Blühende Sukkulente

Flammendes Käthchen richtig pflegen

Ein Flammendes Käthchen ist eine Blühpflanze aus der Gattung der Sukkulenten. Es gibt sie in zahlreichen Farben von Rot über Gelb bis Weiß. Flammende Käthchen gelten als sehr robust, sind aber nicht ganz so einfach zum erneuten Blühen zu bewegen. Wir erklären, wie Sie das trotzdem schaffen.

Flammendes Käthchen
Das Flammende Käthchen wird dank spezieller Kultivierungsverfahren fast ganzjährig im Handel angeboten.© vikakurylo81 - stock.adobe.com

Das Flammende Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana) ist eine ursprünglich aus Madagaskar stammende Pflanze aus der Gattung der Sukkulenten oder auch Dickblattgewächse. Die wichtigsten Fakten zum Flammenden Käthchen sind:

  • Sukkulente aus Madagaskar
  • Farben: Rot, Pink, Rose, Orange, Geld, Weiß
  • Blütezeit: Februar bis Juni (bei guter Pflege auch länger)
  • Maximale Wuchshöhe: 30 Zentimeter
  • Ansprüche: Mäßiger Nährstoffbedarf bei maximal leicht feuchtem, besser trockenem Boden
  • Bevorzugt kiesige bis sandiges Substrat (zum Beispiel Kakteenerde)
  • Standort: leicht schattig bis sonnig im Innenbereich
Flammendes Käthchen - verschiedene Farben
Das Flammende Käthchen gibt es in Rot, Gelb, Orange, Rose und Weiß.© Maksims - stock.adobe.com

Ihren deutschen Namen „Flammendes Käthchen“ bekam die Sukkulente deshalb, weil sie von Natur aus ausschließlich rot blüht und so den Eindruck erweckte, als stünde ihr Köpfchen in Flammen.

Flammendes Käthchen – Blühphase und Düngergabe

Offiziell ist die Blütezeit des Flammenden Käthchens zwischen Februar und Juni. Viele Händler bieten die Sukkulenten jedoch auch dank spezieller Kultivierungsverfahren ganzjährig in voller Blütenpracht an. Auch zu Hause ist es möglich, die Blütezeit des Flammenden Käthchens durch gute Pflege deutlich zu verlängern.

Ist sie allerdings einmal verblüht, kann es mitunter schwierig werden, das Flammende Käthchen erneut zum Blühen anzuregen. Die Dickblattgewächse gelten zwar als äußerst robust und überstehen den Winter trotz trockener Heizungsluft und weniger Sonnenlicht meist problemlos, zum Blühen bringt man sich dann aber nicht immer.

Um die Blütenbildung zu fördern, sollten das Flammende Käthchen etwa ab November in eine Art „Kurztag“ gestellt werden. Dabei gehen Sie ähnlich vor, wie auch beim Weihnachtsstern:

  • Stellen Sie Ihr Flammendes Käthchen für maximal neun Stunden pro Tag ins Helle.
  • Danach stülpt man einen Eimer, einen Karton oder dergleichen über das Flammende Käthchen.
  • Behalten Sie dieses Vorgehen für rund sechs Wochen bei.
  • Beenden Sie die Kurztage etwa Mitte Januar. Mit etwas Glück beginnt Ihr Flammendes Käthchen dann im Februar zu blühen.

Während der Vegetationsperiode (Frühjahr bis Herbst) darf das Flammende Käthchen gerne alle zwei Wochen mäßig bis schwach gedüngt werden. Im Winter benötigt die Pflanze hingegen keine zusätzlichen Nährstoffe.

Flammendes Käthchen richtig gießen

Beachten Sie, dass Sukkulenten relativ wenig Wasser benötigen. Mit ihren fleischigen, dicken Blättern suggerieren die Pflanzen wie zum Beispiel auch die Aloe vera, dass sie häufig gegossen werden sollten. Ein Irrtum, dem schon so manches der Dickblattgewächse zum Opfer gefallen ist.

Warten Sie stets, bis die Oberfläche im Topf vollständig abgetrocknet ist. Achten Sie allerdings auch darauf, dass der Wurzelballen des Flammenden Käthchens nicht völlig austrocknet. Die richtige Balance ist wichtig.

Der richtige Standort für Ihr Flammendes Käthchen

Der ideale Standort für ein Flammendes Käthchen ist der Wintergarten oder ein anderer warmer, sonniger Platz, etwa auf dem Fensterbrett. Temperaturen unter 12 °C sollten Sie vermeiden.

Auch der umgekehrte Fall ist nicht ratsam: Im Hochsommer sollten Sie Ihr Flammendes Käthchen unbedingt vor der prallen Mittagssonne schützen. Grundsätzlich mag es die Sukkulente lieber im Innenbereich, in der warmen Sommerzeit, wenn die Temperaturen nachts bei über 12 °C bleiben, können Sie sie auch auf Balkon oder Terrasse stellen.

Bedenken Sie jedoch, dass die wenigsten Pflanzen – wie auch das Flammende Käthchen – nicht sofort von drinnen in die direkte Sonne gestellt werden dürfen. Sonnenbrandgefahr! Gewöhnen Sie die Pflanze zunächst langsam an das ungefilterte UV-Licht. Am Anfang ist also ein halbschattiger Platz im Freien besser.

