Tools & Tipps

Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker

Statt Geld für neue Geräte auszugeben, drucken Sie diese einfach selbst: Mit unserem Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker für Garten und Werkstatt sind den jungen Entdeckern keine Grenzen gesetzt.

Werkzeug aus dem 3D-Drucker
© Stefanie Stephan

Ob der Werkzeugkasten mit Hammer, Schraubenschlüssel und Schraubenzieher zum Spielen, eine Sandform mit einzigartigem Design oder Gießkanne, Rechen und Schaufel für die tatkräftige Mithilfe im Garten – mit den kostenfreien 3D-Druckvorlagen von Enable 3D können Sie die Geräte einfach selber ausdrucken. Der Vorteil: Sie entscheiden über Farbe und Qualität der Produkte, sparen Lieferkosten und schonen die Umwelt, indem Sie auf recycelbare Materialien setzen.

Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker

Wie das Kinderwerkzeug im Praxistest unserer Nachwuchs-Selbermacher von zwei bis sechs Jahren unter Anleitung von Bauexpertin Stefanie Stephan abgeschnitten hat und wie Ihnen der Eigendruck gelingt, erfahren Sie hier. Viel Spaß!

Kinderwerkzeug für die Werkbank

Wenn Papa und Mama in der Werkstatt stehen, sind die Kleinen gerne mit von der Partie. Was wäre besser geeignet, um den Nachwuchs für das Werken zu begeistern, als ein kindersicherer Werkzeugkasten zum Üben? Unser Modell aus recyceltem Plastik ist handlich zu tragen und geräumig genug, um nebst Hammer und Co noch andere Funde unterzubringen. Den Griff können Sie links und rechts mit zwei Schraubverschlüssen abschrauben – etwas, das die Kinder sogar spielerisch selbst entdecken und ausprobieren können. Derart ausgerüstet, kann das geplante Familien-Bauprojekt schon bald starten.

Kinderwerkzeug für die Werkbank
https://homeandherbs.de/© Stefanie Stephan

Kinderwerkzeug für den Garten

Auch im Garten gehen die kleinen Helfer gerne zur Hand. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Schaufel dabei meist zuerst kaputtgeht – das Plastik ist zu dünn“, meint Stefanie Stephan. Als Mutter ist ihr der schnelle Verschleiß von Kinderspielzeug wohlbekannt. Schaufel und Harke wurden von Enable 3D deshalb so konzipiert, dass man damit in festeren Böden arbeiten kann.

„Die Harke lockert wirklich gut den Boden auf und die Zinken sind so stabil, dass sie dabei nicht abbrechen. Das macht sie selbst für größere Kinder interessant.“ Auch die Gießkanne ist extra an kleine Kinderhände angepasst und kann mit Wasser gefüllt noch gut und eigenständig von Stephans zweijähriger Tochter gehalten werden. „Ihr eigenes Werkzeug zu besitzen, ist für die Kleinen eindeutig etwas Besonderes.“

Kinderwerkzeug für den Garten
© Stefanie Stephan

Kinderwerkzeug für den Sandkasten

Als besonderes Highlight zeigt sich für die Mädchen und Jungen die Sandform. „Dank des modernen Designs hebt sie sich von gewöhnlichen Formen ab und ist daher auch für die Kinder ganz spannend“, weiß Stephan zu berichten. „Die Materialstärke ist wie gemacht, um wildem Kinderspiel standzuhalten.“ Im Sinne der Nachhaltigkeit soll das Spielzeug immerhin möglichst lang halten, auch wenn man es leicht neu ausdrucken kann.

Werkzeug für den Sandkaste
© Stefanie Stephan

Kinderwerkzeug aus Recycling-Filament

Die 3D-Druck-Industrie wächst von Jahr zu Jahr – und die weltweiten Plastikmüllberge ebenso. Im Jahr 2019 sollen 350 Millionen Tonnen neuen Plastiks produziert worden sein, von denen nicht einmal 20 Prozent wiederverwertet wurden. Da viele 3D-Produkte aus kunststoffbasierten Materialien bestehen, läuft diese noch junge Industrie Gefahr, ein Teil dieser Verschwendungsgesellschaft zu werden.

