Haushaltstricks mit Kastanien

Haushaltsprodukte aus Kastanien selber machen

Rosskastanien sind im Haushalt vielfältig einsetzbar. Was Sie aus Kastanien machen können und wie Sie Ihnen im Haushalt helfen, lesen Sie hier.

Kastanien Waschmittel
Kastanien sind auch im Haushalt vielfältig einsetzbar. © Annett Seidler-stock.adobe.com

Die Rosskastanie gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Dieser Name lässt bereits vermuten, dass Kastanien auch im Haushalt, als Seifenersatz, gute Dienste leisten können. Grund dafür sind die sogenannten Saponine, die Kastanien enthalten und die seifenähnliche Eigenschaften besitzen.

Was kann man aus Kastanien herstellen?

Aus Kastanien können Sie viele verschiedene Dinge herstellen, die Ihnen im Alltag weiterhelfen. Hier finden Sie Beispiele für Haushaltprodukte, die Sie aus Kastanien selber machen können:

1. Kastanien-Waschmittel

Die wohl bekannteste Verwendungsmöglichkeit von Rosskastanien im Haushalt ist der Einsatz als Waschmittel. Das Kastanien-Waschmittel hat den Vorteil, dass es komplett natürlich ist und Sie so keine Chemikalien zum Waschen verwenden müssen. Außerdem ist es kostenlos, wenn Sie die Kastanien in der Natur sammeln.

So stellen Sie Ihr eigenes Kastanien-Waschmittel her:

  1. Pro Waschgang benötigen Sie etwa fünf bis acht Rosskastanien.
  2. Kastanien in kleine Stücke schneiden (vierteln oder noch kleiner)
  3. Kastanienstücke mit 300 Milliliter Wasser übergießen
  4. Bei geviertelten Kastanien acht Stunden ziehen lassen, bei kleineren Kastanien kürzer
  5. Nach der Ziehzeit den Sud absieben und in das Waschmittelfach der Waschmaschine geben (Darauf achten, dass keine Stückchen mehr enthalten sind)
Tipp: Bei weißer Wäsche ist es empfehlenswert, die braune Schale der Kastanien zu entfernen.

2. Putz- und Spülmittel

Nicht nur zum Waschen, auch zum Putzen und zum Spülen von Geschirr lassen sich Kastanien verwenden. Das geht wie folgt:

  1. Zerkleinern Sie etwa zehn Kastanien. Dafür können Sie die Kastanien in einen Beutel füllen und mit einem Hammer oder einem Nudelholz darauf schlagen. Weitere Möglichkeiten sind Thermomix oder Mixer. (Tipp: Zur Einfachheit Kastanien zuvor schon in Viertel schneiden)
  2. Füllen Sie die zerkleinerten Kastanien anschließend in ein Glas und fügen Sie zwei Liter kochendes Wasser hinzu.
  3. Lassen Sie das Ganze mindestens zwölf Stunden stehen und rühren Sie ab und zu um.
  4. Füllen Sie das Kastanien-Wasser durch ein Sieb in einen kleinen Behälter – fertig! Jetzt können Sie mit dieser Mischung putzen und abspülen.
Übrigens: Auch Salz ist ein genialer Haushaltshelfer und und eignet sich super zum Reinigen so mancher Gegenstände. Hier finden Sie sieben Haushaltstricks mit Salz.

3. Badezusatz aus Kastanien

Kastanien als Badezusatz regen die Durchblutung an, wirken krampflösend und sollen Rheuma und Gicht vorbeugen können.

Für den Kastanien-Badezusatzbenötigen sie 20 bis 40 Kastanien. Waschen Sie diese gründlich (zum Beispiel mit Wasser und Natron) und weichen Sie sie über Nacht in Wasser ein. Kochen Sie die Kastanien vor der Anwendung noch einmal auf. Nach 30 Minuten köcheln können Sie den Sud dann durch ein Sieb ins Badewasser gießen.