Flammendes Käthchen zurückschneiden, vermehren und umtopfen

Flammende Käthchen neigen mitunter zu starkem Wachstum. Deshalb ist ein regelmäßiger Rückschnitt sinnvoll:

  • Schneiden Sie Verblühtes regelmäßig ab.
  • Ist die Blühphase komplett vorbei, verträgt das Flammende Käthchen einen ordentlichen Rückschnitt.
  • Verwenden Sie hierfür eine scharfe Schere oder ein scharfes Messer.
  • Den Schnitt setzt man einige Millimeter über einem Blattpaar an.
  • Ferner bildet das Flammende Käthchen gerne, ganzjährig lange Triebe aus. Diese werden stets vollständig entfernt. Andernfalls kann die Pflanze schnell unansehnlich werden.
Flammendes Käthchen - lange Triebe
Wird das Flammende Käthchen nicht regelmäßig zurückgeschnitten, bilden sich lange Triebe und sie verliert ihre buschige Wuchsform.© Michail - stock.adobe.com

Wegwerfen sollten Sie diese Triebe jedoch in keinem Fall. Vielmehr können Sie Ihr Flammendes Käthchen damit vermehren:

  • Stellen Sie die abgeschnittenen Triebe dafür einfach in ein Glas mit Wasser.
  • Innerhalb kürzester Zeit bilden sich sodann am unteren Ende kleine weiße Wurzeln.
  • Die so gewonnenen Stecklinge müssen jetzt nur noch in einen Topf mit Erde gepflanzt werden.

Grundsätzlich können Sie zwar auch versuchen, die abgeschnittenen Triebe direkt nach dem Abschneiden in Erde zu pflanzen und so versuchen, Ihr Flammendes Käthchen zu vermehren. Die Erfolgschancen sind bei der ersten Vorgehensweise jedoch höher.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit ganze Blätter in die Erde zu stecken und die Sukkulente so zu vermehren:

  • Schneiden Sie hierfür einige der größeren Blätter ab.
  • Lassen Sie sie einige Tage leicht antrocknen.
  • Warten Sie jedoch auf keinen Fall zu lange. Völlig ausgedörrte Blätter bringen nichts.
  • Setzen Sie die Blätter nach der Trocknung in frisches Substrat.
  • Gießen Sie sie regelmäßig. Aber nicht zu viel. Die Erde sollte nur leicht feucht sein.

Bei dieser Vermehrungsmethode dauert es verhältnismäßig lang, bis sich ein etwaiger Erfolg zeigt. Erst nach einiger Zeit sieht man klein Blättchen aus der Erde sprießen.

Nach dem Ende der Blühphase sollten Sie das Flammende Käthchen außerdem umtopfen und gegebenenfalls in einen größeren Topf stellen.

Flammendes Käthchen – Schädlinge und Krankheiten

Das Flammende Käthchen ist relativ unempfindlich gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Achten Sie allerdings darauf, dass der Wurzelballen nicht permanent feucht steht. Das kann zur Wurzelfäule und schlussendlich zum Absterben der ganzen Pflanze führen.

Auch von sogenanntem Mehltau kann ein Flammendes Käthchen befallen sein. Zwar kommt die Pflanze per se relativ gut mit wenig Wasser aus, steht sie allerdings zu lange trocken, kann dies die Bildung von Mehltau begünstigen. Erkennbar ist dies vor allem an einem mehlähnlichen, grauweißen Belag auf den Blättern und den Trieben.

Was Sie tun können, wenn Sie an Ihrem Flammenden Käthchen Anzeichen von Mehltau entdecken, erfahren Sie hier.

Die Robustheit des Flammenden Käthchens gegenüber Krankheiten wird noch übertroffen von ihrer Unempfindlichkeit im Bereich Schädlinge. Abgesehen von Blattläusen wird das Flammende Käthchen so gut wie nie von Schädlingen befallen.

Flammendes Käthchen - Blattläuse
Abgesehen von Blattläusen wird das Flammende Käthchen so gut wie nie von Schädlingen befallen.© ViniSouza128 - stock.adobe.com

Wie Sie Blattläuse bekämpfen können, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Das Flammende Käthchen bringt insbesondere in den eher tristen ersten Monaten des Jahres etwas Farbe in Ihr Zuhause. Und wenn Sie sie gut pflegen, werden Sie viele Jahre Freude an ihr haben.

Flammendes Käthchen im Konvolut
Im Handel wird das Flammende Käthchen gerne im Konvolut mit anderen Pflanzen angeboten. Achten Sie darauf, dass alle ähnliche Ansprüche haben oder pflanzen Sie sie rasch in einzelne Töpfchen um.© sonne07 - stock.adobe.com

Ein Tipp zum Abschluss: Das Flammende Käthchen wird im Handel gerne mit anderen Pflanzen zusammengesetzt in einem Topf verkauft. Dieses Konvolut sollten Sie allerdings besser nicht kaufen oder aber unbedingt darauf achten, dass es sich dabei um Gewächse mit ähnlichen Bedürfnissen handelt. Oder aber Sie gönnen jedem Pflänzchen bald schon einen eigenen Topf.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 06_22