Stauraumsystem

Schiebetüren-Schrank: alles gut verstaut!

Er ist der König unter den Schränken, denn kein anderes Stauraumsystem bietet mehr individuellen Nutzen: der Schiebetürenschrank. Wir zeigen Ihnen, wie leicht und schnell ein solches System aufgestellt ist.

Ein deckenhoher Schiebetürenschrank nutzt die Wandfläche optimal aus.
Ein deckenhoher Schiebetürenschrank nutzt die Wandfläche optimal aus.© Chris Lambertsen

Deckenhoch und mit Staubdichtungen ausgestattet ist der Schiebetürenschrank eigentlich die perfekte Stauraumlösung. Dabei ist das Innenleben frei wählbar, sodass man sowohl auf eine Inneneinrichtung des Herstellers zurückgreifen als auch sich seine Regale oder Schrankeinbauten nach bester Selbermachermanier selbst bauen kann. Doch Schiebetüren haben noch weitere Vorzüge, denn man kann sie auch perfekt als Raumteiler einsetzen: Da lassen sich etwa Schlafnischen oder Esszimmer abtrennen und im Bedarfsfall schnell wieder öffnen.

schiebetürenschrank
© Chris Lambertsen

Da die Schiebetüren, die in der gezeigten Montage von dem Hersteller Guddas stammen, nicht mit dem Innenleben verbunden sind, sondern ausschließlich an Boden und Decke montiert werden, kann auch die Tiefe des Innenraums frei gewählt werden. Ein normaler Kleiderschrank sollte dabei eine Mindesttiefe von 55 cm, besser 60 cm haben, damit auch Kleidungsstücke auf Kleiderhaken (etwa 45 cm breit) mit etwas Spiel locker eingehängt werden können. Werden hingegen nur Regale für Pullover, T-Shirts und gelegte Hosen benötigt, genügt auch eine Tiefe von 40 cm. Und wer nur eine Bücherwand oder gar einen flachen Fernsehmonitor verstecken möchte, kann die Schienen noch dichter an die Wand montieren und so nur einen kleinen Teil des zur Verfügung stehenden Raumvolumens einbüßen.

So vielfältig der Einsatzbereich des Systems ist, so einfach ist seine Montage. Alles, was Sie an Werkzeug dazu benötigen, sind Akkuschrauber oder Bohrmaschine, Zollstock, Wasserwaage sowie eine Eisensäge mit Schneidlade. Mehr nicht, denn die Türen selbst werden vom Hersteller komplett fertig montiert angeliefert.

Aluminiumprofile: vom Hersteller zugeschnitten.
© Chris Lambertsen

Auf der Webseite (www.guddas.de) konfigurieren Sie sich zuvor Ihr persönliches Schiebetürensystem. Zur Auswahl stehen dazu drei unterschiedliche Aluminiumprofile, die wiederum mit 85 verschiedenen Füllungen kombiniert werden können. Darüber hinaus bietet der Hersteller auch die Möglichkeit an, die Türfüllungen aus VGS (Verbundsicherheitsglas) in RAL-Farben zu lackieren, sodass eigentlich kein Farbwunsch mehr offen bleiben dürfte.

Schrank mit Schiebetüren bauen: Anleitung

Die Montage ist einfach
Montagelöcher anfertigen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/15: Montagelöcher anfertigen

Um die Deckenschiene montieren zu können, müssen Montagelöcher angefertigt werden. Bohren Sie das erste Loch 10 cm entfernt vom Ende und dann alle 100 cm ein weiteres Loch.

Montagelöcher anfertigen
© Chris Lambertsen

Schritt 2/15: Montagelöcher anfertigen

Um die Deckenschiene montieren zu können, müssen Montagelöcher angefertigt werden. Bohren Sie das erste Loch 10 cm entfernt vom Ende und dann alle 100 cm ein weiteres Loch.

Aluminiumschiene befestigen
© Chris Lambertsen

Schritt 3/15: Aluminiumschiene befestigen

Die Aluminiumschiene wird mit Dübeln und Schrauben in der Decke befestigt.

Bodenschienen anpassen
© Chris Lambertsen

Schritt 4/15: Bodenschienen anpassen

Legen Sie anschließend die Bodenschiene lose auf den Boden. Bei unserer Über-Eck-Variante, die vom Hersteller bereits mit genauen Gehrungsschnitten geliefert wurde, müssen die Schienen noch auf exakte Länge gesägt werden. Dabei hilft ein Winkel, die 90-Grad-Ecke zu simulieren, und ein Zollstock, mit dem Sie abmessen, wie viel am anderen geraden Ende abgesägt werden muss.

Schiene zusägen
© Chris Lambertsen

Schritt 5/15: Schiene zusägen

Legen Sie anschließend die Bodenschiene lose auf den Boden. Bei unserer Über-Eck-Variante, die vom Hersteller bereits mit genauen Gehrungsschnitten geliefert wurde, müssen die Schienen noch auf exakte Länge gesägt werden. Dabei hilft ein Winkel, die 90-Grad-Ecke zu simulieren, und ein Zollstock, mit dem Sie abmessen, wie viel am anderen geraden Ende abgesägt werden muss.

