterputzen

Am effizientesten putzen Sie Ihre Fenster, wenn Sie sich von der saubersten zur schmutzigsten Fläche vorarbeiten. Im Normalfall beginnen Sie also mit der Innenseite der Fenster und machen sich anschließend an die Außenseite. Wenn das Wasser, der Putzlappen oder das Tuch zu schmutzig werden, tauschen Sie es aus.

Wichtig: Verzichten Sie nie darauf, den Rahmen zu putzen. Hier sammelt sich viel Schmutz, der beim nächsten Regen auf Ihre frisch geputzten Fenster läuft.

Was tun bei hartnäckigen Verschmutzungen?

Auch an der Fensterscheibe kann sich Schmutz hartnäckig halten. Abhilfe schafft ein altes Hausmittel: Tragen Sie eine Paste aus einem Esslöffel Natronpulver und wenig Wasser auf den Fleck auf, lassen die Mischung zwei Minuten einwirken und wischen Sie einfach ab.

Verfärbungen können Sie mit einer Mischung aus Wasser und Essigessenz oder Wasser und Zitronensäure bekämpfen.

Eine alte Zahnbürste ist ein wertvolles Werkzeug bei der Reinigung von engen Winkeln und Lücken, vor allem am Fensterrahmen. Besonders gute Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Zahnbürste und die Natronpaste kombinieren.

Mit den richtigen Werkzeugen und Hilfsmitteln und ein bisschen Übung geht Ihnen das Fenster putzen ganz leicht von der Hand – und schon haben Sie wieder den vollen Durchblick.

Das könnte Sie auch interessieren
Putzmittel selber machen
Reinigungsmittel
Putzmittel selber machen mit Hausmitteln
Selbstgemachte Putzmittel sind umweltfreundlich, schnell hergestellt und sparen bares Geld. Wie Sie Putzmittel selber machen, lesen Sie hier.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22