Möbel individualisieren

Ikea-Hack: Vom Standard-Regal zum Schrank-Schmuckstück

Ein Expedit-Regal von IKEA erlaubt den schnellen Zugriff auf verstaute Dinge. Doch stauben sie auch schnell ein, und der Blick fällt immer auf das Eingelagerte. Machen Sie Schluss damit – hier kommen die passenden Türen dazu!

So wird ein Regal zum Schrank
So wird ein Regal zum Schrank© Chris Lambertsen

Was eben noch ein Kellerregal war, kann schon im nächsten Moment zu einem wohnzimmertauglichen Schrank werden. Dabei spielen Maße, Konstruktion oder Material der Regale kaum eine Rolle – es gibt für jedes Regal eine probate Lösung.

Wir haben uns hier eines Spanplattenregals von Ikea und eines Blechregals aus dem Baumarkt angenommen und daraus mit wenigen Handgriffen vollwertige Schränke für Wohn- und Kinderzimmer gefertigt.

Als Verkleidungsmaterial kamen günstige MDF-Platten und weiß beschichtete Spanplatten aus dem Baumarkt zum Einsatz, und aus roten Kunstglasplatten wurden Schiebetüren. Aber lesen Sie selbst und lassen Sie sich überzeugen, dass in jedem Regal ein prima Schrank steckt!

Gleich ob Holz- oder Blechregal – mit unserer Bauanleitung wird aus jeder Regalvariante mit wenigen Handgriffen ein waschechter Schrank.

Ikea-Upcycling: Edel glänzend, praktisch und gut

Ikea1.jpg
© Chris Lambertsen

Als Baumaterial für diesen edlen Schrank verwendeten wir kunststoffbeschichtete Spanplatten aus dem Baumarkt und 3 mm dicke Kunstglasscheiben, die auf Grund ihrer Statik noch zusätzlich seitlich mit Aluprofilen und Holzstreifen verstärkt wurden.

Man bekommt solches Kunstglas sowohl im Fachhandel (Gelbe Seiten: Acrylglas), als auch in gutsortierten Baumärkten (etwa in ausgesuchten Bauhaus-Baumärkten). Dabei schwankt die Preisspanne von 65 bis 78 Euro je Quadratmeter, so dass für die beiden gezeigten Türen schnell eine Summe von 215 Euro zusammenkommt.

Dafür allerdings gibt es ein Unikat-Möbel der edlen Klasse! 

Wichtig: Lassen Sie die Schutzfolie, die Kratzer verhindern soll, so lange es geht auf dem Kunstglas!

Die roten Kunstglasscheiben sind transparent und gewähren so einen guten Einblick ins Regal – und dabei ist alles staubdicht untergebracht.

Das Grundelement: Expedit von IKEA

Für diesen Bauvorschlag verwendeten wir das Expedit-Regal (etwa 185 x 185 cm) für 149 Euro von Ikea. Die Verwendung dieses Regals ist aber kein Muss. Natürlich können Sie auch jedes beliebige andere Regal oder Sideboard mit Schiebetüren – transparent mit Kunstglas oder blickdicht mit Holz – versehen.

Schrank mit Kunstglasscheiben
Aluprofile zurechtsägen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/9: Aluprofile zurechtsägen

Die Aluprofile in U-Form mittels Eisensäge und Schneidlade auf Regalbreite zusägen.

Aluprofile ankleben
© Chris Lambertsen

Schritt 2/9: Aluprofile ankleben

Die Aluprofile nun mit Uhu-Sekundenkleber auf die kunststoffbeschichteten Spanplatten aufkleben. Dazu sollten die Klebeflächen zuvor mit Aceton und einem Lappen gereinigt werden. Geben Sie den Kleber auf das Aluprofil und fixieren Sie es dann am besten mit einem Helfer auf der Spanplatte. Damit später die Schiebetüren nicht miteinander kollidieren, dürfen die beiden Profile nicht direkt aneinander gesetzt werden. Legen Sie dazu als Distanzstück zwei Lagen Umleimer dazwischen.

Platten befestigen
© Chris Lambertsen

Schritt 3/9: Platten befestigen

Befestigen Sie die Boden- und die Deckelplatten mit normalen Holzschrauben.

