Advertorial

Decke abhängen und indirekte Beleuchtung montieren

So montieren Sie eine indirekte Beleuchtung mithilfe abgehängter Deckenpaneele – inklusive indirekter Beleuchtung durch einzelne Deckenspots.

Decke abhängen
Eine abgehängte Decke mit indirekter Beleuchtung wertet jeden Raum auf. © pelZone

Die Installation einer indirekten Beleuchtung ist um einiges aufwändiger, als das Anbringen einer einfachen Deckenleuchte. Dennoch hat ein indirektes Lichtkonzept viele Vorteile: So kombiniert es etwa warmes Licht mit einer gleichmäßigen, schattenfreien Ausleuchtung.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine indirekte Beleuchtung mit abgehängten Deckenpaneelen realisieren. Als Leuchtmittel verwenden wir LED-Strips von Philips Hue, die in einen Rahmen aus Aluprofilen montiert werden. Die LEDs lassen sich über eine App steuern und erstrahlen in vielen verschiedenen Farbszenarien. Abgedeckt wird die Beleuchtung von Gipskartonplatten Knauf Diamant, in die weitere LED-Deckenspots eingesetzt werden.

Material
Unterkonstruktion: Holzlatten 48 x 24 mm, Dachlatten 3,8 x 5,8cm, Schrauben 4,5 x 60 mm
Dämmung (optional): Klemmfilz Knauf Universaldämmrolle Classic 035, Spezialklebstoff Knauf Insulation LDS Solimur, Klebeband Knauf Insulation LDS Soliplan, Dampfbremse Knauf Insulation LDS 2 Silk, Klammern für den Tacker
Decke und Lichtinstallation: Trockenbauprofile Knauf UD-Profil, Gipskartonplatten Knauf Diamant, Diamantschraube XTN 3,9 x 33 mm, Schnellbauschraube 4,5 x 60 mm, Eckschutzschienen, Tiefengrund, Spachtelmasse Knauf Uniflott imprägniert, Dichtstoff zum Verfugen Knauf Powerelast, Trockenbaufarbe, Hohlraumdübelset HM 5 x 52 mit Schrauben (fischer), Trockenbau-Einfassprofil 2.500 x 19,5 x 12,5 mm (Catnic), Led-Lightstrips Hue White & Col. Ambient, LED-Einbauspots Philips Hue Xamento

Werkzeuge
Akkuschrauber | Blechschere | Cuttermesser | Dämmstoffmesser | Gipskartonhobel | Glättkelle | Hammer | Handschleifer | Kappsäge | Kartuschenpresse| Lochsäge | Multitool | Schraubendreher | Schraubvorsatz | Spachtel | Tacker | Wasserwaage | Zollstock

Decke abhängen: Vorbereitung

Im ersten Schritt entsteht eine Unterkonstruktion für die Decke aus Gipskarton und die abgehängten Deckenelemente: Ein Rahmen aus Konstruktionshölzern verläuft rings um den Deckenrand. Querträger mit maximal 40 cm Abstand ergänzen die Deckenbalken in der Fläche.

1. Im ersten Schritt die Decke ausmessen und alle Konstruktionshölzer 48 x 24 mm mit der Säge auf Länge schneiden.
2. Die Traglattung muss fest mit den Deckenbalken verbunden sein. Höhenunterschiede der Decke gilt es jetzt auszugleichen.
3. Damit die Deckenbalken später aus dem Unterbau hervorragen, werden sie mit Konstruktionshölzern aufgedoppelt. Die Kanten der Balken und Konstruktionshölzer müssen parallel verlaufen.
4. Der Abstand der Balkenunterseite zur eingelassenen Decke lässt sich über die seitlich montierten Dachlatten einstellen.
5. Steht die Unterkonstruktion, dann kann jetzt ein Elektriker die Kabel und Anschlüsse verlegen.

Decke dämmen

Da es sich in unserem Fall um die oberste Geschossdecke mitsamt Dachschräge handelt, wird im nächsten Schritt eine Dämmschicht aus Klemmfilz an der Decke angebracht. Dieser Schritt entfällt, wenn es sich bei der abzuhängenden Decke um eine normale, nicht zu dämmende Geschossdecke handelt.

1. Der Klemmfilz Knauf Universaldämmrolle Classic 035 wird mit einer Dachlatte oder langen Wasserwaage und einem Dämmstoffmesser auf Maß geschnitten.
2. Dämmstoff mit einer Zugabe von 10 mm zuschneiden. So klemmt er zwischen den Balken, wird aber nicht gestaucht.
3. Die eingepassten Klemmfilzstreifen halten von allein zwischen den Konstruktionshölzern und Dachlatten.
4. Über der Dämmung wird die Dampfbremse angebracht. Sie lässt sich entlang einer Latte mit dem Messer ablängen.

Decke abhängen
© pelZone

5. Die Folie an der Decke anzubringen ist nicht leicht. Tipp: Zu zweit arbeiten und einen Handtacker nutzen.
6. Rings um die Balken hilft es, die Folie erst mit Klebestreifen anzuheften und dann mit Klammern faltenfrei zu befestigen.
7. Alle Stöße und Ecken und Tackerklammern sorgfältig mit dem passenden Klebeband Knauf Insulation LDS Soliplan luftdicht abkleben.
8. Wände luftdicht mit dem Spezialklebstoff Knauf Insulation LDS Solimur anschließen. Kabelführungen ebenfalls abdichten.

