Kräuterschnecke für den Garten

Kräuterspirale anlegen: So geht’s!

Kräuterspiralen sind nicht nur Hingucker in jedem Garten, sondern sie sind auch sehr praktisch, weil sie perfekte Bedingungen für viele verschiedene Kräuter bieten. Wie die einzelnen Zonen der Kräuterschnecke aussehen und wie Sie selber eine Kräuterspirale anlegen können, lesen Sie hier.

Kräuterschnecke 01
Eine Kräuterspirale im Garten ist nicht nur schön, sondern auch praktisch.© ehrenberg-bilder-stock.adobe.com

Eine Kräuterspirale bietet Kräutern mit verschiedenen Ansprüchen optimale Bedingungen. Denn eine Kräuterschnecke besteht aus verschiedenen Zonen, weshalb darin sowohl wasserliebende als auch mediterrane, trockenere Kräuter gut gedeihen. Außerdem ist die Kräuterspirale ein echter Hingucker in jedem Garten und sehr schnell und einfach selber gemacht.

Der richtige Standort für die Kräuterspirale

Wählen Sie für den Standort Ihrer Kräuterspirale einen sonnigen Platz. Eine Kräuterschnecke, die etwa 80 Zentimeter hoch ist, hat einen Mindestdurchmesser von drei Metern und benötigt eine Grundfläche von mindestens sieben Quadratmetern

Kräuterspirale anlegen: Materialien 

So viele Materialien werden für die Kräuterschnecke gar nicht benötigt. Im Grunde brauchen Sie nur folgende Dinge: 

  • Steine (z.B. Natursteine, Ziegel, Klinkersteine) 
  • Schotter 
  • Sand 
  • Komposterde/Kompost 
  • Gartenerde 
  • Kräuter 

Wenn Sie Ihre Kräuterschnecke mit einem kleinen Teich abschließen möchten, benötigen Sie zusätzlich eine Wanne (ca. 40 Zentimeter tief) oder eine Teichfolie

Bei der Kräuterschnecke wird eine Trockenmauer gebaut, es wird also nichts verputzt. Die Mauer-Zwischenräume sorgen für ein gutes vegetatives Klima, außerdem können sich dort kleine Tiere verstecken. Die Steine sollten daher relativ gerade sein, damit sie gut gestapelt werden können und der Kräuterschnecke einen guten Halt geben.

Kräuterschnecke 02
Die Zwischenräume zwischen den Steinen sind gut für das vegetative Klima und die Tiere.© Lilli-stock.adobe.com

Kräuterspirale anlegen Schritt für Schritt 

Eine Kräuterspirale anzulegen ist gar nicht schwer. So funktioniert es: 

1. Legen Sie den Platz der Kräuterschnecke fest und markieren Sie ihre Grundfläche ab. Dazu können Sie z.B. Holzpfeiler verwenden, die Sie mit einer Schnur umwickeln. Sie können aber auch einfach Markierungen auf den Boden legen. Die Spirale sollte nach Süden hin geöffnet sein. 

2. Heben Sie die gesamte Grundfläche der Kräuterspirale spatentief aus. Füllen Sie eine ca. 10 cm hohe Schicht Schotter hinein. Diese dient als Fundament der Kräuterspirale.

Kräuterschnecke 03
Grundfläche der Kräuterschnecke spatentief ausheben und mit Schotter auffüllen.© CHROMORANGE-stock.adobe.com

3. Als nächstes geht es auch schon an die Mauer der Kräuterschnecke. Legen Sie mit der ersten Reihe fest, wo die Wände der Spirale verlaufen sollen. Dann stapeln Sie die Steine Reihe für Reihe so, dass die Fugen immer versetzt sind. Das machen Sie, bis die Schnecke an ihrem höchsten Punkt (in der Mitte) ca. 80 cm hoch ist. Sie können auch nach jeder gebauten Reihe gleich die Füllung hineingeben.

Kräuterschnecke 04
Trockenmauer der Kräuterschnecke bauen. In diesem Beispiel wurde eine Kräuterschnecke ohne Teich angelegt.© klemen-stock.adobe.com

4. Nun befüllen Sie die Kräuterspirale mit grobem Schotter. In der Mitte der Schnecke sollte diese Schicht etwa 50 Zentimeter hoch sein. Nach außen hin wird die Schotter-Schicht immer dünner. 

5. Auf die Schotter-Schicht kommt nun die für die jeweilige Zone der Kräuterspirale passende Füllung. 

  • Die höchste, trockene Zone braucht eine Mischung, die zur Hälfte aus Gartenerde und zur Hälfte aus Sand besteht.
  • Nach unten hin nimmt der Sandanteil ab, der Anteil an Erde und Kompost zu: In der mittleren, gemäßigten Zone besteht die Füllung zu je einem Drittel aus Gartenerde, Sand und Kompost.
  • Die niedrigste, feuchte Zone wird mit einer Mischung aus Gartenerde und Kompost in gleichen Teilen befüllt.
Kräuterschnecke 05
Die Kräuterspirale wird je nach Zone unterschiedlich befüllt.© Stadtrandfoto-stock.adobe.com

6. Wollen Sie am Fuß der Kräuterspirale einen Teich anlegen, so heben Sie am Ende der Gartenschnecke einen 40 Zentimeter tiefen Bereich dafür aus. Füllen Sie ca. 5 Zentimeter Sand in das Loch und setzen Sie dann den Fertigteich oder die Teichfolie ein. Darauf kommt nochmal eine dünne Schicht Sand. Füllen Sie Wasser hinein und legen Sie Steine um den Teichrand herum. So kaschieren und befestigen Sie die Teichfolie. 

7. Nachdem Sie Ihre Kräuterschnecke angelegt haben, warten Sie etwa zwei Wochen ab, ehe Sie die Kräuterschnecke bepflanzen. Grund: Die Erde muss sich erst noch setzen. Eventuell müssen Sie dann nochmal Erde nachfüllen.

Die Kräuterschnecke bepflanzen 

Die Bepflanzung der Kräuterspirale ist von Zone zu Zone unterschiedlich. Diese Kräuter sind für die verschiedenen Zonen geeignet: 

  • hohe, trockene Zone: mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Lavendel, Oregano, Thymian, Majoran, Bergbohnenkraut, Salbei 
  • mittlere, gemäßigte Zone: Kräuter, die es mäßig feucht und warm mögen, z.B. Basilikum, Koriander, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Koriander, Petersilie, Dill, Estragon 
  • niedrige, feuchte Zone: Kräuter, die es feucht und schattig mögen, z.B. Schnittlauch, Petersilie, Pfefferminze, Dill, Estragon, Liebstöckel, Indianernessel 

Die Grenzen verlaufen hier fließend, gerade für die mittlere und die niedrige Zone gibt es oft Überschneidungen, weshalb einige Kräuter in beiden Zonen aufgelistet sind. Für diese Kräuter eignet sich der Übergang zwischen der mittleren und niedrigen Zone eventuell gut. 

Für den Uferbereich eignen sich Pflanzen wie z.B. Brunnenkresse, Wasserminze und Sauerampfer

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 10_2021