Regal ausrichten
© Chris Lambertsen

Schritt 4/9: Regal ausrichten

Da es bei der Verwendung von Schiebetüren auf absolute Rechtwinkligkeit ankommt, muss das Regal mit der Wasserwaage ausgerichtet und mittels Winkeln an der Wand montiert werden.

Entfernte Profilstege
© Chris Lambertsen

Schritt 5/9: Entfernte Profilstege

Die Türen sind seitlich mit Aluprofilen eingefasst, bei denen oben und unten etwa 8 mm breit die Profilstege entfernt wurden.

Kunstglasplatten einsetzen
© Chris Lambertsen

Schritt 6/9: Kunstglasplatten einsetzen

Kunstglasplatten mit Montagekleber einsetzen und die 5 mm Distanz zum Profil mit einer schmalen Holzleiste ausgleichen.

Türen einschieben
© Chris Lambertsen

Schritt 7/9: Türen einschieben

Türen einschieben ...

Aluleiste montieren
© Chris Lambertsen

Schritt 8/9: Aluleiste montieren

... und als seitliche Begrenzung eine breite Aluleiste montieren.

Aluprofile abmessen
© Chris Lambertsen

Schritt 9/9: Aluprofile abmessen

Erst jetzt nehmen Sie innerhalb der Aluprofile Maß für die Kunstglastüren. Ziehen Sie von diesem Maß etwa 3 mm ab, damit sich die Tür später besser einschieben lässt.

Türen für Holzregale

skizzeikea2.jpg
© T. Straszburger

Besitzer von älteren "Billy"-Regalen mit einer Breite von 60 cm werden sich bestimmt über diese Idee freuen. Denn mittlerweile gibt es Glastüren für die "Billys" – allerdings ausschließlich in 40 cm, um damit die 80 cm breiten Regale zu schließen. Kaufen Sie daher nur eine Tür und fertigen Sie sich die zweite Tür einfach selbst an. Dazu können Sie jedes Plattenmaterial aus dem Baumarkt verwenden.

Die zweite schmale Tür wird dann mit zwei oder drei Türscharnieren an der Seitenwand des Regals befestigt. Natürlich können Sie die neuen Glastüren aus dem "Billy"-Sortiment auch an jeden anderen Schrank montieren. Achten Sie darauf, dass die Türen in den Höhen 194 cm und 98 cm erhältlich sind.

Türen für Blechregale

skizzeikea1.jpg
© T. Straszburger

Bei der Verkleidung von Blechregalen sind zusätzlich noch die Seiten zu verkleiden. Dazu werden Löcher in das Blechgestell gebohrt und die Holzplatten von Innen angeschraubt. Da es hier durch die Blechkonstruktion keine Möglichkeiten gibt, mit Möbelscharnieren zu arbeiten, ist man auf die Verwendung von Stangenscharnieren (Klavierband) angewiesen.

Bei instabilen Blechregalen empfehlen wir, zusätzlich eine Rückwand aus Hartfaserplatte einzusetzen und diese mit Schrauben und Muttern zu fixieren.

Vom Blechregal zum Schaukasten

ikea14.jpg
© Chris Lambertsen

Kaum zu glauben, aber hinter dieser matt-roten Fassade steckt ein Blechregal aus dem Baumarkt. Dabei ist es gleich, in welcher Bauart das Blechregal gefertigt ist, ob zusammengesteckt oder geschraubt. Denn beide Varianten lassen sich mit Seitenplatten und Türen aus MDF verkleiden.

Achten Sie beim Ausmessen der Bauteile stets auf ausreichend Luft zwischen der linken und rechten Tür. Es soll ein etwa 2 bis 3 mm schmaler Spalt entstehen, damit die Türen nicht gegeneinander stoßen.

Beim Befestigen der Türen mit den Stangenscharnieren legen Sie dann am besten ein 5 bis 8 mm dickes Distanzstück (etwa einen Werbe- Katalog oder ein Stück Hartfaserplatte) zwischen Fußboden und Tür, damit die Tür später nicht über den Boden schleift.

ikea5.jpg
© Chris Lambertsen

In Szene gesetzt: Mit der selbstklebenden LED-Leuchte von Osram namens "Dot-it" (10 Euro) wird so manches Sammlerstück richtig zur Geltung gebracht.

