Schatten auf der Terrasse

Pergola selber bauen

Sommer, Sonne, Sonnenschein – alles schön und gut. Aber den Nachmittagstee möchten die meisten trotzdem lieber im kühlen Schatten einnehmen – kein Problem mit unserer Pergola: sie bietet praktischen Sonnenschutz für die Terrasse.

Pergola selber bauen
Eine Pergola ist mit der richtigen Anleitung nicht schwer zu bauen© Christian Bordes

In den allerseltensten Fällen harmoniert die Größe der heimischen Terrasse mit der Größe des im Sommer darauf aufgespannten Sonnenschirms. Im Ergebnis sitzen dann an heißen Tagen die Gäste in der brütenden Sonne, oder der wochenendliche Kaffeeklatsch wird wegen Unerträglichkeit doch wieder ins Wohnzimmer verlegt. Diese Problem lösen wir mit einer Terrassenüberdachung - auch Pergola genannt.

Eine Pergola bietet flexibel Schutz vor der Sonne: Markisenartige Stoffbahnen lassen sich einfach und gezielt verschieben und sorgen so für angenehmen Schatten. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Pergola für Ihre Terrasse selber bauen.

Pergola selber bauen: Sonnenschutz auf der Terrasse

Durch die drei einzelnen Schattenfelder der Pergola in unserem DIY-Beispiel lässt sich das Sonnenlicht genau so dosieren, wie Sie es brauchen. Der Stoff ist so stramm, dass die Felder auch halb beschattet werden können, ohne dass etwas rutscht.

Die große, terrassenüberspannende Pergola mit eingebauter Beschattung besteht aus drei einzelnen Sonnensegeln, die jeweils an zwei Drahtseilen verschoben werden können, die wiederum an besagter Pergola verspannt sind.

So simpel, wie es klingt, ist auch der Bau der Pergola, denn im Grunde besteht unsere Pergola aus sechs wuchtigen Pfosten (10 x 10 cm) und sechs jeweils dazwischen gehängten "Leitern". Mit dieser Konstruktion kann man problemlos die 2,5 x 5m große Fläche stabil überspannen, ohne dass Sie bei Sturm stützend eingreifen müssen.

Pergola selber bauen: Auf was kommt es an?

Beim Bau einer Pergola sollten Sie auf diese Bauteile achten:

  • Sonnensegel: Um die Terrasse nicht über Gebühr abzudunkeln, sollten Sie einen hellen Stoff wählen. Neben den drei uni-Farben weiß, Elfenbein und grau bekommen Sie auch Stoffe mit bunten Blockstreifen.
  • Verankerung: Auf eine verlässliche Verankerung der Pergola dürfen Sie dennoch nicht verzichten, und damit sind wir schon bei der eigentlichen Herausforderung für Sie als Selbermacher. Zu dieser Verankerung gehören beispielsweise die sechs H-Anker, die die verzinkte Stahlverbindung zwischen Pfostenfuß und betoniertem Fundament darstellen.
  • Fundament: Der Beton gehört natürlich auch dazu, es ist ein Estrichbeton, der auf besondere Weise verarbeitet wird. Das Anmischen in der Mörtelbütt entfällt hier völlig, das trockene Pulver bringen Sie einfach in 20-cm-Schichten in das Fundamentloch (mindestens 60 cm tief) ein und lassen das Wasser einfach nachlaufen.
  • Wandanker: Schließlich gehören auch die Wandanker dazu, die die drei hinteren Pfosten gegen Umkippen in alle Richtungen sichert. Hier sind einige Besonderheiten zu beachten, vor allem, wenn Ihre Hauswand zweischalig aufgebaut ist.

Die Pergola selbst? Mit unserer Anleitung absolute Selbermacher-Routine.

