Desinfektion

So desinfizieren Sie Ihr Smartphone richtig

Smartphones werden durch die Berührung mit Mund, Nase und Fingern permanent verunreinigt, aber nur selten gereinigt und desinfiziert. Lesen Sie hier, warum das notwendig ist, wie sich Display, Lautsprecher und Mikrofon gefahrlos reinigen lassen und wie Sie Ihr Smartphone reinigen sollten!

Smartphone desinfizieren
Als einer des meistgenutzten Alltagsgegenstände sollte das Smartphone regelmäßig desinfiziert werden.© raquel - stock.adobe.com

Spätestens seit der Verbreitung des Coronavirus ist das allgemeine Bewusstsein dafür gewachsen, wie viele Bakterien und Viren sich auch auf simplen Haushaltsgegenständen befinden. Ein Gerät, das besonders häufig in Benutzung ist und in jeder Lebenssituation zur Hand genommen wird, ist das Smartphone - auch Handy genannt: Wir berühren es mit Nase, Mund und Händen, stecken es in Taschen und legen es achtlos auf Oberflächen ab.

Per se sind sogenannte Smartphones all jene Geräte, die (meist) ein Touch-Display haben, sich mit dem Internet verbinden lassen und weit mehr können, als nur zu telefonieren oder eine Textnachricht zu versenden. Der Begriff Handy, der sich vor allem in den Anfangsjahren der mobilen Endgeräte etabliert hat, als die Geräte noch haptische Tasten hatten und weitestgehend auf die eben genannten Funktionen beschränkt hatten, hält sich dennoch hartnäckig.

Studien zufolge befinden sich auf einem Smartphone zehnmal so viele Bakterien wie auf einer Toilettenbrille – auf jedem sechsten sind sogar Fäkalien zu finden. Spätestens damit sollte klar sein, warum Sie auch das Handy regelmäßig reinigen und desinfizieren müssen.

Smartphone Desinfektionsspray
Achtung: Reines Desinfektionsmittel kann das Display des Smartphones beschädigen!© nito - stock.adobe.com

Wie desinfiziert man Handys richtig?

Viele Hersteller geben auf ihren Websites oder in den Shops Infos darüber, wie die Handys am besten gereinigt werden sollten.

Ob iPhone oder Google Pixel, für alle Geräte gilt: DieDisplayoberflächen dürfen nicht direkt mit aggressivem, reinem Desinfektionsmittel in Berührung kommen! Stattdessen werden antibakterielle, isopropylhaltige Reiniger empfohlen, auch desinfizierende Hygiene-Reinigungstücher für Oberflächen* eignen sich.

Im Übrigen bietet der Handel auch spezielle Display-Reinigungs-  und Desinfektionstücher* sowie Display-Reinigungsmittel* an.

Ferner gibt es - insbesondere seit Beginn der Corona-Pandemie vermehrt sogenannte Handy-Reinigungsgeräte zu kaufen. Diese arbeiten meist mittels UV-Licht und dergleichen. Dass UV-Licht Viren wirkungsvoll beseitigt, steht außer Frage. Experten warnen allerdings davor, sich aufgrund der Verwendung  derartiger Reinigungsgeräte allzu sicher zu fühlen, da immer auch Restviren beziehungsweise Restverschmutzungen zurückbleiben können.

Smartphone Desinfektionsgerät*

Und auch Benutzer von Tasten-Telefonen können ihr Gerät reinigen, etwa mit antibakterieller Reinigungsmasse oder Druckluftspray, die auch die Tasten-Zwischenräume reinigen.

Achtung: Von der Verwendung von Hausmitteln wie Essigessenz, Zitronensäure oder auch Putzreiniger wird ebenso wie von Fensterreiniger abgeraten: Sie können unter die Glas-Oberfläche des Smartphones angreifen!

Welche Teile des Handys müssen besonders gründlich gereinigt werden?

Kurz: alle Teile, die mit Risikobereichen in Berührung kommen. Das sind bei der geringen Größe und der vielseitigen Verwendung des Smartphones eigentlich alle Flächen, also nicht nur Bildschirm und Mikrofon, sondern auch Lautsprecher, Hörmuschel, Kopfhörer und sogar das Ladekabel.

Smartphone Reinigungstuch
Achten Sie darauf, dass das Reinigungstuch nicht zu feucht ist.© Maridav - stock.adobe.com

Auch Öffnungen wie die Ladebuchse sollten regelmäßig mit einem Hygienetuch und Wattestäbchen* gesäubert werden – hierfür bietet sich auch ein Druckluftspray* an, mit dem Sie Staub aus schlecht erreichbaren Stellen pusten können. Mit dem Mund hineinblasen sollten Sie hingegen besser nicht, da damit auch Speichel und andere darin enthaltene Keime und Substanzen in die sensiblen Elektro-Geräte geraten können.
Die Kamera ist zwar bei den meisten Smartphones gut geschützt, doch auch hier sammeln sich Keime an.

Übrigens: Wussten Sie schon, auf welchen Materialien Viren besonders lange überleben?

Worauf Sie speziell beim Reinigen der Kameralinse Ihres Handys achten müssen, erfahren Sie beim Hersteller Ihres Geräts.

Handy auf die Reinigung vorbereiten: So geht’s

  • Schalten Sie das Gerät vor der Reinigung vollständig aus. Auch Ladekabel und Kopfhörer müssen vollständig entfernt sein.
  • Achten Sie darauf, dass das Reinigungstuch nicht zu feucht ist, damit nicht zu viel Flüssigkeit auf das Gerät kommt – sie kann in das Gerät eindringen und im schlimmsten Fall die Elektronik zerstören.
  • Wenn Sie mit Desinfektionsspray arbeiten, sprühen Sie es am besten auf ein Stück Küchenkrepp, sodass es nicht zu feucht wird, und wischen Sie den Bildschirm danach mit einem Mikrofasertuch* trocken.

Wie oft muss ich mein Handy reinigen und desinfizieren?

In Zeiten von Corona, aber auch in der normalen Erkältungssaison raten Experten dazu, das Handy jedes Mal zu reinigen, wenn es aus einem Risikobereich kommt. Risikogruppen sollten sich auch außerhalb der aktuellen Sondersituationen daran halten.

Wenn Sie sich vor dem Gebrauch des Smartphones jedes Mal die Hände waschen, es unterwegs selten und niemals in sehr verschmutzten Räumen wie Toiletten oder öffentlichen Verkehrsmitteln verwendet, können Sie die Reinigungsfrequenz auf ein- bis zweimal die Woche herunterschrauben.

Übrigens: Wie Sie Desinfektionsmittel selber machen können, verraten wir hier.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 12_22