Kastanien Shampoo
Kastanien können Sie Badezusätze und Shampoo herstellen. © FotoHelin-stock.adobe.com

4. Shampoo aus Kastanien selber machen

Sogar die Haare kann man sich mit Kastanien waschen. Für selbstgemachtes Kastanien-Shampoo benötigen Sie:

  • ca. 300 Gramm Rosskastanien
  • 700 Milliliter Wasser
  • einen Apfel
  • Als Verdickungsmittel: 2-3 EL Flohsamenschalen, 4 EL Speisestärke oder 3 EL Leinsamen (letztere lindern Entzündungen auf der Kopfhaut und sorgen für Volumen im Haar)

Wenn erwünscht können Sie auch noch zusätzliche Zutaten hinzugeben:

  • Rosmarin (abgezupft und kleingeschnitten) hilft unter anderem bei Haarausfall
  • Bio-Orangenschalen verleihen dem Shampoo einen angenehmen Duft und helfen gegen fettige Haare

Und so geht’s:

  1. Reinigen Sie die Kastanien gründlich und schneiden Sie sie in Scheiben oder kleine Stücke.
  2. Den Apfel schneiden Sie mitsamt dem Kernhaus ebenfalls klein.
  3. Geben Sie die Kastanien- und Apfelstücke in einen Kochtopf und fügen Sie das Wasser hinzu.
  4. Wenn gewünscht können Sie auch weitere Zutaten wie Bio-Orangenschalen oder Rosmarin hinzufügen.
  5. Kochen Sie die Mischung auf und lassen Sie sie 30 Minuten köcheln.
  6. Sieben Sie den Sud in einen zweiten Topf ab. Wenn die Kastanien wieder etwas ausgekühlt sind, pressen Sie sie aus.
  7. Anschließend fügen Sie das von Ihnen gewählte Verdickungsmittel hinzu und kochen es unter Rühren ein, bis die Masse dickflüssig wird.
  8. Falls Sie Leinsamen als Verdickungsmittel verwendet haben, sieben Sie die Masse noch einmal ab.
  9. Jetzt die Masse nur noch in einen Behälter umfüllen, fertig ist das Kastanien-Shampoo.

Das Shampoo hält sich etwa eine Woche im Kühlschrank. Sie können Ihr Shampoo länger haltbar machen, indem Sie es in kleine Schraubgläser (150 ml) füllen und für eine halbe Stunde bei 100°C in den Backofen stellen.

Hinweis: Das selbstgemachte Shampoo wird nicht so stark schäumen, wie man das von Shampoos aus dem Handel gewöhnt ist.

Auch Duschgel kann man einfach selber machen! Hier finden Sie ein Grundrezept für selbstgemachtes Duschgel.

5. Blattläuse natürlich bekämpfen

Auch im Garten können Kastanien gute Helfer sein, zum Beispiel bei der natürlichen Bekämpfung von Blattläusen.

Kochen Sie dafür halbierte Kastanien kurz auf. Pro 15 Kastanien brauchen Sie dafür einen Liter Wasser. Lassen Sie das Ganze eine halbe Stunde köcheln, anschließend auskühlen und trennen Sie mit einem Sieb die Kastanien von der Flüssigkeit. Diese können Sie anschließend in eine Sprühflasche füllen – fertig!

Kastanienpulver selber machen

Es kann hilfreich sein, Kastanienpulver einmal in einer etwas größeren Menge herzustellen und zu lagern. So müssen Sie die Kastanien, zum Beispiel für Wasch- oder Putzmittel, nicht immer neu sammeln und zerkleinern, sondern können direkt mit dem Pulver loslegen. So stellen Sie das Kastanienpulver her:

  • Kastanien sammeln und reinigen, zum Beispiel mit Wasser und etwas Natron (1 EL Natron pro Liter Wasser)
  • Kastanien vierteln
  • Kastanien zerkleinern (in einer geeigneten Küchenmaschine oder in einem Beutel mit einem Hammer oder Nudelholz)

Wichtig: Anschließend müssen die zerkleinerten Kastanien trocknen, da sie sonst schnell schimmeln. Breiten Sie sie dafür auf einem Tuch in einer ganz dünnen Schicht aus und legen Sie sie für einige Tage an einen warmen und trockenen Ort. Ab und zu sollten Sie die Kastanienstücke wenden.

Fertig getrocknet können Sie das Kastaniengranulat bereits aufbewahren. Um ein feines Pulver zu erhalten, müssen Sie es noch in einer Kaffeemühle oder einer geeigneten Küchenmaschine mahlen.

Aus Kastanien lassen sich viele verschiedene, natürliche und kostenlose Haushalts-Produkte herstellen. Es lohnt sich also, beim Herbstspaziergang mal stehen zu bleiben und Kastanien aufzusammeln.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 11_2021