Pergola selber bauen: Skizze mit Maßen

Die beschattete Fläche ist mit etwa 12,5 qm groß genug, um eine ganze Sitzgruppe zu platzieren. Bei Regen und Sturm empfehlen wir, die Stoffe nach hinten unter die aufgeschraubten Bretter zu schieben. So bleiben sie weitgehend trocken, die Seile werden durch die Kräfte eines Sturms nicht beschädigt.

Die Bemassung in dieser Konstruktionszeichnung bezieht sich auf die spezielle Situation der gezeigten Terrasse. Wenn Sie die Pergola nachbauen wollen, müssen Sie die Maße natürlich Ihren häuslichen Gegebenheiten anpassen. Zum Vergrößern der Skizze hier klicken.

Pergola selber bauen: Bauplan

© Tillman Straszburger

Tipp: Wenn Sie die Pergola mit Kletterpflanzen bewachsen lassen möchten, ergänzen Sie mehrere Dachsparren. Damit die Pflanzen ranken können, setzen Sie diese dicht nebeneinander.

Pergola selber bauen: Anleitung

Pergola
Pfostenende ausklinken
© Christian Bordes

Schritt 1/24: Pfostenende ausklinken

Die oberen Pfostenenden werden um Breite und Höhe der Leiterrahmen ausgeklinkt.

Mit Stechbeitel ausarbeiten
© Christian Bordes

Schritt 2/24: Mit Stechbeitel ausarbeiten

Zuerst quer zur Faser einschneiden, dann das Holz mit Hammer und Stechbeitel ausarbeiten.

Ausklinken mit Schablone
© Christian Bordes

Schritt 3/24: Ausklinken mit Schablone

Die Pfosten brauchen am unteren Ende auf zwei gegenüberliegenden Seiten ebenfalls eine Ausklinkung zur Aufnahme der H-Anker. Mit der Oberfräse und einer Schablone geht das bei zwölf Ausklinkungen am schnellsten.

Sprossen und Rahmen verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 4/24: Sprossen und Rahmen verschrauben

Sprossen und Rahmen der Leitern werden verschraubt. Legen Sie eine Distanzplatte unter die Sprossen, um einen gleichmäßigen Randversprung zwischen Sprossen (3 cm) und Rahmen (6 cm) zu schaffen.

Rahmenhölzer
© Christian Bordes

Schritt 5/24: Rahmenhölzer

Die längslaufenden 2,5-m-Leitern liegen mit dem oberen Rahmenholz auf den Außenpfosten ganz auf, auf dem Mittelpfosten jeweils zur Hälfte. Die oberen Rahmenhölzer müssen Sie dementsprechend am einen Ende um 10, am anderen Ende um 5 cm überstehen lassen.

Schraublöcher verspachteln
© Christian Bordes

Schritt 6/24: Schraublöcher verspachteln

Alle Schraublöcher werden sorgfältig mit einem Lackspachtel verschlossen.

Wetterschutzfarbe auftragen
© Christian Bordes

Schritt 7/24: Wetterschutzfarbe auftragen

Sind alle Teile fertig, tragen Sie zweimal eine Wetterschutzfarbe auf.

Pfostenanker befestigen
© Christian Bordes

Schritt 8/24: Pfostenanker befestigen

Die H-Anker in die unteren Ausklinkungen schieben, fixieren und die Löcher von beiden (!) Seiten durchbohren. Die Schlüsselschrauben (M10 x 110 mm) anziehen.

Seitliche Leitern verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 9/24: Seitliche Leitern verschrauben

Verschrauben Sie jeweils einen vorderen und einen hinteren Pfosten mit den seitlichen Leitern.

Bohle festspannen
© Christian Bordes

Schritt 10/24: Bohle festspannen

Durch eine festgespannte Bohle an den unteren Pfostenenden entsteht ein stabiler Rahmen.

Rahmen aufstellen
© Christian Bordes

Schritt 11/24: Rahmen aufstellen

Der erste Rahmen wird in die Fundamentlöcher gestellt und ausgerichtet. Markieren Sie das Bohrloch an Wand und Pfosten.

