Beizen

Unter Beizen versteht man die Behandlung einer festen Oberfläche wie Holz oder Metall mit einer sogenannten Beize.

Die Beize (Pulverbeize, Lösemittelbeize) wird mit einem Pinsel auf das Material aufgetragen. Gerade bei Holzmöbeln kann dadurch die Maserung hervorgehoben und dem Möbelstück schnell und einfach ein neues Aussehen verliehen werden. Damit sich das Holz nicht mit der Beize vollsaugt, muss es vorher gewässert werden.

Im Gegensatz zum Lasieren, Lackieren oder Ölen bietet das Beizen keinen Oberflächenschutz.

Abbeizen (auch "Ablaugen") bezeichnet den Vorgang, bei dem Lacke oder Farbanstriche mit einem chemischen Lösungsmittel entfernt werden.

Vintage Look für Möbel: Couchtisch aus Europaletten im Shabby-Chic selber machen

Vintage-Möbel im angesagten Shabby-Chic-Look selber zu machen, ist gar nicht so schwer wie man vielleicht denkt. Am Beispiel unseres Upcycling-Projekts, dem Couchtisch aus alten Europaletten, zeigen wir Ihnen wie! 

weiter >

Holzoberflächen richtig beizen

Mit Beizen lassen sich günstige Holzmöbel einfach veredeln. Gebeiztes Holz hat eine natürliche Schönheit und die Maserung kommt damit erst richtig zur Geltung.

weiter >

Beizen und Lasuren

Beide Anstrichsysteme färben das Holz, betonen die Maserung und lassen sich mit einem Pinsel auftragen – alles ziemlich ähnlich, denken Sie? Stimmt. Doch Vorsicht, denn das waren schon die Gemeinsamkeiten. Ab jetzt gibt es nur noch Unterschiede.

weiter >