Damit dies jedoch nicht geschieht, haben es sich Hersteller wie Reflow zur Aufgabe gemacht, ihre Filamente für den 3D-Druck zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik herzustellen. Als Quellen dienen ihnen hierfür medizinische Abfälle, alte Brillengläser, Fischernetze und demontierte Windräder. Das selber machen-Kinderwerkzeugset wurde aus dem recycelten PLA-Filament Candy (ab circa 32 Euro/kg) von Reflow gedruckt. Es ist in verschiedenen Pastellfarben erhältlich und somit für Jungen und Mädchen geeignet. Mehr Infos unter www.reflowfilament.com

ENABLE 3D: Von Wandhaltern für herkömmliche Gerätemarken bis zu modularen Lagersystemen für die Werkbank – in Kooperation mit Herstellern wie unter anderem Inbus oder Wiesemann 1893 entwirft die digitale Marke Enable 3D recycelbare, nachhaltige 3D-Drucklösungen für die Werkstatt. Mit der selber machen-Kollektion, die seit Januar 2023 unter dem Namen Print & Play Construction Company zum Download bereitsteht, hat das Unternehmen erstmals Kinderwerkzeuge im Programm.

Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker - so geht's

  1. Laden Sie die 3D-Druckvorlage im STL-Dateiformat für das gewünschte Kinderwerkzeug herunter.
  2. Öffnen Sie die Datei in einer Slicing-Software, welche das 3D-Objekt für den Drucker umwandelt, und legen Sie die Druckeinstellungen fest. Geeignet sind 0,25 Millimeter Schichthöhe und 30 Prozent Infill. Als Tipp: Slicing-Programme, wie das für Anfänger geeignete CraftWare, finden Sie kostenlos im Internet.
  3. Starten Sie den Drucker. Ein günstiges Modell für den Hausgebrauch, das die Druckgröße sämtlicher Werkzeuge leisten kann, ist etwa der Creality Ender 3 (ab circa 200 Euro). Alternativ können Sie die Kollektion über den Community-Printing- Service von Enable 3D drucken lassen.

Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker gewinnen

Sind die Kinder ebenfalls mit Werkzeug ausgerüstet, geht die Arbeit mit der Familie leicht von der Hand.

Kinderwerkzeug-Gewinnspiel
© Stefanie Stephan

Qualität und Stabilität, die überzeugt: Die achtteilige Print & Play Construction Company-Kollektion, die Enable 3D exklusiv für die Leser von selber machen entworfen hat, gibt es einmalig und in bunt als fertig gedrucktes Produkt zu gewinnen. Für Platz 2 bis 4 verlosen wir eine Filamentrolle von Reflow, die an den Community Printing Druckservice von Enable 3D geschickt wird, um Ihnen die Kollektion einmal einfarbig ausgedruckt zukommen zu lassen. Mehr Infos unter www.enable-3d.com

Teilnahme bis 3. Februar 2023 per
E-Mail an gewinnspiel@selbermachen.de
Betreff: „3D-Werkzeug“

Kinderwerkzeug aus dem 3D-Drucker - Druckvorlagen

Kinderwerkzeug 3D-Druckvorlagen

Wenn Sie jetzt auf den Geschmack von 3D-gedruckten Werkzeugen und Co gekommen sind, und nicht nur Ihrem Kind damit eine Freude machen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel 3D-Druck einfach erklärt. Darin verraten wir anhand eines 3D-gedruckten Werkzeughalters viele weitere Details zum 3D-Druck.

Oder sind Sie auf der Suche nach einem ersten Projekt, dass Sie mit Ihrem Kind und dem neuen Kinderwerkzeug umsetzen können? Wie wäre es denn mit einer Kinderwerkbank zum selber bauen?

Und wenn die Werkstatt fertig ausgestattet ist, es aber noch an einem Sandkasten mangelt, finden Sie hier eine Anleitung, wie Sie einen Sandkasten selber bauen können.

Für welches Projekt auf immer Sie sich entscheiden, mithilfe unseres Kinderwerkzeugs kann man die Kleinen spielend ans Handwerk heranführen. Wir wünschen viel Spaß dabei.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 03_23