Gemüsegarten

Erdmiete bauen und Gemüse einlagern

Seit der Jungsteinzeit nutzen Menschen die Erdkeller, um darin Gemüse für den Winter einzulagern. Lesen Sie hier, wie Sie im eigenen Garten eine Erdmiete bauen können. 

Loch im Boden ausgehoben für eine Erdmiete
Eine Erdmiete können Sie einfach selbst anlegen.© Aleshchenko - stock.adobe.com

Wer Gemüse im Garten anbaut, steht im Herbst oft vor dem Problem: Wie lagert man die Ernte ein, sodass sie den ganzen Winter über frisch bleibt? Eine Erdmiete, auch Erdkeller genannt, hat sich seit Jahrtausenden als Vorratslager für Gemüse bewährt und ist ganz einfach nachzubauen. 

Inhalt

Warum eine Erdmiete?

Die Vorratslagerung in der Erde ist eine bewährte Methode, Wurzelgemüse und Kohl mit wenig Aufwand über den Winter haltbar zu machen. Heutzutage wird die Vorratshaltung in der Erdmiete auch aufgrund ihrer Nachhaltigkeit geschätzt. Zudem bleiben die Vitamine im eingelagerten Gemüse besser erhalten als beim Einkochen. 

Wer also wenig Platz im Gefrierschrank oder wenig Zeit hat, sollte einen Erdkeller in Erwägung ziehen.

Standortanforderungen für die Erdmiete

Damit Ihr Gemüse im Erdkeller nicht fault, darf der Standort nicht zu feucht sein. Der ideale Standort für Ihre Erdmiete ist ein etwas erhöht gelegener Platz, am besten im Halbschatten, damit sich der Boden auch an sonnigen Wintertagen nicht zu sehr erwärmt. Außerdem sollte der Platz geschützt sein, etwa durch eine Überdachung am Schuppen oder am Haus. 

Tipp: Sie können eine Erdmiete auch im Frühbeet anlegen. Denken Sie dann aber daran, die Frühbeet-Abdeckung an sonnigen Tagen zu öffnen. 

Erdmiete selbst bauen

Wenn Sie eine Erdmiete bauen wollen, brauchen Sie folgende Materialien: 

  • Feinmaschiger Drahtzaun als Schutz gegen Nager
  • Eine Holzkiste oder mehrere Bretter in geeigneter Größe
  • Sand oder Kies für eine Drainageschicht
  • Stroh als Isolierung
  • Eine alte Europalette oder ein anderes Holzgitter, mit Folie bespannt
Maschendrahtzaun im Vordergrund, im Hintergrund ein Salatbeet
Schützen Sie das eingelagerte Gemüse mit engmaschigem Drahtzaun gegen Wühlmäuse.© PhotoSG - stock.adobe.com

Um die Erdmiete anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor: 

  1. Heben Sie zunächst eine Grube von 40 bis 60 Zentimetern Tiefe aus. Passen Sie die Grube in Länge und Breite an die gewählte Holzkiste an. 
  2. Kleiden Sie Boden und Wände des künftigen Erdkellers sorgfältig mit Draht aus, damit die Mäuse nicht an Ihre Ernte kommen. 
  3. Schichten Sie etwa 10 Zentimeter hoch Sand oder feinen Kies als Drainageschicht auf den Boden. 
  4. Legen Sie das intakte Gemüse nur grob geputzt direkt auf die Drainageschicht und bedecken Sie es mit Sand. Sie können auch mehrere Schichten Gemüse in der Erdmiete einlagern.
  5. Geben Sie über die oberste Gemüseschicht eine etwa 15 Zentimeter hohe Schicht Stroh. Diese Schicht sollte ebenerdig abschließen. 
  6. Verschließen Sie die Erdmiete mit der folienbespannten Europalette. So schützen Sie Ihre Vorratsgrube vor Feuchtigkeit, etwa durch Regen.

Wenn Sie im Winter etwas von dem eingelagerten Gemüse entnehmen wollen, Heben Sie einfach die Europalette und die Strohschicht an und nehmen sich, was Sie brauchen. 

Erdmiete bauen aus einer Waschmaschinentrommel

Bei diesem einfachen Upcycling-Projekt brauchen Sie eine rostfreie, saubere Waschmaschinentrommel. 

  • Bohren Sie in die Rückwand einige Löcher als Drainage und stellen Sie die Waschmaschinentrommel mit der Öffnung nach oben in die ausgehobene Grube. 
  • Füllen Sie sie Hohlräume rund um die Trommel mit Kies oder Sand und geben Sie das einzulagernde Gemüse direkt in die Waschmaschinentrommel. 
  • Als Isolierung legen Sie als oberste Schicht Stroh in die Trommel. Alternativ können Sie auch einen Deckel aus Styropor verwenden und diesen mit einem Stein beschweren.
  • Legen Sie einen Deckel auf die Öffnung und schichten Sie rundherum Erde auf, sodass die Trommel bis auf den Deckel bedeckt ist.

Gemüse in der Erdmiete lagern

Nicht jedes Gemüse eignet sich dazu, über den Winter im Erdkeller eingelagert zu werden. Besonders haltbar sind

  • Kohlköpfe
  • Möhren
  • Sellerie 
  • Rote Beete
  • Winterrettich
Karotten liegen in einer Tonne, Vorrat für den Winter
Wurzelgemüse lassen sich besonders gut in der Erdmiete lagern.© Ruslan Mitin - stock.adobe.com

Entfernen Sie bei dem Wurzelgemüse vor dem Einlagern im Erdkeller die grünen Blätter und bei Kohlköpfen die Hüllblätter. Achten Sie außerdem darauf, nur gesundes Gemüse einzulagern, da schon eine faulige Stelle den gesamten Vorrat ruinieren kann. 

Blumen überwintern in der Erdmiete

Nicht nur Wurzelgemüse und Kohl kann im Erdkeller überwintern – auch die Wurzelknollen einiger Blütenpflanzen wie zum Beispiel Fuchsien oder Dahlien überstehen den Winter in der Erdmiete gut. 

  • Wenn Sie Fuchsien über den Winter „einmieten“ wollen, stellen Sie sicher, dass die Pflanzen keine Blätter mehr tragen und kürzen Sie sie um ein Drittel. Legen Sie die Pflanzen nebeneinander in den Erdkeller und bedecken Sie sie mit einer mindestens 10 Zentimeter dicken Strohschicht. Decken Sie dann die Erdmiete mit dem Deckel ab wie oben beschrieben. 
  • Dahlien überwintern am besten in der Erdmiete, wenn Sie die Wurzelknollen etwa zum ersten Frost ausgraben. reiben Sie sie gröbste Erde mit den Händen ab und kürzen sie die Stiele auf maximal 10 Zentimeter Länge. Lassen Sie die Knollen einige Tage an einem kühlen Ort trocknen und entfernen Sie faulige oder leere Knollen, bevor Sie die Dahlien in der Erdmiete einlagern wie oben beschrieben. 

Mit einer Erdmiete können Sie selbst angebautes Gemüse auf nachhaltige Weise den ganzen Winter konservieren und die Wurzelknollen bestimmter Blumen ganz leicht überwintern. Zudem ist es ganz leicht, eine Erdmiete selbst zu bauen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 07_22