Die Grundlage: Das Blechregal

ikea15.jpg
© Chris Lambertsen

Gleich welche Ausführung eines Blechregals Sie verkleiden möchten. Es werden stets Löcher in das Blech gebohrt und die Holzplatten mit Holzschrauben von innen an den Blechelementen befestigt.

Schrank mit Schaukasten
Deckplatte montieren
© Chris Lambertsen

Schritt 1/9: Deckplatte montieren

Der erste Arbeitsschritt ist kein Muss, bringt aber bei einem Blechregal, das herkömmlicherweise mit vier Blechböden ausgeliefert wird, einen zusätzlichen Boden. Dazu wird ein Vierkantholz oben zwischen die Eckprofile geschraubt, um hier wiederum ein Holzbord als Deckelplatte zu montieren. Denken Sie daran, das Blech vor dem Bohren mit einem Metallkörner anzukörnen, damit der Bohrer nicht abrutscht.

Seitenwände befestigen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/9: Seitenwände befestigen

Die Seitenwände aus beliebigem Plattenmaterial werden (ebenfalls mit Ankörnen) von innen mit Rundkopfschrauben (Kopf oben gewölbt und unten flach) befestigt.

Türschaniere anschrauben
© Chris Lambertsen

Schritt 3/9: Türschaniere anschrauben

Bei der Verkleidung von Blechregalen kommen als Türscharniere ausschließlich Stangenscharniere (Klavierband) in Frage.

Schaukasten herstellen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/9: Schaukasten herstellen

Der Schaukasten wurde aus grober Wellpappe beziehungsweise einem Stück Trittschalldämmung hergestellt. Dazu wird die Pappe mit Holzleim eingestrichen und mehrere Male um einen rechteckigen Körper (hier einen Karton) gewickelt.

Umrisse aufzeichnen
© Chris Lambertsen

Schritt 5/9: Umrisse aufzeichnen

Den fertigen Schaukasten ins Regal stellen und die Umrisse anzeichnen.

Umrisse aussägen
© Chris Lambertsen

Schritt 6/9: Umrisse aussägen

Umriss mit der Stichsäge aussägen.

Türflächen grundieren
© Chris Lambertsen

Schritt 7/9: Türflächen grundieren

Nun die Türflächen mit der Rolle und Acryllack grundieren und lackieren.

Schaukasten fixieren
© Chris Lambertsen

Schritt 8/9: Schaukasten fixieren

Den Schaukasten mit Uhu-Montagekleber Dekor auf dem Blechboden fixieren und den Kleber abbinden lassen.

Beleuchtung einsetzen
© Chris Lambertsen

Schritt 9/9: Beleuchtung einsetzen

Die selbstklebende Beleuchtung (Dot-it-Lampe von Osram) einsetzen.

Freundlich, fröhlich, aufgeräumt

ikea16.jpg
© Chris Lambertsen

Auch dieser Bauvorschlag basiert wie der rote Schrank links auf einem Blechregal. Müsste er allerdings nicht, denn auch mit herkömmlichen Holzregalen, wie etwa dem "Billy"-Regal von Ikea oder anderen einfachen und offenen Regalen, lässt sich die Verwandlung in einen Schrank vollziehen. Dazu benötigen Sie dann ausschließlich die exakt auf Maß zugeschnittenen Türen und je Tür drei Scharniere.

Als Scharniere eignen sich hier sowohl Aufschraubscharniere wie auch solche zum Einbohren, so genannte Topfscharniere. Perfekt ist hierfür ein Akku-Bohrschrauber - die besten finden Sie hier:

ikea17.jpg
© Chris Lambertsen

Doch noch eine weitere tolle Idee steckt in diesem frühlingsgrünen Kinderzimmerschrank. Sollte Ihr Nachwuchs einmal keinen Gefallen mehr an dem Objekt haben, entfernen Sie die Rasenkante am oberen Ende der Türen mit einer Stichsäge, ebenso wie die Blütenblätter der Griffe und lackieren die Türen einfach um.

Und wenn man es genau nimmt, können Sie dann auch gleich Schrank oben – den mit dem Schaukasten – anfertigen. Clever, oder?

Auch interessant:Ikea-Möbel schneller aufbauen!

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 06_2021_