Basilikum richtig pflegen

Basilikum pflegen: So hält sich Basilikum im Topf lange

Basilikum ist ein echtes Muss in den meisten Küchen. Denn das Küchenkraut eignet sich als leckere Zugabe in den unterschiedlichsten Gerichten. Doch oft geht Basilikum schnell kaputt. Mit diesen 8 Pflege-Tipps hält sich Ihr Basilikum im Topf lange!

Basilikum pflegen
Basilikum pflegen: Mit diesen Tipps klappt es!© Olga Romankova-stock.adobe.com

Die Basilikum-Sträucher, die man im Supermarkt im Topf kaufen kann, gehen zu Hause oft schnell ein. Doch das muss nicht sein. Denn wenn man auf ein paar Dinge achtet und das Basilikum richtig pflegt, bleibt es lange frisch und lecker. Hier kommen unsere Tipps zur Basilikum-Pflege!

1. Den Basilikum-Topf ausmisten

Die Basilikum-Töpfe aus dem Supermarkt sind oft zu dicht bepflanzt. Daher ist es ratsam, den Topf gleich am Anfang einmal gründlich auszumisten: Entfernen Sie abgefallene und dunkle Blätter sowie abgeknickte Triebe.

Außerdem sollten Sie den Topf etwas ausdünnen, wenn er zu eng bepflanzt ist. Entfernen Sie ein paar Stängel mitsamt ihren Wurzeln und pflanzen Sie diese in einen neuen Topf.

2. Basilikum anpflanzen: Geeignete Erde für Basilikum

Ihr Basilikum aus dem Supermarkt sollten Sie zu Hause in einen neuen Topf pflanzen und auch die Erde austauschen. Denn die Größe der Behältnisse aus dem Supermarkt und die Qualität der Erde darin reichen in der Regel nicht dafür aus, dass das Basilikum lange frisch bleibt.

Um Basilikum richtig zu pflegen ist lockere, nährstoffreiche und wasserdurchlässige Erde nötig. Kräutererde ist für Basilikum nicht geeignet. Die Wasserdurchlässigkeit lässt sich erhöhen, indem man die Erde mit etwas Sand vermischt. Der optimale pH-Wert der Erde für Basilikum liegt zwischen 6,5 und 7,2.

Tipp: Ist der gesamte Erdballen mit Wurzeln übersät, teilen Sie das Basilikum in zwei Töpfe auf.

3. Der richtige Standort für Basilikum

Basilikum kommt aus dem Süden und mag es deshalb sonnig. Sonnenplätze mit extremer Hitzeeinstrahlung sollten Sie aber trotzdem vermeiden. Wichtig ist außerdem, dass Sie neu gekaufte oder selbst gezogene Pflanzen langsam an die Sonne gewöhnen.

4. Basilikum pflegen: So gießen Sie Basilikum richtig

Ein häufiger Fehler bei der Pflege von Basilikum im Topf ist das Wässern. Denn bei Basilikum spielt die Art und Weise, wie es gegossen wird, eine wichtige Rolle: Das Küchenkraut mag es gar nicht, wenn man es direkt von oben gießt! Die Blätter sollten nicht direkt mit dem Wasser in Verbindung kommen. Wenn Sie Ihr Basilikum gießen, dann ausschließlich direkt auf die Erde.

Besser ist es aber noch, wenn das Basilikum von unten gewässert wird: Füllen Sie das Wasser entweder in einen Untertopf oder stellen Sie den Topf für einige Minuten in eine Schale, die zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist. Um Staunässe zu vermeiden, lassen Sie das Wasser gut abtropfen.

Machen Sie das täglich, an ganz heißen Tagen eventuell am Abend noch einmal. Die Erde sollte nicht austrocknen, aber auch nicht dauerfeucht sein. Ist die Erde also noch feucht, müssen Sie nicht nachgießen. Erst, wenn die Oberfläche trocken ist.

Basilikum giessen
Basilikum gießen? So nicht! Basilikum sollte optimalerweise von unten bewässert werden, nicht die Blätter direkt. © YK-stock.adobe.com

5. Basilikum ernten und schneiden

Basilikum in der Küche sollte nicht zur Blüte kommen, denn nach der Blüte verliert die Pflanze viel Aroma und ihr Geschmack lässt nach. Deshalb ist es wichtig, die Triebspitzen regelmäßig zu schneiden. So lassen sich Pflege und Verzehr gleich miteinander kombinieren. 

Wichtig: Zupfen Sie die Basilikum-Blätter nicht einzeln ab, sondern schneiden Sei die Triebspitzen immer über der nächsten Blattverzweigung ab. So treibt das Basilikum gut nach und es entstehen wieder neue Triebspitzen.

6. Basilikum düngen?

Wichtig bei der Pflege von Basilikum ist vor allem eine geeignete, nährstoffreiche Erde. Doch wer will, kann auch Dünger verwenden. Wichtig dabei ist, dass Sie organisches Düngemittel verwenden und den Dünger nicht direkt auf die Blätter geben, da diese ja verzehrt werden sollen.

Eine Alternative bietet Komposterde (oder geeigneter Kompost) als natürlicher Dünger.

Basilikum vermehren
Basilikum-Stängel bilden in frischem Wasser nach kurzer Zeit Wurzeln.© Heike Rau-stock.adobe.com

7. Basilikum vermehren

Damit Sie noch länger etwas von Ihrem Basilikum haben, können Sie es auch selbst vermehren. Das ist ganz einfach:

  1. Entfernen Sie einen oder mehrere Nebenstängel von Ihrem Basilikum-Strauch
  2. Stellen Sie den Stängel in Wasser.
  3. Wechseln Sie das Wasser täglich.
  4. Nach etwa einer Woche sollten sich Wurzeln bilden.
  5. Dann können Sie den Stängel in einen neuen Topf pflanzen.

8. Basilikum überwintern

Sie können Ihr Basilikum überwintern. Im Winter ist es besonders wichtig, das wärmeliebende Basilikum richtig zu pflegen. Besonders achten sollten Sie auf folgende Punkte:

  • Achten Sie auf einen hellen und warmen Standort zwischen 15 und 20 Grad.
  • Stellen Sie das Basilikum nicht direkt über eine Heizung.
  • Gießen Sie das Basilikum regelmäßig. Die Erde soll weder austrocknen, noch soll Staunässe entstehen.

Es kann natürlich trotzdem immer passieren, dass Ihr Basilikum den Winter nicht übersteht, da es auch zu Schädlingen oder Erkrankungen der Pflanze kommen kann.

Sie möchten Ihr Basilikum nicht im Topf in der Küche pflegen, sondern lieber nach draußen pflanzen? Wie Sie eine Kräuterspirale anlegen, lesen Sie hier.

Wenn Sie Ihr Basilikum mit diesen Tipps pflegen, bleibt es bestimmt lange frisch und lecker.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 12_2021