Löcher in die Wand vorbohren
© Christian Bordes

Schritt 12/24: Löcher in die Wand vorbohren

Mit einem langen Steinbohrer bohren Sie durch Vormauer und Dämmung in die tragende Wand.

Pfosten vorbohren
© Christian Bordes

Schritt 13/24: Pfosten vorbohren

Damit die Hutmutter bündig im Pfosten sitzt, bohren Sie ein 30er- Sackloch, bevor Sie durch den Pfosten durchbohren.

Siebhülse einstecken
© Christian Bordes

Schritt 14/24: Siebhülse einstecken

Stecken Sie die Siebhülse ins Loch und spritzen Sie den Injektionsmörtel ein. Anschließend Gewindestange einführen.

Leiter als Abstandsmesser
© Christian Bordes

Schritt 15/24: Leiter als Abstandsmesser

Die Leitern der Vorderseite dienen als Abstandsmesser für die Lage der Fundamentlöcher.

Leitern verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 16/24: Leitern verschrauben

Sind die weiteren Pfosten einbetoniert und hat der Beton abgebunden, verschrauben Sie die Leitern der Vorderseite in der Ausklinkung.

Sparren verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 17/24: Sparren verschrauben

Bevor Sie die Leitern der Wandseite auf den Pfosten montieren, verschrauben Sie jeweils einen Sparren von hinten daran.

Sparren vorne verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 18/24: Sparren vorne verschrauben

Dann den Sparren anschließend auch vorne verschrauben.

Schraublöcher zuspachteln
© Christian Bordes

Schritt 19/24: Schraublöcher zuspachteln

Erst nach der kompletten Montage des Gerüstes spachteln Sie die Schraublöcher zu.

Feinjustieren
© Christian Bordes

Schritt 20/24: Feinjustieren

Über die Gewindestangen im Mauerwerk kann das Lot des Gerüstes noch feinjustiert werden.

Drahtseile befestigen
© Christian Bordes

Schritt 21/24: Drahtseile befestigen

Montieren Sie die Drahtseile an das Abspannsystem. Den zugehörigen Montagewinkel lassen Sie weg.

Seil straffen
© Christian Bordes

Schritt 22/24: Seil straffen

Sind die Abspannhaken verschraubt, lässt sich das Seil mit der Spannschraube straffen.

Laufhaken verschrauben
© Christian Bordes

Schritt 23/24: Laufhaken verschrauben

Die Laufhaken schrauben Sie im 30-cm-Abstand durch den Stoff.

Stoff einhängen
© Christian Bordes

Schritt 24/24: Stoff einhängen

Mit den Haken hängen Sie den Stoff leicht gespannt an die Seile.

Pergola montieren: Die richtige Reihenfolge

Die Reihenfolge beim Aufbau ist wichtig
Seitenrahmen auslegen
© Christian Bordes

Schritt 1/6: Seitenrahmen auslegen

Die zwei Seitenrahmen vormontieren und auslegen.

Seitenrahmen aufstellen
© Christian Bordes

Schritt 2/6: Seitenrahmen aufstellen

Seitenrahmen inklusive Wandpfosten aufstellen.

Seitenrahmen ausrichten
© Christian Bordes

Schritt 3/6: Seitenrahmen ausrichten

In den Fundamentlöchern ausrichten, Wandloch bohren.

Seitenrahmen fixieren
© Christian Bordes

Schritt 4/6: Seitenrahmen fixieren

Seitenrahmen fixieren, Fundamente ausbetonieren.

Rahmen einmessen
© Christian Bordes

Schritt 5/6: Rahmen einmessen

Vom ersten Seitenrahmen aus den Rest einmessen.

Fertiger Aufbau
© Christian Bordes

Schritt 6/6: Fertiger Aufbau

Wenn der Rahmen steht, kann die Markise eingespannt werden.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!