Schiebetür einhängen
© Chris Lambertsen

Schritt 6/15: Schiebetür einhängen

Ist die Schiene zugeschnitten und liegt am Boden, wird eine Tür eingehängt.

Laufrad anheben
© Chris Lambertsen

Schritt 7/15: Laufrad anheben

Dabei muss das Laufrad unten kurz mit dem Finger angehoben werden, damit es in die Schiene springt.

Schiebetür ausrichten
© Chris Lambertsen

Schritt 8/15: Schiebetür ausrichten

Die so eingehängte Tür wird nun mit einer Wasserwaage ausgerichtet beziehungsweise die lose aufliegende Bodenschiene so verschoben, dass die Türen in jedem Bereich exakt gerade stehen.

Position markieren
© Chris Lambertsen

Schritt 9/15: Position markieren

Ist nun alles ausgerichtet, markieren Sie mit etwas Klebeband die Position der Schiene, falls beim Herausnehmen der Tür etwas verrutscht.

Schutzfolien abziehen
© Chris Lambertsen

Schritt 10/15: Schutzfolien abziehen

Nehmen Sie nun die Türen kurz wieder heraus. Ziehen Sie die Schutzfolien der Selbstklebestreifen von den Bodenschienen vorsichtig ab, und kleben Sie die Schienen auf.

Tür justieren
© Chris Lambertsen

Schritt 11/15: Tür justieren

Die Tür selbst wird über die Rollen justiert. Über die untere Inbusschraube kann die Tür hoch- oder runtergedreht werden.

Dichtungsbürsten anbringen
© Chris Lambertsen

Schritt 12/15: Dichtungsbürsten anbringen

Ebenfalls selbstklebend sind die Dichtungsbürsten. Sie dienen zum Abschluss zur Wand und zwischen zwei hintereinander laufenden Türen.

Sicherungsklammern anbringen
© Selbermachen

Schritt 13/15: Sicherungsklammern anbringen

Nicht vergessen sollten Sie die Sicherungsklammern, die die Dichtungsbürsten davor bewahren, sich von selbst zu lösen.

Eckprofile befestigen
© Chris Lambertsen

Schritt 14/15: Eckprofile befestigen

Bei einer Ecklösung wie der hier gezeigten werden als Abschluss auf die zur Ecke gewandten Türen noch Eckprofile mit doppelseitigem Klebeband befestigt. So ist gewährleistet, dass die Türen tatsächlich staubdicht abschließen. Die Eckprofile sind bei Ecken mit 90 Grad (zwei Profile) und 135 Grad (ein Profil) einsetzbar.

Schutzfolie abziehen
© Chris Lambertsen

Schritt 15/15: Schutzfolie abziehen

Schutzfolie abziehen, fertig!

Schiebetüren-Schrank: Die DIY-Variante

Alternativ zu den fertigen Türen erhalten Sie von der Firma Guddas auch Türen als Bausatz. Dazu messen Sie Ihren Raum aus und Sie erhalten dann bei Bestellung die Türprofile auf exakte Maße zugeschnitten. Alles, was Sie nun noch tun müssen, ist, die Füllungen in die Profile einzubauen. Wenn Sie beschichtete Platten verwenden, dürfen diese nicht dicker sein als 10 mm. Wir benutzten hier eine 8 mm dicke Spanplatte, die von beiden Seiten mit einer stärkeren Vliestapete tapeziert wurde. Das passte prima zusammen!

Die DIY-Variante
Tapete aufbringen
© Chris Lambertsen

Schritt 1/6: Tapete aufbringen

Die 8 mm dicke Spanplatte, die wir uns im Baumarkt zuschneiden ließen, wird mit Tapetenkleister eingestrichen und die Tapete bahnenweise aufgebracht.

Tapete andrücken
© Selbermachen

Schritt 2/6: Tapete andrücken

Eine Gummiwalze oder -rolle hilft, die Tapete anzudrücken und ein Zuviel an Kleister herauszuarbeiten. Ist die erste Seite tapeziert und getrocknet, wird anschließend auch die Rückseite tapeziert. Hierfür gibt es zwei Gründe: 1. Eine Holzplatte muss kaschiert werden, damit sie sich nicht verzieht. 2. Die Differenz zwischen einer 8-mm-Spanplatte und einer Profilnut von 10 mm kann mit zwei Tapetenschichten gut überbrückt werden.

Profile zusammenstecken
© Chris Lambertsen

Schritt 3/6: Profile zusammenstecken

Die Profile werden vorsichtig zusammengesteckt. Ein mit Bedacht eingesetzter Gummihammer ist dabei eine gute Hilfe.

Profile zusammenstecken
© Chris Lambertsen

Schritt 4/6: Profile zusammenstecken

Die Profile werden vorsichtig zusammengesteckt. Ein mit Bedacht eingesetzter Gummihammer ist dabei eine gute Hilfe.

Rollen montieren
© Chris Lambertsen

Schritt 5/6: Rollen montieren

Unten werden die Laufrollen montiert, oben die Doppelrollen, die die Tür in der Deckenschiene führen.

Rollen montieren
© Chris Lambertsen

Schritt 6/6: Rollen montieren

Unten werden die Laufrollen montiert, oben die Doppelrollen, die die Tür in der Deckenschiene führen.

 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 11_2021