Insekten

Fliegende Ameisen umweltfreundlich bekämpfen

Zwar tauchen sie nur für kurze Zeit auf, dennoch sind fliegende Ameisen oft ungebetene Störenfriede. Erfahren Sie hier, wie Sie effektiv fliegende Ameisen bekämpfen, ohne aggressive Chemikalien einzusetzen.

Fliegende Ameisen
Fliegende Ameisen sind nicht giftig, können aber trotzdem stören.© Nick Albi - stock.adobe.com

Entgegen des allgemeinen Irrglaubens handelt es sich bei fliegenden Ameisen nicht um eine eigene Art. Vielmehr sind es paarungsbereite Männchen und Weibchen verschiedener Ameisenarten, die sich zwischen Mai und Hochsommer Flügel ausbilden, um sich auf ihren Hochzeitsflug zu begeben. Im Winter kommen fliegende Ameisen hingegen kaum vor.

Diese Tiere werden in der Kolonie speziell dafür aufgezogen, eine neue Kolonie zu gründen. So können die sonst flugunfähigen Tiere größere Distanzen überwinden, leichter Partner aus anderen Kolonien finden und geeignete Plätze für ihren eigenen Bau auskundschaften. Der Hochzeitsflug dauert jedoch nur wenige Stunden an, bevor die Männchen eingehen und die Weibchen, sobald sie den Ort gefunden haben, an dem sie ihr Nest errichten wollen, ihre Flügel abstreifen.

Fliegende Ameisen – ein Problem?

Zwar sind diese Insekten nicht giftig, doch lästig sind sie trotzdem. Besonders ihre große Anzahl macht sie zu wahren Plagegeistern. Erschwerend kommt hinzu, dass ihr Schwärmverhalten in eine Zeit fällt, in der viele Menschen die frische Sommerluft ins Haus lassen möchten und auf diese Weise auch unbeabsichtigt fliegende Ameisen mit hineinlassen. Auch bei Aufenthalten im Garten werden die Tiere schnell zu unerwünschten Gästen.

Haus oder Wohnung vor fliegenden Ameisen schützen

Die beste und effektivste Art, fliegende Ameisen zu bekämpfen ist, die Insekten gar nicht erst in Ihre Wohnung gelangen zu lassen. Hierfür gibt es mehrere praktische Tipps, mit deren Hilfe Sie verhindern, dass die Tiere in Ihren Wohnraum vordringen.

Insekten werden in der Dunkelheit von Lichtquellen angezogen, weshalb Sie darauf achten sollen, die Fenster über Nacht geschlossen zu halten oder entsprechend abzusichern. Der Einsatz von Fliegengittern empfiehlt sich besonders, da diese effektiv verhindern, dass fliegende Ameisen durch geöffnete Fenster ins Zimmer gelangen. Dichten Sie zudem Risse und Löcher in den Außenwänden des Hauses und den Fensterrahmen mit Silikon ab.

Insekten am Licht
Licht wirkt auf viele Insekten wie ein Magnet.© mumemories - stock.adobe.com

Fliegende Ameisen werden auch von Nahrungsmitteln angelockt. Sie sollten folglich darauf achten, keine Lebensmittel offen stehen zu lassen, sondern Sie zeitnah verschließen oder wegräumen.

Zudem ist es möglich, diese Insekten mit bestimmten Düften abzuschrecken. Lavendel verströmt einen Geruch, der abstoßend wirkt. Dadurch können Sie mit strategisch platzierten frischen oder getrockneten Pflanzen an Türen und Fenstern einen aromatischen Schutzschild bilden.

Gleichfalls werden sich Ameisen von sauren Stoffen fernhalten, wodurch Essig und Zitronensaft zu empfehlenswerten Hausmitteln gegen fliegende Insekten werden. Allerdings sollten diese Mittel nicht in der Nähe von Pflanzen eingesetzt werden, da diese dadurch beschädigt werden können.

Fliegende Ameisen entfernen

Wenn es bereits dazu gekommen ist, dass die geflügelten Ameisen sich in Ihre Wohnung verirrt haben, geht es nun um das aktive Vertreiben bis hin zum Töten der Tiere.

Finden Sie zunächst heraus, wo sich das Nest befindet. Verfolgen Sie dafür den Verlauf der Ameisenstraßen. Es gibt mehrere mögliche Anwendungen, die direkt am Nest durchgeführt werden: So können Sie beispielsweise das Nest mit Wermutjauche besprühen, oder in Wasser aufgelöste Hefe hineinfließen lassen.

Um die Tiere außerhalb des Nests zu bekämpfen, sind Fallen und Verwirrungstaktiken die effektivste Methode. Handelsübliche Klebefallen wirken ebenso wie auch verschiedene Hausmittel, indem sie die Tiere anlocken und töten.

Verwenden Sie beispielsweise eine Schale mit abgestandenem Bier oder eine Mischung aus Zucker und Hirschhornsalz. Weniger final für die Ameisen, aber ebenso wirkungsvoll sind Mittel, mit denen diese irritiert und in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Hierfür bietet es sich zum Beispiel an, die Ameisenstraßen durch den punktuellen Einsatz von sauren Stoffen zu stören.

Lesen Sie hier: Wie Sie Ameisen in Haus und Wohnung vertreiben

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!