Decke beplanken

Für die Zimmerdecke verwenden wir die Gipskartonplatte Diamant von Knauf. Diese Platten sind besonders stabil, für Feuchträume geeignet, schallreduzierend und zudem leicht zu verarbeiten.

1. Die 12,5 mm starken Diamant-Platten werden für den Zuschnitt einfach mit dem Cutter angerissen und über eine Kante gebrochen. Abschließend muss nur noch der Karton der Rückseite geschnitten werden.
2. Die Schnittkante mit einem Kantenhobel nachglätten und leicht anfasen.
3. Die Gipskartonplatten mit den Schnellbauschrauben an der Deckenkonstruktion befestigen.
4. Für die Beplankung der Deckenbalken und der zurückgesetzten Decke braucht es viele Zuschnitte. Doch es lohnt sich!

Diamantplatten: Die Gipskartonplatte Diamant von Knauf ist hart im Nehmen und dabei leicht zu verarbeiten. Weitere Vorteile: Im Vergleich zu Standardplatten erzielt die Diamantplatte einen verbesserten Schallschutz. Die Platte ist zudem auf extra Stabilität ausgelegt, auch harte Schläge von der Seite und von unten kann sie gut aufnehmen. Die Diamantplatte ist imprägniert und somit auch für Feuchträume geeignet. Dank geringem Quell- und Schwindverhalten benötigen Diamant-Systeme nur alle 15 Meter eine Bewegungsfuge.

Decke spachteln

Je sorgfältiger bei der Unterkonstruktion und der Beplankung mit Gipskartonplatten gearbeitet wurde, desto einfacher geht jetzt das Verspachteln.

1. Auf die Außenecken werden Eckschutzschienen geheftet. Sie sorgen für sehr akkurate Kanten.
2. Alle Fugen und Schraubenlöcher mit Knauf Uniflott imprägniert überspachteln.
3. Nach dem Trocknen werden hervorstehende Spachtelkanten abgestoßen.
4. Anschließend wird die gespachtelte Fläche geschliffen. Spachteln und Schleifen bei Bedarf mehrfach wiederholen.
5. Die Plattenstöße in den Innenecken mit Knauf Powerelast abdichten. Das verhindert, dass sich Risse bilden.

Deckenbeleuchtung installieren

Für die Montage der LED-Strips bauen wir aus UD-Profilen von Knauf rechteckige Rahmen. Im Inneren der Rahmen entsteht später mit der Abdeckung jeweils ein verstecktes Fach, in dem Kabel und Trafos Platz finden. Diese Rahmen werden in den Bereichen zwischen den Deckenbalken angebracht.

1. Das Knauf UD-Trockenbauprofil kann mit einer Blechschere oder einem Winkelschleifer eingeschnitten und rechtwinklig gebogen werden.
2. Je Rahmen 6 Befestigungslöcher (5 mm) ins Profil bohren. An der Decke ausrichten. Löcher und Umrandung anzeichnen.
3. An den angezeichneten Stellen ohne Druck 5 mm Löcher in den Gipskarton bohren. Vorsicht: Folie liegt darunter.
4. Mit der Montagezange aus dem Hohlraumdübelset von Fischer die Hohlraum-Metalldübel in ihre Löcher pressen.
5. Die vorgebohrten Profilwinkel an den Metalldübeln mit der Deckenplatte verschrauben (Schrauben aus dem Set).
6. Der Rahmen aus Blechwinkeln bildet die Unterkonstruktion für die Abdeckung der Trafos und der indirekten LED-Lampen.
7. Bevor Lampen und Abdeckungen montiert werden, die Decke komplett mit Trockenbaufarbe streichen.
8. Im Mittelteil des Metallrahmens den LED-Streifen von Philips Hue anbringen (selbstklebend). Entsprechend auf die passende Länge kürzen.
9. Nachdem der Elektriker den Trafo angeschlossen hat, kann die Abdeckblende aus Gipskarton montiert werden.

Decke abhängen
© pelZone

10. Abdeckplatte in montiertem Zustand anpassen. Gleichmäßigen Abstand zu allen Seiten ausmessen und anzeichnen.
11. Die Gipskartonplatte lässt sich auch über Kopf sehr leicht mit einem Multitool zuschneiden.
12. Für einen schönen Kantenabschluss Trockenbau-Einfassprofile mit einer Gehrungslade zuschneiden.
13. Die Einfassprofile auf die Kanten der Gipskartonplatte stecken. Mit Knauf Powerelast fixieren.

Decke abhängen
© pelZone

14. Alle Funktionen testen. Erst dann alle Schraubenlöcher gründlich verspachteln.
15. Ist der Spachtel getrocknet, auch hier alle Spachtelkanten abstoßen und die Fläche schleifen. Bei Bedarf wiederholen.

Decke abhängen
© pelZone

16. Ist alles getrocknet, Tiefgrund aufbringen und anschließend mit Knauf Trockenbaufarbe streichen.
17. Für die LED-Einbauspots 70-75 mm Löcher mit der Lochsäge mittig in die Abdeckungen aus Gipskarton schneiden.
18. Philips Hue Xamento Einbauspots einsetzen. Diese lassen sich separat von den LED-Strips schalten. Mit der passenden App lassen sich verschiedene Lichtszenarien erstellen und abrufen. 

Eine abgehängte Decke mit integrierter Beleuchtung wertet jeden Raum auf. 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 09_22